wize.life
Neu hier? Jetzt kostenlos registrieren und mitmachen! Warum eigentlich?

Ich gestehe:


Oft haben wir über das Szenario gesprochen, was wir wohl machen, wenn es mal in Deutschland so weit kommt, dass die Rechtsnationalen "durchgreifend tätig" werden.
In 10, 20 Jahren? Sind wir da nicht zu alt, um noch ein Exil auf uns zu nehmen?
Und dann kam so eine Vorstellung, wie "Exil" denn aussieht; wie Klaus und Erika Mann, Heinrich Mann, Tucholsky, Brecht, die beiden Zweigs oder Feuchtwanger im Exil überleben mussten. --
Das, was wir heute Abend in dem TV-Film sahen, stand in unseren Gesprächen nicht zur Auswahl...
Der Perspektivwechsel ist perfekt gelungen und liegt mir jetzt im Magen.
Hut ab vor den Machern dieses Films....
http://www.spiegel.de/kultur/tv/aufb...192983.html

14.02.2018, 22:30 Uhr
KategorieSonstiges

123 Kommentare

Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
war nicht schlecht der Film.Schlucken konnte man schon als die Tochter Ihrem Vater Vorwürfe machte das die Familie in diese Situation geraten ist
  • 15.02.2018, 19:47 Uhr
  • 1
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Eigentlich ist ja alles hier schon geschrieben, aber was mir besonders aufgefallen ist, ist die Tatsache, wie gut die Südafrikaner organisiert waren und wie diszipliniert das in dem Ghetto zuging. DAS hab ich hier schon ganz anders erlebt.
  • 15.02.2018, 13:12 Uhr
  • 0
Waren das nicht die Namibier?
und...
was meinst du mit Ghetto ?
  • 15.02.2018, 16:03 Uhr
  • 1
Nein, ich meine die Südafrikaner, das war ja die letzte Station. Und ein Ghetto ist das eingezäunte Gebiet in dem die Flüchtlinge leben mußten. Vor Allem als die Frau durch den Zaun mit Dreck beschmissen wurde, empfand ich diese Situation schon als beklemmend
  • 15.02.2018, 17:17 Uhr
  • 0
Irgendjemand hat hier in den Notizen von "holzschnittartig" gesprochen, das war so eine Szene. Aber sie wirkte beklemmend, auch auf mich.
Und es waren doch nur ein paar Schulkinder; dumme Jungs, nicht wahr?
  • 17.02.2018, 07:17 Uhr
  • 1
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Ein wirklich aufrüttelnder Film, der vielleicht aus künstlerischer Sicht diskussionsbedürftig wäre, aber eine glasklare Botschaft enthält !
Dank des gewählten Perspektivwechsels wäre er noch am ehesten geeignet, auch die hartgesottensten Dumpfbacken von PEGIDA und AfD zum Nachdenken über ihre sozialdarwinistische Haltung anzustoßen ! Daher sollte er m. E. diesen Dumpfbacken, vor allem aber den Wählern, die ihren Angstparolen bisher auf den Leim gegangen sind, als Pflichtlektüre verordnet werden !
  • 15.02.2018, 08:54 Uhr
  • 6
@ wize.life-Nutzer , die Rechtsaußen-Fraktion von w.l. sieht das völlig anders. Sie sehen durch diesen Film ihr krudes Weltbild verletzt.
wize.life/schwarzes-brett/notiz/5a84b63d297b5...t-blockfrei
Begriffen haben sie allerdings nicht, worum es in diesem Film geht. Aber sowas von überhaupt nicht!
  • 15.02.2018, 09:31 Uhr
  • 5
Doch Frank, haben sie schon. Aber es rüttelt am Weltbild. Da schießt man lieber dagegen als Trotzreaktion. Habe mir die Kommentare mal angeschaut... Danke fürs Gespräch. Und unser Hofdichter läuft in seiner Kritik zur Hochform auf. Hätte er mit Sicherheit besser gemacht. So eine Witzfigur...
  • 15.02.2018, 15:48 Uhr
  • 1
Ich fand den Film nicht besonders gut gelungen. Nicht wegen des Themas, sondern wegen der Hauptdarsteller...zu stakelig.
  • 15.02.2018, 16:05 Uhr
  • 0
Künstlerische Defizite habe ich ja auch eingeräumt, liebe Reni, aber die Stoßrichtung war genau richtig ! Wer nicht das Gemüt eines Fleischerhundes hat, den konnte der Film (trotzdem) nicht kalt lassen !
  • 15.02.2018, 21:41 Uhr
  • 3
Hat er mich auch nicht...
  • 15.02.2018, 21:52 Uhr
  • 1
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Es gibt bessere, weniger "holzschnittartige" Filme über dieses Thema - aber es gibt keinen besseren Spiegel, als die Bilder dieses Filmes für uns heute.

