wize.life
Neu hier? Jetzt kostenlos registrieren und mitmachen! Warum eigentlich?

Gegensätzlicher geht es nicht. Mein Respekt gilt Frau Petry und Herrn Schulz. Menschen die Konsequenzen ziehen haben meinen Respekt. Frau Petry war schon lange nicht mehr einig mit ihrer Partei und Herr Schulz macht das was notwenig ist . Endlich soll die SPD wieder sozialdemokratisch werden.

25.09.2017, 20:17 Uhr
KategoriePersönliches

42 Kommentare

Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Aber die meisten haben die Merkel gewählt die ist unsozial.Die SPD war früher für das Volk und sozial .dann war sie wie die CDU nur für das Kapital da und jetzt wollen sie wieder wir früher sozial werden. Ich lass mich mal überraschen.
  • 25.09.2017, 23:26 Uhr
  • 2
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Endlich soll die SPD wieder sozialdemokratisch werden. . . . . sagt man ! Nur ich sehe es seit Jahren nicht . Wie soll das gehen ? Die sind doch völlig außer Übung . Bisher hat das eben gereicht . . . . nun nicht mehr .
  • 25.09.2017, 22:08 Uhr
  • 2
Die (SPD) befinden sich in einer konzeptionellen und personellen Brache. Was soll da noch kommen?
  • 26.09.2017, 07:49 Uhr
  • 0
wenig
  • 26.09.2017, 19:51 Uhr
  • 1
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Naja - Ich glaube Schulz hat bei dieser ganzen Sache in erster Linie mal an sich gedacht. Seine one-man-Show hat die SPD plötzlich, nicht nur etwas, oberflächlich aussehen lassen.
  • 25.09.2017, 21:15 Uhr
  • 0
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Im Prinzip stimme ich dir zu, Gerhard. Ich habe nur Schwierigkeiten damit, die unsägliche Frauke Petry und den honorigen Martin Schulz in einem Atemzug zu nennen.
  • 25.09.2017, 21:12 Uhr
  • 1
  • 25.09.2017, 21:24 Uhr
  • 0
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Hier wurde ein Kommentar durch den Ersteller entfernt.
Hätte Schulz schon beim Kanzlerduell so abgerechnet wie gestern Abend, und sich schon damals von der GroKo distanziert, wäre das SPD Ergebnis mit hoher Wahrscheinlichkeit besser gewesen.
  • 25.09.2017, 21:06 Uhr
  • 4
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Bei Petry liegt es für mich ziemlich nahe, dass es sich um eine Persönlichkeitsstörung handelt in Richtung narzistisches Querulantentum, aber ich bin dafür kein Fachmann.
Was Schulz angeht, so hat er sich redlich bemüht und seine Haltung verdient Respekt, wie die von Frau Kraft.
Ob es der SPD nützt und sie sich neu erfinden kann, wird sich zeigen.
Aber Skepsis bleibt, denn es gibt zuviele Kräfte in der SPD, die einer demokratischen Erneuerung im Wege stehen.
  • 25.09.2017, 21:01 Uhr
  • 0
Albrecht die SPD braucht sich nicht neu zu erfinden.Sie muss sich nur auf das besinnen was eine SPD immer ausmachte,eine Arbeiterpartei zu sein
  • 25.09.2017, 21:10 Uhr
  • 0
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
1. Das Verhalten von Frau Petry ist einfach nur unreif.
So verhalten sich auch Leute die irgendwo angestellt sind und dann
zur Tür hineinstürmen und dem Chef die Pistole auf die Brust setzen möchte wenn sie ihre Kardinalsfrage stellt.-
Weil sie sich für so wichtig und für den Nabel der Welt als unersetzlich
einstufen.
Niemand wird sich auf so etwas einlassen der die Feder in der Hand behalten möchte.
Die Frau hat schon verloren.
