wize.life
Neu hier? Jetzt kostenlos registrieren und mitmachen! Warum eigentlich?

jetzt wird es brandgefährlich.


http://www.focus.de/politik/videos/t...743029.html

20.10.2017, 19:09 Uhr
Kategoriewize.life

70 Kommentare

Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Ja, wer hat ihnen das nur wieder geliefert?
  • 20.10.2017, 21:34 Uhr
kannst auch bei reuters mal nachfragen.
da stand es auch.
und wenn du den Artikel gelesen hast, weißt du auch in etwa,
wer das geliefert hat.
wer hat eigentlich was vor Berlin geliefert und gewarnt?
wurde in den wind geschlagen, die Quittung kam prompt.
und das Geschrei war groß.
  • 20.10.2017, 23:57 Uhr
Berlin? Wird da nicht grade nachgeforscht, ob nicht ein V-Mann des Verfassungsschutzes die treibende Kraft war?
  • 21.10.2017, 06:23 Uhr
zumindest war die Warnung berechtigt. das Ergebnis sah man ja.
aber hier wurde eindeutig von Geheimdiensten gesprochen und berichtet..
  • 21.10.2017, 09:35 Uhr
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Das ist durchaus möglich, diesen Mördern ist alles zuzutrauen
  • 20.10.2017, 20:56 Uhr
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Ich möchte solche Meldungen nicht lesen . Aber es gibt sie .
Das Pfeifen im Walde ist eine Möglichkeit - ich verdränge....
  • 20.10.2017, 20:33 Uhr
bei reuters kam sie auch.
leider.
  • 20.10.2017, 20:35 Uhr
Verdrängen ist eine gute Methode, um zunächst das sacken zu lassen. Am Ende muss man sich dem stellen, denn es ist ja kein Albtraum, sondern Realität, egal wann es zutrifft.
  • 20.10.2017, 20:43 Uhr
Jeder muss seinen Weg finden , mit diesem Wissen umzugehen und damit gut zu leben .
  • 20.10.2017, 20:56 Uhr
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Erst wenn der erste GM einen Angehörigen durch Terroranschlag verliert, wird er merken, dass Hass keine Grenzen hat und Bevormundung oft in die falsche Richtung führt und zwar zum Irrweg. Der Weg ohne Wiederkehr, hervorgerufen durch Bagelliesierung der Warnrufe.
Drum merke; "Kein Schrei ist so laut, wie der Schrei eines Opfers im Moment seiner Ermordung"
Auch ein Anschlag ist ein Mord und die Schreie der Opfer Realität
  • 20.10.2017, 20:30 Uhr
10x
  • 20.10.2017, 20:39 Uhr
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Natürlich könnten sie. Und jetzt?
  • 20.10.2017, 20:18 Uhr
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Erinnern wir uns doch an bestimmte Anschläge z.B. in den 80gern
und so was ist nie ausgeschllossen. Es wird nur gerne verdrängt....
  • 20.10.2017, 20:17 Uhr
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Ich empfehle PC und Glasglocke und niemals mehr vor die Türe gehen!
*ironieaus*
Ist momentan ein journalistisches Herbstloch? ... oder liegt es am Neumond?
  • 20.10.2017, 20:10 Uhr
Das Herbstloch gibt es sein 2015 und es hat so manchen das letzte bisschen Verstand und Vorsicht begraben lassen! Da ist es kein Wunder das jetzt jene die an der Vernunft der "Obrigen" zweifeln, die jeglichen Kontakt zur Realität verloren haben......selbst beginnen zu denken.
Mann kann es aber auch selbst sein lassen und dem Oberlemming folgen und selbst wenn es dann im freien Fluge von der Klippe geht. Frei nach dem Motto, unten angekommen ist schon jeder!
  • 20.10.2017, 20:26 Uhr
Weißt Thomas S. die Realität bestimmt für mich das alltägliche Leben!
... und da kannst du auf so viele Gefahren treffen, vor denen niemand warnen kann.
... wie z.b. vorher im Radio gehört Steinewerfer auf einer Autobahnbrücke. Klar nichts dramatisches könnte man meinen, doch wer bereits einen Bekannten und seine Familie durch dumme Jugendliche verloren hat, der betrachtet evtl. viele Dinge und Ereignisse ... auch Warnungen aus eine völlig anderen Perspektive.
  • 20.10.2017, 20:40 Uhr
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
wize.life-Nutzer pass ja auf, am Bürgersteig gibt es einen Randstein.. wenn Du da umknickst kannst Du Dir das Bein brechen..

