wize.life
Neu hier? Jetzt kostenlos registrieren und mitmachen! Warum eigentlich?

jetzt wird es brandgefährlich.


http://www.focus.de/politik/videos/t...743029.html

20.10.2017, 19:09 Uhr
Kategoriewize.life

155 Kommentare

Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Ja, wer hat ihnen das nur wieder geliefert?
  • 20.10.2017, 21:34 Uhr
  • 1
kannst auch bei reuters mal nachfragen.
da stand es auch.
und wenn du den Artikel gelesen hast, weißt du auch in etwa,
wer das geliefert hat.
wer hat eigentlich was vor Berlin geliefert und gewarnt?
wurde in den wind geschlagen, die Quittung kam prompt.
und das Geschrei war groß.
  • 20.10.2017, 23:57 Uhr
  • 0
Berlin? Wird da nicht grade nachgeforscht, ob nicht ein V-Mann des Verfassungsschutzes die treibende Kraft war?
  • 21.10.2017, 06:23 Uhr
  • 0
zumindest war die Warnung berechtigt. das Ergebnis sah man ja.
aber hier wurde eindeutig von Geheimdiensten gesprochen und berichtet..
  • 21.10.2017, 09:35 Uhr
  • 0
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Das ist durchaus möglich, diesen Mördern ist alles zuzutrauen
  • 20.10.2017, 20:56 Uhr
  • 5
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Nun ja...solche Anschläge mit Giftgas führten die Rebellen ja öfters aus.
Wurde zwar von westlichen Politikern immer auf Assad geschoben, was aber nicht stimmte.
Der Terror der Islamisten geht seit Jahren weltweit.
Auch die Messerattacken gehören dazu, und nu kommt Giftgas.
Alle Warnungen wurden immer ins Lächerliche gezogen, lese ich auch hier teilweise............aber auch die werden noch eines besseren belehrt.
  • 20.10.2017, 20:40 Uhr
  • 13
ulli,
es muss nur Chlorgas sein.
wird ja auch zur Desinfizierung in Schwimmbädern eingesetzt.
und dieses gas kann in geschlossennen räumen, bahnen, selbst in Bahnhöfen erheblichen schaden anrichten. bis zum Tod.
  • 20.10.2017, 20:42 Uhr
  • 6
Ich sehe noch die Bilder von Syrien vor mir, und wir holen ja alle wieder heim die dort hin sind um zu töten.
  • 20.10.2017, 20:48 Uhr
  • 7
das könnte auch zu einem Problem werden.
man schaut nur auf die Stirn, nicht dahinter.
  • 20.10.2017, 20:49 Uhr
  • 8
Probleme haben wir eigentlich schon mehr als genug, aber sie holen immer neue dazu, diese Politversager
  • 20.10.2017, 20:50 Uhr
  • 8
Kommunikation mit GM ist wie Schattenboxen! Ob Gegner oder die Person gegenüber, ist nur imaginär vorhanden – also wie oder als Fake!
Man kann genauso gut mit mit dem Spiegel sprechen, dann kennt man wenigstens den, wen man sieht
  • 20.10.2017, 20:57 Uhr
  • 4
Ich lege mittlerweile keinen Wert mehr auf irgendeine Kommunikation derselben.
Ich führe gerne konstruktive Gespräche, aber kein alles ins Lächerliche ziehen, was nicht zu verleugnen ist.
  • 20.10.2017, 21:00 Uhr
  • 7
Welcher Zottel ????
  • 20.10.2017, 21:01 Uhr
  • 3
Das Problem ist und bleibt, sie können nicht unter sich bleiben, weil sie sich ja nichts zu sagen haben und die Antworten stets von den eigenen Fakes zu erhalten, wird mit der Zeit doch zu langweilig. Das ist so wie eigenen Gedanken lesen wollen, die man schon kennt.
  • 20.10.2017, 21:02 Uhr
  • 5
Verstehe ich auch nicht ...
Die lassen ihre Gülle hier ab und lachen sich kaputt!
  • 20.10.2017, 21:03 Uhr
  • 5
Widerlich.......das richtige Wort für solche......
  • 20.10.2017, 21:07 Uhr
  • 6
wize.life-Nutzer
Zottel Ist MM..
  • 20.10.2017, 21:09 Uhr
  • 3
Ich wiederhole mich mal:
Erst wenn der erste GM einen Angehörigen durch Terroranschlag verliert, wird er merken, dass Hass keine Grenzen hat und Bevormundung oft in die falsche Richtung führt und zwar zum Irrweg. Der Weg ohne Wiederkehr.
Drum merke; "Kein Schrei ist so laut, wie der Schrei eines Opfers im Moment seiner Ermordung"

