wize.life
Neu hier? Jetzt kostenlos registrieren und mitmachen! Warum eigentlich?

Gewalt an Frauen


Wem war es hier auf WL bisher eine Notiz wert, dass jede fünfte Frau in Deutschland Opfer sexueller, häuslicher oder anderer Gewalt wird? Kaum einem - sind ja zumeist einheimische Täter.
Dieselben Verbrechen werden aber gleich mehrfach ans Brett geheftet, wenn es um ausländische Täter geht. Damit lässt sich dann auch gleich die gefühlte Anzahl der ausländischen Täter vervielfachen - wie praktisch!
Viele wollen das nicht glauben und fragen nach den Quellen. Das allein zeigt, wie uninteressant das Thema zu sein scheint.
Der 25. November ist der internationale Gewaltschutztag, und da werden die Zahlen regelmäßig publiziert.
Die 2011 verstorbene Vera Birkenbihl hat die Zahlen in ihren Seminaren erwähnt - kann man auf Youtube nachhören.
Hagen Rether spricht darüber in seinen Programmen, ebenfalls auf Youtube abrufbar.
Sogar hier auf WL könnte man sich informieren, wenn man nur wollte:
wize.life/themen/kategorie/politik/artikel/30...ltschutztag
Und ein Beispiel aus dem Internet:
http://www.euro.who.int/de/media-cen...ate-partner
Dass darüber hier nicht geklagt wird, zeigt wohl überdeutlich, worum es beim Einstellen von Notizen von Gewalttaten durch Ausländer wirklich geht: um die pauschale Diffamierung einer bestimmten Gruppe von Menschen - der Ausländer!

23.08.2017, 09:21 Uhr
KategoriePolitisches

369 Kommentare

Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
zum Thema kann ich dem Eingangs-Post 100% zustimmen. Mir wollte kürzlich ein Herr erklären, dass in den Gefängnissen 95% Ausländer einsitzen und es im Vergleich dazu nur 5% deutsche Straftäter gäbe. Kläre so einen Menschen auf - da kann man auch einem Ochsen ins Horn kneifen ...

Ich bin der Meinung, dass es in jedem Land anständige Menschen und auch Straftäter gibt. Es ist falsch, wenn man Gewaltbereitschaft mit einer Nationalität verbindet.

Ich war als Kind auch ein Opfer von sexueller Gewalt - was ich aber bis heute nicht verdaue, das ist der Kommentar eines Rechtsanwalts:
"Kind, warum regst du dich so auf? Dass das schlimm ist, daran ist doch nur unsere Gesellschaft schuld, denn bei den alten Griechen war das ganz normal." Wie kann sich so jemand Recht und Gesetz zum Beruf machen?

Und noch etwas liegt mir am Herzen: es gibt nicht nur Gewalt gegenüber Frauen und Kinder ... - die Dunkelziffer der von Frauen geprügelten Männer ist erschreckend hoch und für die Betroffenen leider immer noch ein Tabuthema.
  • 27.08.2017, 16:02 Uhr
  • 1
Die Aussage des Anwalts spiegelt leider die Geringschätzung und Missachtung gegenüber Frauen und Kindern wider, die in manchen Köpfen auch bei uns immer noch verankert ist.
Sicher, auch Frauen können gewalttätig werden. Aber wenn man die Zahlen der wegen Gewaltverbrechen verurteilten Strafgefangenen kennt, wird klar, dass männliche Gewalt bei weitem überwiegt.
  • 27.08.2017, 16:23 Uhr
  • 0
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Gewalt fängt bei Belästigung an. Ich weiß nicht, ob ich hier darüber gestolpert bin oder an anderer Stelle... aber so muss es sein: Ein Mann bezieht Stellung dazu, und zwar da, wo eine Belästigung stattgefunden hat. Das find ich klasse.
https://www.welt.de/vermischtes/arti...machen.html
  • 24.08.2017, 11:14 Uhr
  • 1
Wie auch immer, wize.life-Nutzer, es schadet sicher nicht, das ein zweites Mal zu lesen. Eigentlich würde ich so etwas von Männern gern öfter lesen ...
  • 24.08.2017, 11:18 Uhr
  • 1
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Hier wurde ein Kommentar durch den Ersteller entfernt.
Ich korrigiere - Nicht jede fünfte sondern jede Dritte Frau bei Verabschiedung des Gesetzes wurde Opfer von Gewalt Deutscher Männer...