Wir müssen begreifen, dass wir solche Zustände nur dann verhindern können, wenn wir uns dem Weltbild mit aller Kraft entgegen stellen, dass die, die keine Nazis sein wollen, in diesem Land und in Europa einführen wollen. Deren nationales Verharren, deren rassistisches Denken und der Versuch, aus einem freien Staat individueller Bürger eine steuerbare Mase Volk machen zu wollen, muss mit allen Möglichkeiten bekämpft werden.
Weder die neue Rechte, noch die Identitären, nicht die Reichsbürger und nicht die NPD und am allerwenigsten die AfD darf hier wesentlich an Boden gut machen, wenn wir unsere Freiheit und die Demokratie behalten wollen. Wer sich hier nicht widersetzt, hat in den 1.000 Jahren des Dritten Reiches nichts gelernt.
  • 15.02.2018, 08:23 Uhr
  • 11
Dazu muss man gar nichts mehr sagen.
  • 15.02.2018, 08:27 Uhr
  • 5
  • 15.02.2018, 08:38 Uhr
  • 4
  • 15.02.2018, 16:03 Uhr
  • 0
  • 17.02.2018, 08:11 Uhr
  • 0
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Wen dieser Film nicht wachgerüttelt hat, an dem ist wohl Hopfen und Malz verloren.
  • 15.02.2018, 07:09 Uhr
  • 11
Dieser MÜSSTE in allen Schulen Pflicht sein zu sehen
  • 15.02.2018, 10:48 Uhr
  • 2
Dies wäre mal ein Film für die Gegner der Flüchtlings- Politik
  • 15.02.2018, 10:50 Uhr
  • 3
>>>>>Wer sich hier nicht widersetzt, hat in den 1.000 Jahren des Dritten Reiches nichts gelernt.<<<<

Hat das 3te Reich ....1000 Jahre gedauert. ???
Ganz neu .
Danke für die INFO....
  • 15.02.2018, 14:40 Uhr
  • 0
Das ist so genau nicht zu beziffern. Mach dich mal schlau. Dein Zitat muss ich korrigieren: "..... hat aus den tausend Jahren... " sagte sie. Ein kleiner, aber aber bedeutsamer Unterschied.
  • 15.02.2018, 16:24 Uhr
  • 1
Hat der Herr Bieder geschrieben ......lesen hilft !
  • 15.02.2018, 21:43 Uhr
  • 0
Dann hast du dich wohl verirrt.
  • 15.02.2018, 21:54 Uhr
  • 2
solltest evtl. erst mal lesen , was er geschrieben hat .....
Habe nur einen Auszug davon kopiert !
  • 15.02.2018, 22:01 Uhr
  • 0
Warum sollte ich das?
  • 15.02.2018, 22:08 Uhr
  • 0
Weil du angefangen hast rumzumeckern !!!!!
Gehts noch ???
Schon vergessen ??
Danke ...ENDE: !
  • 15.02.2018, 22:42 Uhr
  • 0
wize.life-Nutzer scheint nicht ganz bewandert zu sein in dem Jargon, mit dem die Nationalsozialisten ihr 3. Reich selbst bezeichneten und möchte hier an völlig ungeeigneter Stelle mit denkbar ungeeigneten Mitteln ein wenig herumstänkern.
Das bringt wenig, wie man sieht.
Dein "ENDE" könnte sich hier schneller als geahnt bewahrheiten, lieber wize.life-Nutzer. Also immer schön auf dem Teppich bleiben.
  • 17.02.2018, 07:23 Uhr
  • 1
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Eine Frage an das "Lehrpersonal". Kann man die Wörter "säubern" und "sieben" gleichsetzen?
  • 15.02.2018, 07:01 Uhr
  • 2
Spontan: Nur in ganz bestimmten Zusammenhängen.
  • 15.02.2018, 07:29 Uhr
  • 1
Weil ich mal sowas gelesen habe....
https://twitter.com/LarsWienand/stat...ks-101.html
  • 15.02.2018, 07:32 Uhr
  • 1
Klar: "Säubern".
"Wir müssen die Medienlandschaft von bestimmten Journalisten säubern."
  • 15.02.2018, 07:36 Uhr
  • 2
Zu Anfang des Films ist viel von säubern die Rede
  • 15.02.2018, 07:40 Uhr
  • 1
Ja. ich dachte auch zuerst, der Ehemann sei ein Journalist, dabei war er Rechtsanwalt.
Der zeitliche Rahmen war auch so ein Schocker:
Im Jahr 2028, also gerade mal in 10 Jahren.
Da fängt der geneigte Zuschauer an zu rotieren...
  • 15.02.2018, 07:56 Uhr
  • 2
Wenn du dort in dem Twittertext weiterliest, faselt der Poggenburg davon die Außengrenzen Deutschlands erweitern zu wollen. Lustisch nee?
  • 15.02.2018, 08:06 Uhr
  • 1
Was hamwer da gelacht!
  • 15.02.2018, 08:08 Uhr
  • 2
Eija...Das "Großdeutsche Reich" ist halt für viele aus diesem Dunstkreis ein feuchtes Träumchen.
  • 15.02.2018, 08:13 Uhr
  • 2
Gebt 8 die AfD will 7!!!
  • 15.02.2018, 08:15 Uhr
  • 2
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Die Manns sind ein schlechtes Beispiel: Thomas Mann in seiner Zwölfzimmervilla in den USA.

