wize.life
Neu hier? Jetzt kostenlos registrieren und mitmachen! Warum eigentlich?

Hat der Otto recht?


Es ist ein Vorteil des Altwerdens, dass man gegen Hass, Beleidigungen, Verleumdungen gleichgültig wird, während die Empfänglichkeit für Liebe und Wohlwollen stärker wird.
(Otto Fürst v. Bismarck)

Ich denke, man wird eher dünnhäutiger und zugefügte Wunden dauern länger, ehe sie heilen. Wenn überhaupt. .....

22.09.2017, 10:14 Uhr
KategorieSonstiges

87 Kommentare

Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Das wird von Mensch zu Mensch verschieden sein, Johanna.

So wie die einen im Alter weiser, gütiger, toleranter, ausgeglichener und zufriedener werden, entwickeln sich andere zu intoleranten, verbohrten, sturen und engstirnigen Nörglern.

Genau so werden diese Menschen unterschiedlich mit dem umgehen, was ihnen selbst im Leben widerfährt.
  • 22.09.2017, 13:18 Uhr
  • 1
Also hat der alte Fürst Bismarck die Sache zu einseitig gesehen ...
Aber deinen Kommentar finde ich super! Danke!
  • 22.09.2017, 14:27 Uhr
  • 1
  • 22.09.2017, 15:09 Uhr
  • 0
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Nein, ich denke der Otto hatte nicht recht. Vielleicht hat er das so gesagt aus seiner Sicht heraus, dann trifft es zu - für ihn zu.
Es mag zutreffen, wenn ein Mensch mit dem was ihm das Leben zugefügt hat "fertig" ist. Es verwunden hat, verarbeitet und im reinen mit sich selbst ist.
Ich habe viele alte Menschen kennen gelernt die sagten "ich sag heute was ich denke, ich tu zu was ich Lust habe und es ist mir egal was andere dazu sagen, ich bin heute xx alt und muss mich nach niemandem mehr richten."
Das ist ok !
Aber es gibt auch Menschen die ihr Leben lang Verletzungen mit sich getragen haben, diese nie verwinden konnten, keine Hilfe oder Gelegenheit hatten diese zu verarbeiten.
Ein Beispiel: Ein alter Mann (86) erzählte mir, dass er für seine Familie, seine Eltern immer der Dumme war, das schwarze Schaf. Sein älterer Bruder, das Genie der Familie im Krieg geblieben, seine Schwester Abteilungsleiterin in einem Nobelkaufhaus, allerdings mit 39 tödlich verunglückt. Er, der einfache Arbeiter übriggeblieben hat nie von seinen Eltern gehört "schön das wir doch noch haben, danke das du für uns da bist" oder ähnliches. Im Gegenteil, er sagte "grad das sie nicht gesagt haben, wenn nur du anstatt deines Bruders im Krieg gestorben wärst, war schon alles".
Während er das erzählte liefen ihm Tränen über die Wangen und er schluchzte, so sehr hat ihn das auch noch heute verletzt.
Ich glaube nicht das er heute mit ähnlichen Beleidigungen, Verletzungen, Missachtungen z.B. durch seine Kinder die ihm vorwerfen könnten das er es im Leben zu nichts gebracht hat, leichter umgehen könnte, ihm diese nichts ausmachen würden oder er sie ignorieren würde. Ich glaube sie würden sich wie Pfeile in die alten Wunden bohren und diese erneut zum schmerzen bringen.
  • 22.09.2017, 12:15 Uhr
  • 2
Ich möchte noch nach tragen, dass man für Zuwendung und gute Worte natürlich nie zu alt ist, bzw. das im Alter nicht weniger wird, vielleicht auch nicht mehr. Liebe kann man immer brauchen.
  • 22.09.2017, 12:20 Uhr
  • 2
Wunderbar geschrieben! Danke
  • 22.09.2017, 12:59 Uhr
  • 0
Und deshalb, ein Hoch auf die Liebe, der Mitmenschlichkeit, der Achtsamkeit und Emphatie.
  • 22.09.2017, 13:00 Uhr
  • 1
  • 22.09.2017, 13:09 Uhr
  • 1
  • 22.09.2017, 13:11 Uhr
  • 0
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
ich denke nich das es etwas mit dem Altwerden zu tun hat... wize.life-Nutzer