Lage 2001 vor Verabschiedung des Gesetzes - da kannte man noch keine Flüchtlinge - Deutsche Handlungsweise der Männer

Zitat Gesetzesbegründung Bundesregierung:

"Zuverlässige Schätzungen, die sich auf Untersuchungen in anderen Ländern stützen können, gehen davon aus, dass in

jeder dritten Partnerschaft Frauen Gewalt erfahren.


Ca. 45 000 Frauen flüchten jährlich vor der Gewalt ihres
Partners und suchen Zuflucht in einem der 435 Frauenhäuser. Auch die Schätzungen über die Häufigkeit von Kindesmisshandlungen sind erschreckend hoch-"
  • 24.08.2017, 08:02 Uhr
  • 2
Vielleicht war die Lage damals noch erschreckender als heute...
  • 24.08.2017, 09:48 Uhr
  • 0
Na dann hat das Gesetz ja was gebracht - von 33 % auf 20 % Gewalt an Frauen und Kinder gesunken. Und diese Männer sind es, die den Flüchtlingen ihre Kultur aufdrängen wollen und eine große Lippe riskieren. Lachhaft - Fakten sind Fakten. Muslime werden unterdrückt, den Schleier zu tragen, Deutsche Frauen werden gleich blau geschlagen...
  • 24.08.2017, 09:50 Uhr
  • 2
Es wäre ein Beweis dafür, dass Gesetze sehr wohl Einfluss auf das gesellschaftliche Bewusstsein haben - auch wenn die Verbesserungen dadurch nicht gleich greifen.
  • 24.08.2017, 09:56 Uhr
  • 0
Nach Verabschiedung war ein unheimlicher Anstieg von Anrufen bei der Polizei und beim Gericht zu verzeichnen. Frauen und Kinder sollten daher den Mut haben, sich immer zu wehren.

Insbesondere an Feiertagen und Hochfesten, wo sie alle aufeinander hocken - ganz schlimm die Gewalt an diesen Tagen..
  • 24.08.2017, 09:59 Uhr
  • 1
Wäre es nicht sinnvoll, das - wie beispielsweise die Verkehrserziehung oder das Schwimmen - in den Lehrplan einzubauen?
  • 24.08.2017, 11:34 Uhr
  • 0
Es wäre sinnvoll, alle Frauen und Kinder kostenlos von Amtswegen auf Spuren einer Gewalttätigkeit zu untersuchen, um dann einzuschreiten. Das käme bei mir ins Parteiprogramm
  • 24.08.2017, 11:41 Uhr
  • 0
Ja schon - aber ich denke, dass eine ganze Menge Frauen und Väter damit nicht einverstanden wären, was wieder schlecht für das Wahlvrhalten wäre ... Dann wäre auch mit einer immensen Zahl von Gerichtsverfahren zu rechnen, die wohl kaum zu bewältigen wäre.
Darum setze ich auf Bildung, obwohl das natürlich länger dauert, bis es greift.
  • 24.08.2017, 11:48 Uhr
  • 1
Das nimmt der Staat billigend in Kauf, wenn es um die meist vermögenslosen Partnerinnen der Männer in Beziehungen geht. Er fordert durch das Gesetz ja nahezu dazu auf, diesem Treiben - wenn auch kostenbedingt - endlich ein Ende zu setzen..Dafür zahle ich gerne meine Steuern...