Wer sich über die Opfer drüberstellt und hier die Menschen verhöhnt, wird den Moment erleben, wo er es selber sieht, wie grausam Hohn sein kann.
Als GM ist man nicht vor Terror und Mord geschützt, auch wenn man den belacht.
  • 20.10.2017, 21:10 Uhr
  • 7
Danke...wurde schon über pn informiert.
Solche muss man übersehen..............
  • 20.10.2017, 21:10 Uhr
  • 5
Nein Rabeah.....auch die werden nicht verschont.
Wenn man es mitbekommt, können wir ja auch mal hämisch lachen.
Aber ich denke, dass wir dazu zuviel Charakter besitzen.
Im Grunde sind das arme Menschen.....
  • 20.10.2017, 21:13 Uhr
  • 4
Das Problem ist, die GM hören oder überhören die Schreie der Opfer der Anschäge.
Sie verhöhnen die Trauer der Angehörigen, aber das Leben ist gerecht und eines Tages werden sie diese Schreie so oft hören, bis es ihnen bewusst wird, was es bedeutet durch Terror Menschen zu verlieren, Kinder zu vermissen und vieles mehr.
  • 20.10.2017, 21:18 Uhr
  • 6
Das sind immer die Schlimmsten, die bei anderen die Fehler suchen.............
  • 20.10.2017, 21:22 Uhr
  • 5
Es kommt immer darauf an, ob es der User hier so kommentiert, oder ob er seinen Frust über sein eigenen Fake ablässt. Es ist zwar die gleiche Person, aber wie es halt in der Doppelmoral zugeht, so sind es zwei verschiedenen Persönlichkeiten, die da aus einer Person hervorkommen.
  • 20.10.2017, 21:29 Uhr
  • 4
Ich denke, dass Menschen ,die sich nur über andere lustig machen können, oder auch dieses denunzieren,
charakterschwache und einsame Personen sind, auch wenn es hier immer so dolle betont wird, was sie für ein ausgefülltes Leben haben.
  • 20.10.2017, 21:31 Uhr
  • 6
Wenn man mal mitliest, demaskieren sie sich ständig selbst und zeigen ihre wahre hässliche Fratze!