Davon abgesehen, daß der Plot höchst unwahrscheinlich ist, ist diese gewollte Analogie zu " unserer" Flüchtlingswelle an den Haaren herbeigezogen. Letztere kommen ganz überwiegend ( weniger als 1% laut dem Hrn. Beck von den GRÜNEN) aus politischen- aus den klassischen Asylgründen, sondern mit wirtschaftlichen Motiven!
Das hat nun wirklich sooon Bart inzwischen!

--- Und ich mag keine " Gesinnungslyrik"---
  • 15.02.2018, 05:21 Uhr
  • 11
Die Manns sind das beste Beispiel, weil du nicht richtig gelesen hast: Ich erwähnte Klaus Mann, Erika Mann und Heinrich Mann. Von Thomas Mann war nicht die Rede.

Und weiterhin sehe ich, dass du das, was ich geschrieben habe: ebenso faslch verstanden hast: Genau um die relative
Sicherheit und das einigermaßen "gesicherte" Einkommen der genannten Personen ging es mir, das in diesen Fällen greifen konnte.
Ich sprach von "meiner Vorstellung von Exil".
Vorschlag:
Mach eine eigene Notiz, mit deinen eigenen "Bärten"!

(Aber was rede ich hier überhaupt? )
  • 15.02.2018, 07:35 Uhr
  • 6
  • 15.02.2018, 08:03 Uhr
  • 3
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
nebenbei .....mit dem geld ,was der film gekostet hat ...könnte man gaaaaaanz vielen armen menschen helfen .....
  • 15.02.2018, 04:33 Uhr
  • 10
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
ich kann das flüchtlingsthema nichtmehr ab.....da läuft soviel schief .....und nicht zu unsren gunsten ..... und das vermarkten davon ....geht mir erst recht auf den keks.......viel spass beim löschen !
  • 15.02.2018, 04:30 Uhr
  • 10
Löschen?
Seltsamer Kommentar....
  • 15.02.2018, 07:58 Uhr
  • 3
Eine wunderschöne freudsche Fehlleistung, das Flüchtlingsthema läuft nicht zu ihren Gunsten
  • 15.02.2018, 08:18 Uhr
  • 4
das ist keine freudsche fehlleistung ...sondern real..... erklärung : es kostet den steuerzahler viel geld ....was aber nicht wirklich sinnbringend verwendet wird ! ist das nun verständlicher ?
  • 16.02.2018, 03:56 Uhr
  • 0
Mitmenschlichkeit ist immer Sinnbringend.
  • 16.02.2018, 06:05 Uhr
  • 2
es kostet uns so viel ?????? Aber sehr geehrte Frau Habein, dass Geld haben wir doch schon lange von diesen Menschen erhalten ..........In Form von Zahlungen für Waffenlieferungen die diese menschen erst zu Flüchtlingen machten..... ...Ach ja und da wir schon hier schreiben...Wieviel ist denn in ihren Augen so ein Menschenleben wert ???????
  • 16.02.2018, 08:49 Uhr
  • 3
sehr geehrte marika b. .....auf diese arrogante antwort fällt mir nix ein ....außer...thema verfehlt ! ich helfe gerne ,aber sinnvoll .....was unsre politiker da machen ,ist aber weit davon entfernt..... und ICH hab auch keine waffen geliefert ....fühle mich dafür genauso wenig verantwortlich ,wie für den holocaust ...da war ich nämlich noch nicht geboren ....
  • 17.02.2018, 03:38 Uhr
  • 0
Hier wurde ein Kommentar durch den Ersteller entfernt.
wize.life-Nutzer, Arrogant ist hier bisher noch keiner gewesen, und das Thema verfehlt hat bisher hier auch noch keiner, außer dir vielleicht, die jetzt beginnt, wize.life-Nutzer Arroganz vorzuwerfen, weil sie sich mit den Ursachen für weltweit 65 Millionen Flüchtlinge auseinandersetzt.

Also, bleib einfach mal ruhig, ja? Der Holocaust gehört momentan hier allerdings nicht hin.
  • 17.02.2018, 07:12 Uhr
  • 1
polly......du unterstellt mir doch auch dinge die nicht stimmen....also ,bleib mal selber ruhig .....schönen abend !
  • 17.02.2018, 18:45 Uhr
  • 0
"Unterstellt" habe ich dir nichts, denn ich gehe nur ein auf das, was du selber sagst.
Aber lass gut sein, dieses Heckmeck führt zu gar nichts.
  • 17.02.2018, 18:49 Uhr
  • 0
da geb ich dir recht .du sieht die sache sehr einseitig .....das führt tatsächlich zu nix....
  • 17.02.2018, 18:51 Uhr
  • 0
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Angenehme Ruhe !
  • 15.02.2018, 00:54 Uhr
  • 2
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.