Denn er schreibt 2001 in seiner Begründung und den Kosten auch:

"Bei einer vermehrten Inanspruchnahme gerichtlicher Hilfe ist allerdings von einer Belastung der Länderhaushalte durch die Gewährung von Prozesskostenhilfe auszugehen."

Das Nähere stelle ich Dir gern zum Stöbern zur Verfügung.

http://dip21.bundestag.de/dip21/btd/...1405429.pdf
  • 24.08.2017, 11:54 Uhr
  • 0
Schon seit der Sesshaftwerdung der Menschen haben die Männer die Hand auf dem Vermögen, und damit begann die Unterdrückung der Frau. Diese jahrtausendealte Tradition lässt sich wohl nicht in kurzer Zeit umdrehen. Aber das würde jetzt wohl zu weit von Thema wegführen ...
Danke für den Link und einen schönen Tag.
  • 24.08.2017, 12:36 Uhr
  • 0
Dir auch....
  • 24.08.2017, 12:40 Uhr
  • 0
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Assya, ich habe diese Tatsache als bezeichnend für dieses NW
wahrgenommen! Es geht ihnen NICHT um Gewalt gg. Frauen.... dafür
gibt es dieses Problem schon viel zu lange!
Würde man/n sich dagegen ausssprechen, hätte es in
vielen Jahren genug der Gelegenheiten gegeben!
Es wurde- mit oder ohne Absicht verpasst! Deshalb sind jegliche Bekundungen diesbezüglich verlogen und unglaubwürdig!
Man sieht sie sogar einem Trump zujubeln, der mit seiner Meinung
gegenüber Frauen nicht hinterm Berg hält.
  • 23.08.2017, 22:16 Uhr
  • 2
Ich bin ganz deiner Meinung
  • 23.08.2017, 22:26 Uhr
  • 0
  • 23.08.2017, 22:35 Uhr
  • 0
Um Missverständnissen vorzubeugen:
Hier nochmals der Text von wize.life-Nutzer; in Klammern eingefügt, was ich darunter verstanden habe.

…ich habe diese Tatsache (nämlich „die pauschale Diffamierung einer bestimmten Gruppe von Menschen - der Ausländer!“) als bezeichnend für dieses NW (WL) wahrgenommen!
Es geht ihnen (nämlich den Einstellern solcher Notizen) NICHT um Gewalt gegen Frauen.... dafür gibt es dieses Problem (nämlich Gewalt an Frauen) schon viel zu lang!
Würde man/n (nämlich die Einsteller solcher Notizen) sich dagegen aussprechen, hätte es in vielen Jahren genug der Gelegenheiten gegeben! Es wurde mit oder ohne Absicht verpasst! Deshalb sind jegliche Bekundungen diesbezüglich (nämlich Bekundungen des Mitgefühls für die Opfer) verlogen und unglaubwürdig!
Man sieht sie (nämlich jene, denen die Gewalt an Frauen am Popes vorbeigeht) sogar einem Trump zujubeln, der mit seiner Meinung gegenüber Frauen nicht hinterm Berg hält.
  • 24.08.2017, 12:23 Uhr
  • 0
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Stimme Dir voll zu.

Was früher so - insbesondere in einer Ehe - als Privatsache abgetan wurde, gibt es Gottseidank seit 2002 das Gewaltschutzgesetz.

Fast ausschließlich werden Männer bei Nichtbeachtung aus der Wohnung verwiesen, in den Gewahrsam genommen und innerhalb 24 Stunden - meist an Wochenenden und Feiertagen - dem Richter vorgeführt.

Eine gute Sache, wenn die betroffenen Frauen dies auch in Anspruch nehmen..
  • 23.08.2017, 21:39 Uhr
  • 6
Stimmt. Die Mittel sind da, frau sollte sie auch nutzen.
  • 23.08.2017, 21:44 Uhr
  • 2
Auf jeden Fall...es gibt es schon lange.....Polizei anrufen - die machen schon...