Ihr tägliches Geschreibsel von Empathie, Toleranz undMenschlichkeit istfür den Ars...
  • 20.10.2017, 21:35 Uhr
  • 6
siehst Du, hier ist die virtuelle Welt, hier sind sie wer. Sie suchen hier das, was sie in der realen Welt nicht bekommen; Anerkennung und Glaubwürdigkeit, außerdem werden sie von sog. Gleichgesinnten wahrgenommen und sie alle leben hier diese virtuelle Welt aus.
In der realen Welt, ist Einsamkeit und Nichtbeachtung angesagt.
  • 20.10.2017, 21:37 Uhr
  • 5
Man könnte meinen , sie wurden von der IS ausgebildet
  • 20.10.2017, 21:43 Uhr
  • 5
Die IS nimmt nicht jeden, sie nimmt nur solche, die sich leicht manipulieren und führen lassen.
Solche die schon kaputt sind, die kann man dann der Gürtelbombe opfern.
  • 20.10.2017, 21:46 Uhr
  • 5
So siehts aus wize.life-Nutzer
  • 20.10.2017, 21:52 Uhr
  • 3
Starke Menschen brauchen kein Islam und keinen IS. Die die ohnehin keinen Halt haben und sch 90% ihrer Zeit im virtuellen Bereich tummeln, das sind die, die von solchen Rattenfängern eingefangen werden können.
Auch die indoktrinierten GM sind so eingefangen worden und heute ismaisieren sie hier im Netz
  • 20.10.2017, 22:04 Uhr
  • 3
die bestialischen IS Kämpfer haben alleine in der Gefangenschaft , gewinselt wie ein junger Hund.
Gewinselt dass die Merkel sie nach Deutschland holt.......hach
  • 21.10.2017, 11:17 Uhr
  • 4
klar, wer winselt bekommt alles.
  • 21.10.2017, 11:20 Uhr
  • 3
Glaubst Du daran, dass sie in DL anders reagieren werden?
Schau Dir die an, die nach Syrien flogen, um sich indoktrinieren zu lassen. Selbst wenn sie hier sind, sie fliegen immer wieder zum Auffrischtrining hin.
Wer ein mal indoktriniert wurde, das ist dann genauso, wenn einer konvertiert, der ist fanatisiert. Es gibt dann keinen Weg zurück zum normalen Leben.
  • 21.10.2017, 14:05 Uhr
  • 2
Die sind in meinen Augen eh nicht normal, geistegestörte Irre
  • 21.10.2017, 14:38 Uhr
  • 3
Da haben wir doch hier ganz viele Fallbeispiele.
Wer es in einer geschulten Manie der Indokrination macht, der kann jeden Menschen, wenn dieser labil ist umkrempeln.
Schau Dir die Konverrierten an - fanatisch bis zu den Haarspitzen!
Schau Dir Veganer an - fantisiert bis zum Stalking!
Wer ohnehin labil und leicht beeinflußbar ist, der ist auch von solchen Menschenfängern schnell überzeugt zum Terror zu greifen. Fanatismus funktioniert nur bei labilen Charaktären. Ein starker Mensch ist selbstbewusst!
  • 21.10.2017, 14:49 Uhr
  • 2
  • 21.10.2017, 15:01 Uhr
  • 1
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Ich möchte solche Meldungen nicht lesen . Aber es gibt sie .
Das Pfeifen im Walde ist eine Möglichkeit - ich verdränge....
  • 20.10.2017, 20:33 Uhr
  • 2
bei reuters kam sie auch.
leider.
  • 20.10.2017, 20:35 Uhr
  • 6
Verdrängen ist eine gute Methode, um zunächst das sacken zu lassen. Am Ende muss man sich dem stellen, denn es ist ja kein Albtraum, sondern Realität, egal wann es zutrifft.
  • 20.10.2017, 20:43 Uhr
  • 4
Jeder muss seinen Weg finden , mit diesem Wissen umzugehen und damit gut zu leben .
  • 20.10.2017, 20:56 Uhr
  • 0
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Ich bin da sehr im Zwiespalt ob ich das alles immer wissen möchte.
Was eventuell passieren könnte.
Bin eh ein eher pessimistischer Mensch - aus unterschiedlichen Gründen - und habe Probleme noch einigermaßen unbeschwert durch den Tag zu kommen bei all dem was ich so zu lesen und zu hören bekomme.
Wenn ich in die Stadt muss zum einkaufen z.B. sind dort sehr, sehr viele Ausländer, darunter viele Farbige, unterwegs.
Es kommt vor, dass ich mich zu Anfang frage, wer von denen gleich ne Bombe oder ne Axt zieht und anfängt zu morden.
Das legt sich bei mir spätestens nach 10 Minuten wieder, zum Glück, aber dennoch gefallen mir meine Gedanken nicht.
Mir versauen sie oft den Tag und irgendwo, ganz tief in mir drinnen, weiß ich dass ich den meisten von ihnen auch Unrecht tue.
Sehr , sehr schwierig das alles.