wir werden immer irgendwo in Gefahr sein, aber glaube nicht alles was Du liest.
  • 20.10.2017, 20:10 Uhr
nun ja, letztes jahr warnten auch Geheimdienste vor einem anschlag auf einem Weihnachtsmarkt. keiner nahm diese Warnung ernst, bis Berlin passierte.
schon vergessen.
  • 20.10.2017, 20:11 Uhr
Die Gefahr liegt doch darin, dass Warnungen nicht ernstgenommen werden sollen. Wenn es dann passiert ist, wird es im nachhinein bagellisiert.
  • 20.10.2017, 20:19 Uhr
Das werde ich nie vergessen, aber ich will weiter leben sonst darf ich nichts mehr unternehmen und wenn ich dran bin und die Uhr abgelaufen ist, dann soll es eben so sein....
es kommt alles wie es kommen soll...
  • 20.10.2017, 20:19 Uhr
eben. so und nicht anders. nur wird nicht gewarnt, und es passiert was, heißt es überall, warum wurde nicht gewarnt.
wie man es macht, ist es verkehrt.
  • 20.10.2017, 20:20 Uhr
Ist ja gut Bernd... ich gehe schon nicht blind durch die Strassen, aber wenns passieren soll und das trotz Warnung, dann kann ich es nicht ändern...
  • 20.10.2017, 20:22 Uhr
wize.life-Nutzer
Das hat mit resignieren nichts zu tuen, kannst Du vorbestimmen wann Dein Leben abläuft ?? nein...und auch nicht durch was...oder... ich kann zur Haustüre raus gehen und ein Ziegel fällt mir auf den Kopf und dann ???
Ich gehe auch vorsichtig auf einen Weihnachtsmarkt, aber wenn ich mich vor Warnungen ängstige, dann schließe ich mich besser zu Hause ein...
  • 20.10.2017, 20:25 Uhr
wize.life-Nutzer
Das Sagen verbietet Dir doch niemand aber bitte nicht behaupten ich würde resignieren....
  • 20.10.2017, 20:28 Uhr
Sag mal gehts noch, ich mache mich überhaupt nicht lustig, ich habe Kinder und Enkelkinder zu verlieren und meine Bedenken sind groß, aber was hilft es mir wenn ich mich verrückt mache... wenn Du heut zum Streiten aufgelegt bist, dann suche Dir bitte ein anderes Opfer....
  • 20.10.2017, 20:32 Uhr
"Lustig machen" sieht ganz anders aus, wize.life-Nutzer.
Es gibt halt Menschen, die dem Leben gegenüber anders eingestellt sind und sich nicht in Ängsten verzehren, was denn wo und wann und wie alles passieren KÖNNTE.
  • 20.10.2017, 20:33 Uhr
wize.life-Nutzer

was nützt es mir wenn ich Ängste habe, es ändert sich nichts
das daß niemand verstehen will....
  • 20.10.2017, 20:35 Uhr
reuters meldete dies ja auch.
  • 20.10.2017, 20:36 Uhr
aber natürlich akzeptiere ich das
  • 20.10.2017, 20:37 Uhr
Ja, alles gut.. der Bernd wollte warnen und das erkenne ich doch an, wobei ich mir nicht sicher bin ob genau diese Zeitschrift nicht nur ein gutes Geschäft machen will...
  • 20.10.2017, 20:37 Uhr
Mir sind viel zu viele "könnte" und "vorstellbar" drin, als dass ich das als "konkrete Warnung" bezeichnen würde.
Aber gut für die Auflage, gell?
  • 20.10.2017, 20:40 Uhr
Genau das...
  • 20.10.2017, 20:41 Uhr
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Jedem der seinen Verstand beisammen hat müsste dies seit langem klar sein. Das aber Focus und Co. mit sogenannten Warnungen,
Panikmache auch noch ihre Auflagen steigern wollen ist zum Ko....
  • 20.10.2017, 20:04 Uhr
diese Warnungen kamen von Geheimdiensten. und Focus sehe ich eher als seriös an.
  • 20.10.2017, 20:07 Uhr
eben.
  • 20.10.2017, 20:15 Uhr
Für wen arbeitest du M...........?
  • 20.10.2017, 20:51 Uhr
Wer finanziert dein Engagement hier im WL?
  • 20.10.2017, 20:52 Uhr
wize.life-Nutzer diese Warnungen gibt es seit Jahren von eben Geheimdiensten und sie sind seit Jahren durchaus ernst zu nehmen.
Hier aber bezieht der Focus auf einen nicht näher benannten ausländischen Geheimdienst und gibt als Informationsquelle die Zeitschrift "die Welt" an. Seriös ist für mich anders.
  • 21.10.2017, 04:29 Uhr
reuters berichtete auch.
und ob die unseriös sind?
  • 21.10.2017, 09:36 Uhr
Es geht doch gar nicht darum wer die Meldung bringt
sondern darum dass sie inhaltlich nichts zu bieten hat außer
dem was man eigentlich sowieso wissen sollte.
Diese Gefahr besteht spätestens seit dem 11.9.2001, die Geheimdienste warnen seit dem davor, ist also nicht neu
und die Berichte berichten auch nichts Neues.
  • 21.10.2017, 10:02 Uhr
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.