wize.life
Neu hier? Jetzt kostenlos registrieren und mitmachen! Warum eigentlich?

19.09.2017, 18:47 Uhr
KategoriePolitisches

39 Kommentare

Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Ich hab gelesen was hier so geschrieben steht und weiß nu wieder das ich die richtige Partei wähle.Es kann ihm zur Zeit keiner das Wasser reichen dem Herrn Gysi.Ich bin doch froh das Deutschland wenigstens einen Politiker hat der sogar denken kann.Außer der Stasi ham bestimmt noch viele Andre versucht ihn zu kaufen.Aber keiner hat es wirklich geschafft ihm auf die Schliche zu kommen er durchschaut sie halt schneller.Wie ehrlich er wirklich is? Keine Ahnung nur wem hat er geschadet ! Auch keine Ahnung.Aber was er getan hat ? Er hat sehr viele Denkanstöße gegeben denn handeln und wirklich zeigen was er drauf hat das läßt ihn ja keiner.So bleibt er der kluge ,weitsichtige Politiker.
  • 20.09.2017, 08:11 Uhr
  • 1
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
ja klar die mädels konnten bei nacht allein ohne pfefferspray auf die strasse . undich hatte keine blöde schlägertei in der disco mit übbergeilen macho ohne hirn im kopf aber viel blut deswegen untern hosenreisverschluß z. b. ...usw.
  • 19.09.2017, 21:06 Uhr
  • 1
Herr Gysi besticht durch seine Redner Qualitäten. Das zuhören ist sehr unterhaltsam. Man muss aber auch zwischen den Zeilen lesen können. Ging es vor der Flüchtlings Krise dem Rentner besser? Zu DM Zeiten sicher, da war das Geld mehr wert. Wir sollen die Fachkräfte in ihren Ländern lassen, da würden sie gebraucht. Nun ist bei einem solchen Ansturm von Menschen wohl nicht zu erwarten, dass das grosse Mehr aus Fachkräften besteht. Herr Gysi redet wie ein Wasserfall, da verliert man leicht die Übersicht. In Afrika verhungern immer noch täglich Kinder. Deren Eltern haben sicher kein Geld zu fliehen. Die ärmsten der Armen sind immer die Dummen.
  • 19.09.2017, 21:10 Uhr
  • 4
nur die schlitzohren , kommen übers meer , zu uns .
  • 19.09.2017, 21:14 Uhr
  • 2
Sahara und Meer, so eine Flucht ist nicht das reinste Vergnügen. Politiker schauen dem Treiben zu, und wer es schafft kann die Vorzüge, je nach dem wo er landet einer neuen Welt geniessen. Die Familien dürfen dann mit dem Flugzeug nach kommen. Menschen verachtendes Verhalten der Machthaber, und Mit Verdiener an der Ware Mensch. Der gemeine Bürger soll dann diese Menschen aus anderen Kulturen und Weltanschauungen, Religionen respektieren und annehmen. Die ganze Welt liegt im Argen, und wir sind Teil davon.
  • 19.09.2017, 21:26 Uhr
  • 2
"wi r " schaffen das .
  • 20.09.2017, 06:23 Uhr
  • 0
Meinst die gehn alle nur noch mit Pfefferspray ,na ja ich nich.Hier kam es letzte Woche zu einem Polizeieinsatz.Da haben zwei junge Frauen zwei Ausländer in der Strassenbahn atakiert ,warum weiß keiner .Der Fahrer hat alle eingesperrt und die Polizei und den Rettungsdienst gerufen weil die einfach nur wild um sich rum gesprüht haben und viele ärztlich behandelt werden mußten.Die Menschen sind zur Zeit einfach nur irre.
  • 20.09.2017, 08:20 Uhr
  • 1
Eben auf dem Nachhauseweg am Blumenladen. Nebenan eine Container Konstruktion. Ein junger Mann, Asylbewerber führte seine kleine Tochter, Erstklässlerin von der Schule nach Hause. Die Kleine, dunkelhäutig wie die Nacht strahlte zu mir herüber. Vielleicht hat sie eine Chance, hier wirklich zu Hause angekommen zu sein. In meiner Brust schlagen zwei Herzen. Der Argwohn der Asylpolitik, gegen Eindrücke, die wiederum jedem Menschen eine gerechte Zukunft wünschen.
  • 20.09.2017, 14:21 Uhr
  • 0
Ja so geht es mir auch.Ich seh sie täglich die Flüchtlingskinder auf dem Schulweg oder wenn sie zur Kita gehn.Einige kenn ich schon recht gut und begrüßen mich mit strahlenden Augen.Ich hoff sie kommen hier zur Ruhe und können dann irgendwann wieder nach haus.Ganz klar es kann so nicht bleiben mit der Asylpolitik.Es sind zu viele die da Hilfe brauchen und es muß auch so sein das die ganze EU da einen Weg findet.Nur was ich hier oft lese so kann man mit Menschen nicht umgehen.
  • 20.09.2017, 16:06 Uhr
  • 0
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
bescheuerte aussage
  • 19.09.2017, 21:00 Uhr
  • 2
  • 19.09.2017, 21:29 Uhr
  • 0
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Gysi rulez
  • 19.09.2017, 20:33 Uhr
  • 0
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Mir ging es besser, als wir weniger Merkel hatten.
  • 19.09.2017, 20:29 Uhr
  • 3
Und uns ging es besser, alls Du noch nicht hier angemeldet warst,
  • 19.09.2017, 20:37 Uhr
  • 3
m.w. , doofe angelegenheit , so ein kommi .
  • 19.09.2017, 21:08 Uhr
  • 2
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
ich weiß wem ihr da bejubelt! er hat nun mal für sich den Weg des Kommunisten weiter gewählt, ansonsten kann sich der Mann absolut mit (number one) dieses Landes vergleichen. Gut schwätzen nach so langer Zeit in der Politik dazu braucht es nur den Durchschnitt also nichts bewegendes...
  • 19.09.2017, 20:26 Uhr
  • 1
Er hat es wenigstens erkannt!! Im Gegensatz zur ANti-Mutti
  • 19.09.2017, 20:48 Uhr
  • 3
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Ich mag den Mann! Meine Briefwahl war richtig
  • 19.09.2017, 20:23 Uhr
  • 3
War da nicht mal was mit IM Notar......Stolpe IM Sekretär ?????
  • 19.09.2017, 20:41 Uhr
  • 1
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Finanziell nicht
  • 19.09.2017, 20:15 Uhr
  • 1
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
...mir auch!
  • 19.09.2017, 20:14 Uhr
  • 1
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Das stimmt haargenau " Entwicklungshilfe fließt durch den Aufbau von Westfirmen in Afrika , wieder an Deutschland zurück """
Aussage eines Entwicklungshelfer.
Wir stellen ihnen die Firmen hin, Die Einweisung von Maschinen , Geräten ist kurz.
Die Folge--- Nach Abzug , wird die Firma geschlossen. Und ein Aufseher wird beschäftigt, um die Fabrik vor Plünderung zu bewahren.
So rostet sie dann über Jahre dahin.
Das ist Entwicklungshilfe die , nicht nur Deutschland so leistet.
  • 19.09.2017, 20:03 Uhr
  • 5
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.