Zu den Warnungen.... verhindern kann man Anschläge nicht.

Und wenn ich gewarnt werde, kann es mich dennoch erwischen.

Sehr , sehr schwierig das alles.

Nun kann man mich gerne platt machen für meine Angst.
  • 20.10.2017, 20:31 Uhr
  • 7
Heute Nacht hat es ein paar Strassen weiter einen Doppelmord mit anschließendem Selbstmord gegeben; wo man hinschaut nur Gewalt und Elend.
Mir ist das too much.
Hier weißte doch gar nicht mehr, wer noch ohne Waffe unterwegs ist, und wem du vielleicht im falschen Moment vor die Füße kommst.
  • 20.10.2017, 20:36 Uhr
  • 2
Tja es wird eben immer bunter V.R.
  • 20.10.2017, 20:37 Uhr
  • 0
Ich weiß gar nicht was für ein Landsmann der Mörder war, ist aber auch letztendlich egal. Er hat für sehr viele Leid gesorgt.
  • 20.10.2017, 20:38 Uhr
  • 1
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Erst wenn der erste GM einen Angehörigen durch Terroranschlag verliert, wird er merken, dass Hass keine Grenzen hat und Bevormundung oft in die falsche Richtung führt und zwar zum Irrweg. Der Weg ohne Wiederkehr, hervorgerufen durch Bagelliesierung der Warnrufe.
Drum merke; "Kein Schrei ist so laut, wie der Schrei eines Opfers im Moment seiner Ermordung"
Auch ein Anschlag ist ein Mord und die Schreie der Opfer Realität
  • 20.10.2017, 20:30 Uhr
  • 10
10x
  • 20.10.2017, 20:39 Uhr
  • 3
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Natürlich könnten sie. Und jetzt?
  • 20.10.2017, 20:18 Uhr
  • 1
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Erinnern wir uns doch an bestimmte Anschläge z.B. in den 80gern
und so was ist nie ausgeschllossen. Es wird nur gerne verdrängt....
  • 20.10.2017, 20:17 Uhr
  • 6
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Ich empfehle PC und Glasglocke und niemals mehr vor die Türe gehen!
*ironieaus*
Ist momentan ein journalistisches Herbstloch? ... oder liegt es am Neumond?
  • 20.10.2017, 20:10 Uhr
  • 5
Das Herbstloch gibt es sein 2015 und es hat so manchen das letzte bisschen Verstand und Vorsicht begraben lassen! Da ist es kein Wunder das jetzt jene die an der Vernunft der "Obrigen" zweifeln, die jeglichen Kontakt zur Realität verloren haben......selbst beginnen zu denken.
Mann kann es aber auch selbst sein lassen und dem Oberlemming folgen und selbst wenn es dann im freien Fluge von der Klippe geht. Frei nach dem Motto, unten angekommen ist schon jeder!
  • 20.10.2017, 20:26 Uhr
  • 8
Weißt Thomas S. die Realität bestimmt für mich das alltägliche Leben!
... und da kannst du auf so viele Gefahren treffen, vor denen niemand warnen kann.
... wie z.b. vorher im Radio gehört Steinewerfer auf einer Autobahnbrücke. Klar nichts dramatisches könnte man meinen, doch wer bereits einen Bekannten und seine Familie durch dumme Jugendliche verloren hat, der betrachtet evtl. viele Dinge und Ereignisse ... auch Warnungen aus eine völlig anderen Perspektive.
  • 20.10.2017, 20:40 Uhr
  • 0
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
wize.life-Nutzer pass ja auf, am Bürgersteig gibt es einen Randstein.. wenn Du da umknickst kannst Du Dir das Bein brechen..