2. Die SPD geht aus vollkommenem Eigennutz in die Opposition.
Sie hat sich an Merkel und der CDU CSU abgearbeitet. Ist weiter abgeschmolzen. Und von wegen sie hat gute Politik gemacht.
Diese Errungenschaften sehe ich nicht. Sie wurde von den Wählern
die nebenbei gesagt Kunden sind wie ich das sehe abgestraft.
Für die verfehlte Sozialpolitik. Für die Armut in unserem Lande.
Für die verfehlte Rentenpolitik.
Für die herausragenden Leistungen von Herrn Maas, einen ungeeineteren Fratz konnte man wohl nicht finden.-
Dafür wurde die SPD abgestraft und dafür dass sie ihre Wurzeln
verleugnet und den Wähler geprellt hat der Soziales von ihr erwartet hat und vor allem Offenheit und Ehrlichkeit die Fehler zugeben zu wollen und zu korrigieren die Schröder mit Harz den Armen auferlegt hat.
  • 25.09.2017, 20:56 Uhr
  • 1
Die SPD hatte nicht nur ihre Wähler geprellt, sondern die Alten in die Demütigung durch das schröderische Rentenniveau getrieben. Auch Nullrunden haben sie zu Verantworten.Alles in Allem, müsste zur Erreichung einer glaubwürdigen sozialdemokratischen Struktur ein Neuanfang ohne all der Helfer der sozialen Ungerechtigkeit auf den Weg gebracht werden.
  • 25.09.2017, 21:10 Uhr
  • 1
genau und dafür hat sie die Quittung gestern bekommen.
Von den Wählern die sie als Kunden leider nicht erkennen wollen und nicht erkennen können.
Und die CDU CSU hat die Quittung bekommen weil die Sorgen und Ängste der Zuwanderung und Verfremdung
unseres Landes keine Grenzen zu kennen scheint.
Und dafür dass Frau Merkel das Land ROSAROT malt
obwohl es sehr vielen Menschen hier kaum möglich ist
ihren Lebens und Wohnunterhalt zu bestreiten von der Masse der Menschen und auch weil die Regierung mit
der Industrie gemeinsame Sache macht bei Verbraucherbetrug.
  • 25.09.2017, 21:54 Uhr
  • 0
Nein !
Ich mag die Petry nicht , ABER sie hat die letzte Zeit versucht , den extremen Neunazis die Stirn zu bieten !
Und jetzt geht sie , weil sie diese Nazirichtung nicht unterstützt !
Die hat , genau wie die 4 Personen die heute ausgetreten sind , Rückrat bewiesen !
Es ist eine Schande für D , das Neunazis nach unserer Vergangenheit im Bundestag sitzen !
  • 25.09.2017, 22:00 Uhr
  • 2
Klaus, dass Merkel gemeinsame Sache mit den Wirtschaftsbossen macht, zeigt doch das Beispiel Automobillobby
https://encrypted-tbn0.gstatic.com/i...BdPGJFS8AFT
Ihe Äußerung der Sorge um die Arbeitsplätze klingt wie Ironie, denn was hatte sie denn gesagt, als der Vorstand von VW nach dem Bekanntwerden der Manipulation erklärte, dasS die Leiharbeiter entlassen werden?
  • 25.09.2017, 22:15 Uhr
  • 1
genau so ist es sie redet von Fehlern die gemacht wurden.
2 solcher Fehler habe ich auf dem Betriebshof stehen.
Es sind von mir gekaufte Fahrzeuge die veräussert werden sollen.
Der Restwert beider Fahrzeuge ist dramatisch gefallen.
Ein Verlust von ca. 8000 Euro zusammen.-
Ich nenne das Betrug und Vertuschung.
  • 25.09.2017, 22:19 Uhr
  • 0
Sorry , Hansi
Irgendwie hängst du noch im Bauerstaat und möchtest aber die Errungenschaften des bösen Kapitalismus geniessen !
Funktioniert nicht , niemals
Rosinen picken gibt es leider nicht !