.. eine sensible Seele wird immer verletzlich sein.. mal mehr mal weniger..
.. man muss/sollte nur wissen wann es sich zu kämpfen lohnt.. oder es besser ist den Rückzug anzutreten

Fakt ist aber... wer sich hier in dieser verlogenen virtuellen Scheinwelt.. auf dem Marktplatz der Peinlich-resp. Eitelkeiten.. präsentiert.. wird nur an Worten gemessen... und auch genau diese können Waffen sein!!

.. wenn sich das so Manche/r einmal zu Herzen nehmen würde.. gäbe es diese Beleidigungen, Verleumdungen .. Schlammschlachten..öffentliches Diffamieren.. etc. gar nicht..

es gibt sehr Wenige die mit Herz und Verstand unterwegs sind.. aber eben diese.. sind es wert.. sie zu schützen..

.. um den Rest macht man/Frau besser einen riesigen Bogen..

.. einen friedlichen Tag

.. btw. ach.. und bevor ich mich hier noch aufrege... isses mir doch lieber egal

.. habe fertisch
  • 22.09.2017, 12:15 Uhr
  • 3
Hundertmal "Ja"
Wer sensibel ist, wird es meist bleiben und da wir nicht wissen, welcher Mensch hinter einem Profil steckt, sollten wir mit mehr Achtsamkeit - auch und gerade im Netz - miteinander umgehen. Worte können tief verletzen.
  • 22.09.2017, 12:56 Uhr
  • 1


... mehr braucht´´s nicht wize.life-Nutzer
  • 22.09.2017, 13:01 Uhr
  • 1
Vielen Dank!
Einen wunderbaren Freitagnachmittag mit Aussicht auf ein sonnig-herbstliches Wochenende wünscht dir
Johanna!
***** *****
  • 22.09.2017, 13:10 Uhr
  • 0
hier is und strahlendblauer Himmel... juhuhu

.. liebes Grüßle... und ein tolles Wochendende wize.life-Nutzer
  • 22.09.2017, 13:11 Uhr
  • 1
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
ich denke, ein mensch ist dünnhäutig, sensibel oder nicht. ich kenne einige "dickfelligere" schon lange jahre, die ihre "robustheit " immer behielten
  • 22.09.2017, 11:51 Uhr
  • 1
Robustheit oder gefühllos?
  • 22.09.2017, 11:53 Uhr
  • 0
seelisch robust. sie lassen die dinge nicht zu nahe an sich heran.
  • 22.09.2017, 11:55 Uhr
  • 1
Dann sind sie allen Stürmen des Lebens gewachsen ...
  • 22.09.2017, 11:56 Uhr
  • 1
auf jeden fall. sie sind oft gute ratgeber, da sie die dinge sehr sachlich "auseinandernehmen"
  • 22.09.2017, 12:01 Uhr
  • 1
Man kann in einem Menschen nicht hinein schauen, sonst hätte jeder nebenstehende(r) ein leichtes Spiel zu helfen oder auch wiederum nicht!
  • 22.09.2017, 12:02 Uhr
  • 1
da hast du natürlich recht, arista, ich schrieb von mir bekannten menschen. menschen, die ich schon sehr, sehr lange kenne
  • 22.09.2017, 12:03 Uhr
  • 1
Ja Sr Inge hab dich natürlich verstanden.
Geb dir natürlich auch recht mit deinen Worten.
Ich habe nur ein bissl ausgeweitet.
  • 22.09.2017, 12:06 Uhr
  • 1
in meinem beruf wäre das von großem vorteil
  • 22.09.2017, 12:09 Uhr
  • 1
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
... armer Otto, - wenn man das erst sooooo spät subjektiv erfährt.
  • 22.09.2017, 11:47 Uhr
  • 1
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Der Otto hatte noch kein Internet. War wahrscheinlich gut so.
  • 22.09.2017, 11:43 Uhr
  • 3
  • 22.09.2017, 11:57 Uhr
  • 0
  • 22.09.2017, 12:07 Uhr
  • 0
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
.... Hass, Beleidigungen etc. pp perlen an mir ab, wie Wasser an einer Ente
  • 22.09.2017, 11:42 Uhr
  • 1
Da bist du wirklich in einer beneidenswwerten? Ausnahmesituation. Ich denke eher, jeder Mensch ist verletzlich und reagiert auf Beleidigungen - innerlich mit Gekränktsein, Nichtachtung, oder ist so nachtragend, dass er bei passender Gelegenheit zum "Vergeltungsschlag" ausholt.
  • 22.09.2017, 11:52 Uhr
  • 1
die gibt es natürlich auch.