wir werden immer irgendwo in Gefahr sein, aber glaube nicht alles was Du liest.
  • 20.10.2017, 20:10 Uhr
  • 6
nun ja, letztes jahr warnten auch Geheimdienste vor einem anschlag auf einem Weihnachtsmarkt. keiner nahm diese Warnung ernst, bis Berlin passierte.
schon vergessen.
  • 20.10.2017, 20:11 Uhr
  • 12
Die Gefahr liegt doch darin, dass Warnungen nicht ernstgenommen werden sollen. Wenn es dann passiert ist, wird es im nachhinein bagellisiert.
  • 20.10.2017, 20:19 Uhr
  • 10
Das werde ich nie vergessen, aber ich will weiter leben sonst darf ich nichts mehr unternehmen und wenn ich dran bin und die Uhr abgelaufen ist, dann soll es eben so sein....
es kommt alles wie es kommen soll...
  • 20.10.2017, 20:19 Uhr
  • 4
eben. so und nicht anders. nur wird nicht gewarnt, und es passiert was, heißt es überall, warum wurde nicht gewarnt.
wie man es macht, ist es verkehrt.
  • 20.10.2017, 20:20 Uhr
  • 6
Ist ja gut Bernd... ich gehe schon nicht blind durch die Strassen, aber wenns passieren soll und das trotz Warnung, dann kann ich es nicht ändern...
  • 20.10.2017, 20:22 Uhr
  • 1
wize.life-Nutzer
Das hat mit resignieren nichts zu tuen, kannst Du vorbestimmen wann Dein Leben abläuft ?? nein...und auch nicht durch was...oder... ich kann zur Haustüre raus gehen und ein Ziegel fällt mir auf den Kopf und dann ???
Ich gehe auch vorsichtig auf einen Weihnachtsmarkt, aber wenn ich mich vor Warnungen ängstige, dann schließe ich mich besser zu Hause ein...
  • 20.10.2017, 20:25 Uhr
  • 3
wize.life-Nutzer
Das Sagen verbietet Dir doch niemand aber bitte nicht behaupten ich würde resignieren....
  • 20.10.2017, 20:28 Uhr
  • 0
Sag mal gehts noch, ich mache mich überhaupt nicht lustig, ich habe Kinder und Enkelkinder zu verlieren und meine Bedenken sind groß, aber was hilft es mir wenn ich mich verrückt mache... wenn Du heut zum Streiten aufgelegt bist, dann suche Dir bitte ein anderes Opfer....
  • 20.10.2017, 20:32 Uhr
  • 3
"Lustig machen" sieht ganz anders aus, wize.life-Nutzer.
Es gibt halt Menschen, die dem Leben gegenüber anders eingestellt sind und sich nicht in Ängsten verzehren, was denn wo und wann und wie alles passieren KÖNNTE.
  • 20.10.2017, 20:33 Uhr
  • 5
wize.life-Nutzer

was nützt es mir wenn ich Ängste habe, es ändert sich nichts
das daß niemand verstehen will....
  • 20.10.2017, 20:35 Uhr
  • 0
reuters meldete dies ja auch.
  • 20.10.2017, 20:36 Uhr
  • 2
aber natürlich akzeptiere ich das
  • 20.10.2017, 20:37 Uhr
  • 1
Ja, alles gut.. der Bernd wollte warnen und das erkenne ich doch an, wobei ich mir nicht sicher bin ob genau diese Zeitschrift nicht nur ein gutes Geschäft machen will...
  • 20.10.2017, 20:37 Uhr
  • 1
Mir sind viel zu viele "könnte" und "vorstellbar" drin, als dass ich das als "konkrete Warnung" bezeichnen würde.
Aber gut für die Auflage, gell?
  • 20.10.2017, 20:40 Uhr
  • 4
Genau das...
  • 20.10.2017, 20:41 Uhr
  • 1
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.