Richterlicher Bereitschaftsdienst von 6 - 21.oo Uhr - immer..
https://dejure.org/gesetze/GewSchG/1.html
  • 23.08.2017, 21:46 Uhr
  • 3
Und seit 2000 haben die Kinder das Recht auf gewaltfreie Erziehung. Da gibt es nichts auszudeuten mit aber....früher und so...

https://www.gesetze-im-internet.de/bgb/__1631.html
  • 23.08.2017, 22:00 Uhr
  • 0
17 Jahre ist das schon her??? Und noch immer wissen das nicht alle ... !!!
  • 23.08.2017, 22:03 Uhr
  • 0
Richtig - Unwissenheit schützt nicht vor Strafe...

Und bei Verabschiedung des Gewaltschutzgesetzes gab es noch keine Flüchtlinge in dem Sinne - ein deutsches Männerproblem..., das gern verschwiegen wird, während die Unterdrückung der Frau dem Islam zugeschrieben und immer wieder von Rechten betont wird...völliger Unsinn von vielleicht den gleichen Leuten,,,,
  • 23.08.2017, 22:04 Uhr
  • 2
Leider gibt es auch gegenteilige Fälle und der
Weg den Frau beschreiten muss ist viel zu oft
von weiterer Schmach behaftet.
  • 23.08.2017, 22:19 Uhr
  • 1
wize.life-Nutzer: Leider hat sich das gesellschaftliche Bewusstsein noch nicht an die gesetzlichen Gegebenheiten angepasst. Trotzdem ist es wichtig, gesetzliche Handhabe zu haben.
  • 23.08.2017, 22:23 Uhr
  • 0
Ja, ist es....
  • 23.08.2017, 22:32 Uhr
  • 0
Lage 2001 vor Verabschiedung des Gesetzes - da kannte man noch keine Flüchtlinge - Deutsche Handlungsweise der Männer

Zitat Gesetzesbegründung Bundesregierung:

"Zuverlässige Schätzungen, die sich auf Untersuchungen in anderen Ländern stützen können, gehen davon aus, dass in

jeder dritten Partnerschaft Frauen Gewalt erfahren.


Ca. 45 000 Frauen flüchten jährlich vor der Gewalt ihres
Partners und suchen Zuflucht in einem der 435 Frauenhäuser. Auch die Schätzungen über die Häufigkeit von Kindesmisshandlungen sind erschreckend hoch-"
  • 24.08.2017, 07:53 Uhr
  • 1
Vielleicht hat sich ja 2001 etwas gebessert, wäre zu wünschen.
  • 24.08.2017, 09:49 Uhr
  • 0
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Ich habe es schon einige male hier gelesen . Aber man kann es nicht oft genug einstellen und deshalb danke dafür.

Deine Einschätzung über den Hintergrund der Einstellungnotizen durch nichtdeutsche Männe, r ist völlig richtig. Es geht vielen der besorgten Bürger gar nicht um die Tat . Wichtig ist : Welche Nationalität hat der Täter !!!!!!! Wie du siehst schaffen es sogar einige Damen darüber zu lachen. manchmal ist es richtig eklig hier am Brett.
  • 23.08.2017, 21:35 Uhr
  • 9
Ich muss dir in allen Punkten Recht geben - leider.
  • 23.08.2017, 21:45 Uhr
  • 1
Danke, Marika !
Ich stimme dir uneingeschränkt zu!
  • 23.08.2017, 21:49 Uhr
  • 3
Hier gibt es so richtig widerliche Weiber, Gut dass die Kommenatre weg sind. Aber was hat man von dieser Person anderes erwartet, ich jedenfalls nicht .
  • 23.08.2017, 22:22 Uhr
  • 3
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Hier wurden Kommentare durch den Eigentümer des Inhalts entfernt.
  • 23.08.2017, 20:12 Uhr
  • 2
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.