  • 25.09.2017, 22:20 Uhr
  • 0
Komm Du ersteinmal in mein Alter, dann kannst Du hier mitreden...
  • 25.09.2017, 22:22 Uhr
  • 0
m.f. ist diese ,,Dame,,nicht selbstverliebt,,,das kann noch gefährlicher sein,,
  • 25.09.2017, 22:34 Uhr
  • 0
Hat mit Alter nichts zu tun !
Für das was ich erlebt habe , würden anderen 4 Leben nicht reichen !
Alter sagt so gar nix über Erfahrungen aus !
Positiv wie negativ !
  • 25.09.2017, 22:40 Uhr
  • 1
Na dann erlebe mal schön weiter...und ob Du es glaubst oder nicht, Du wirst noch viele Erfahrungen machen und auch noch müssen.
  • 25.09.2017, 22:44 Uhr
  • 0
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Hätte Herr Schulz nur einmal im Wahlkampf seine echte Meinung zu Merkel gesagt,nur einmal angedeutet,wie er über die Arbeit der GroKo denkt,er wäre glaubwürdiger gewesen.Aber er hat geschleimt und gekuschelt und bekommen,was er verdient hat!
  • 25.09.2017, 20:53 Uhr
  • 0
Beate, verdienen würde er für diese Hinterhältigkeit einen Tritt in den A-llerwertesten, so tief, dass der Stiefel stecken bleibt.
  • 25.09.2017, 20:59 Uhr
  • 0
Nein.Das entspricht wohl seiner Natur.Charakterlos.Jetzt charakterlos aber wenigstens ehrlich.
  • 25.09.2017, 21:03 Uhr
  • 0
An dieser seiner Aussage kann ich nichts ehrliches finden. Schau Dir doch seinen Lebenslauf an, ein Versager von ganz besonders großem Format. Jetzt hat er eine Chance gesehen sich ganz groß in Szene zu setzen. Seine klare Ansage in die Opposition zu gehen muss er schon vorher durchkalkuliert haben, also doppelt fies. Aber von diesem Mann habe ich noch nie was Positives erwartet, schau ihn Dir doch an diesen Unsympathen, interessiert sich für seine Karriere.
  • 25.09.2017, 21:09 Uhr
  • 0
Ich glaub schon, dass er seine Verachtung gg AM ehrlich ausgedrückt hat.Aus welchen Gründen auch immer.Und du hast Recht ein absoluter Unsympath!
  • 25.09.2017, 21:18 Uhr
  • 0
ok Beate, in diesem Punkt ist er "ehrlich", was seinem Charakter aber absolut nichts positives abgewinnt. Ich glaube dieses Verhalten hat auch die AM schockiert.
  • 25.09.2017, 21:25 Uhr
  • 0
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
0,0 deiner meinung bezüglich Fr. Petry, die ist mehr wie berechnend, DIE hat alles im vorfeld schon geplant, denn ihr stern sank bei der afd rapide.
  • 25.09.2017, 20:47 Uhr
  • 0
ja sie wird die grösste Gefahr für die AFD. Ich hoffe sie wird dafür nicht körperlich attakiert und auch nicht ihre Kinder
  • 25.09.2017, 20:48 Uhr
  • 1
Vor Wochen war Sie hier auf WL noch die Böse.
  • 25.09.2017, 20:54 Uhr
  • 1
Gerhard attakiert und beschimpft wurde sie immer von den"Guten"Schon vergessen?wie lange stand am schwarzen Brett rechts aussen.Hier wurde die Petry gegrillt
  • 25.09.2017, 21:02 Uhr
  • 1
Was hat man ihr nicht alles angelastet.Mann und Kinder verlassen.Eine rechte Hetzerin.Und jetzt Mitleid?Respekt?Sie ist eine kluge Frau,die genau weiss,wann sie was und warum macht.Sie macht nichts ohne Grund.Ich denke mal,dieses mal hat sie sich verzockt.Siehe Lucke.
  • 25.09.2017, 21:08 Uhr
  • 0
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.