Nachtragen ist nichts für mich nur pure Zeitverschwendung, man klärt es sofort oder gar nicht und geht sich aus dem Weg.
  • 22.09.2017, 11:58 Uhr
  • 0
Da hast du deine Prinzipien - ist auch gut so!
  • 22.09.2017, 12:01 Uhr
  • 1
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Das kommt darauf an von wem die Beleidigungen kommen. Wenn mir hier eine Waschfrauenmenaität bescheinigt wird oder ich "braune Soße" bin dann ist mir das egal. Ich wundere mich nur über die Verfasser der Beleihungen und frage mich ob sie bei der Verteilung des guten Benehmens im Nebenzimmer saßen!

Kommen solche Töne von Menschen die mir lieb sind - und es bestand kein Grund sich so zu äußern - dann kann ich sehr nachtragend sein!
  • 22.09.2017, 11:40 Uhr
  • 1
Nun, hier ist aber auch ein besonderes "Plätzchen".

Es stimmt, es kommt wohl auch darauf an, WER es sagt. Und trotzdem fragst du dich bestimmt, warum ein Mensch, der dir nahesteht, dich kränkt, oder bist du gleich sozusagen: "eingeschnappt für immer und ewig"?
  • 22.09.2017, 11:47 Uhr
  • 1
Nein - ich warte auf ein Zeichen des Versöhnungsangebotes und würde immer einen oder 2 Brückenpfeiler stehen lassen. Aber ich krieche nicht auf dem Bauch um Versöhnung um jeden Preis zu erreichen!
  • 22.09.2017, 11:48 Uhr
  • 1
Du bewahrst sozusagen eine aufrechte Haltung!
  • 22.09.2017, 11:55 Uhr
  • 1
yes
  • 22.09.2017, 11:56 Uhr
  • 1
  • 22.09.2017, 11:58 Uhr
  • 0
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Gleichgültig würde ich nicht sagen ... aber es belastet nicht mehr so , wie früher ...
Die zugefügten Wunden heilen nicht schneller oder langsamer , sie werden einfach nicht mehr so tief ...
Mit zunehmendem Alter und zunehmender Selbsterkenntnis ... spielt Dünnhäutigkeit nicht mehr die übergeordnete Rolle , die sie früher mal hatte ... heute weiß ich wer und was ich bin ... und bin nicht mehr so auf die Reflexion anderer Menschen angewiesen ...
  • 22.09.2017, 11:37 Uhr
  • 1
Dieses Selbstbewusssein wäre schon wichtig für jeden, wohl dem der es hat. Dann kann einen so leicht nichts erschüttern ...
Leider ist es nicht angeboren ....
  • 22.09.2017, 11:42 Uhr
  • 1
Nein , ist es nicht ... es ist in der Schule des Lebens gelernt und hart erarbeitet ...
  • 22.09.2017, 11:43 Uhr
  • 1
Die Schule des Lebens ... mancher lernt seine Lektion nie und macht oft den selben Fehler ...
  • 22.09.2017, 11:59 Uhr
  • 1
Ja , das hab ich auch lange gemacht ...
  • 22.09.2017, 12:07 Uhr
  • 1
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Alles eine Einstellungssache.
Da kannst du nur "vorleben"
  • 22.09.2017, 11:37 Uhr
  • 1
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.