wize.life
Neu hier? Jetzt kostenlos registrieren und mitmachen! Warum eigentlich?

To Whom It May Concern


Im Zusammenhang mit der BAMF Affäre fragte mich vor zwei Tagen ein User nach dem Namen der Anwälte, die für ihre "Hilfe" 1000 € erhielten.
Leider hatte ich die Quelle vergessen.
Ich erinnerte mich dunkel, dass ich es evtl. im Spiegel gelesen hätte.
Er schrieb zurück, dass das nicht stimmte.
Ich erwähnte die RNZ, aber er reagierte so, als ob ich ihm irgendwelche Lügen aufgetischt hätte.

DESHALB diese Notiz!

Heute nun, in der RNZ, sind auf S. 2 die beiden Anwälte namentlich erwähnt: Irfan C. und Cahit T.
Sie haben bundesweit 4568 Fälle bearbeitet.
Man kann also auch so zum MIllionär werden.
_________
Zitat aus der RNZ, 26.5.18, S. 2

"Die Zenrtale Antikorruptionsstelle, das Landeskriminalamt Bremen und die Bundespolizei sollen eine gemeinsame Ermittlungsgruppe bilden. Schweres Geschütz wird aufgefahren gegen Ulrike B., fünf weitere Mitarbeiter aus Bremen und die beiden Anwälte Irfan C. und Cahit T. Diese hatten von Januar 2013 bis November 2017 alleine in Bremen das Mandat für 1371 Asylfälle. Die Anerkennungsquote : 97 %, und damit weit über der regulären Quote von 75 Prozent. Um diese zu erreichen, hätten Ex-Außenstellenleiterin B und ein "exklusiver Kreis" um die beiden Anwälte "absichtlich Vorschriften missachtet", zitiert der "Spiegel" aus einem internen Ermittlungsbericht des Flüchtlingsbundesamtes. ...."
gerade eben
0

26.05.2018, 15:13 Uhr
KategoriePolitisches

143 Kommentare

Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Stand im SPIEGEL.
  • 27.05.2018, 15:04 Uhr
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Edith, habs auch gelesen, aber über die "Ecke" habe ich mich
heute geärgert......
  • 26.05.2018, 20:12 Uhr
Die Ecke ist auch nicht meine liebste Lektüre .Ich kenne den Herrn Fritz persönlich. Er ist vorsichtig, passt sich dem mainstream an.. Die Zeit ist für viele noch nicht reif.
  • 26.05.2018, 20:38 Uhr
dann wirds Zeit!
  • 26.05.2018, 20:43 Uhr
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Die Namen von Anwälten sind kein Beweis für irgendwas, auch kein Indiz. Auch ein deutscher Anwalt mit Namen Ströbele (lange im Bundestag, Grüner) wurde zu 18 Monaten wegen Unterstützung einer kriminellen Vereinigung (RAF) rechtskräftig verurteilt.

https://de.wikipedia.org/wiki/Hans-C...en_Ströbele

Dass es kriminelle Anwälte in D gibt, ist also nichts generell Neues.
Neu und skandalös ist allerdings, dass die Opposition aus Linke und Grünen einen Untersuchungsausschuss zur Aufklärung der Korruptionsvorwürfe mit aller Macht zu verhindern suchen.
Keine Opposition dieser Welt in einem intakten demokratischen System würde sich diese Chance nehmen lassen.

https://www.welt.de/debatte/kommenta...sition.html
  • 26.05.2018, 19:23 Uhr
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Einfach mehr oder weniger Unsinn
  • 26.05.2018, 18:26 Uhr
Möchtest du der RNZ unterstellen, dasss sie Unsinn verbreitet?

RNZ v.on heute, S. 2

"Vorschriften missachtet

Allmählich kommt Licht in den Bremerf Bamf-Skandal - Doch er könnte nur die Spitze des Eisbergs sein"

von Tobias Schmidt, RNZ Berlin

3 Spalten Text, auch ein Foto der Leiterin Bamf-Chefin Jutta Cordt, die gestern zur Krisensitzung nach Bremen reiste.
  • 26.05.2018, 18:44 Uhr
Was hier über Rechtsanwälte geschrieben wurde, ist großer Unsinn.
  • 26.05.2018, 18:48 Uhr
Soll ich Ihre Meinung an den Chefredakteur weiter geben? Wenn Sie so sicher sind, dürfte ich das tun.
  • 26.05.2018, 18:52 Uhr
Ist mir vollkommen gleichgültig.
  • 26.05.2018, 18:53 Uhr
Edith, seine uninformierte Meinung ist irrelevant, muß nirgendwo weitergegeben werden.
  • 26.05.2018, 19:05 Uhr
so ist es, Gaby
  • 26.05.2018, 20:14 Uhr
Na ja...so ne kleine Drohung kommt aus euren Kreisen doch immer mal gerne.....klar nimmt die niemand ernst.
  • 27.05.2018, 15:06 Uhr
"aus euren Kreisen"
  • 27.05.2018, 18:40 Uhr
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Ich hege den Verdacht, dass diese "Anwälte" sich der Begünstigung einer Straftat verdächtig gemacht haben.
Aber da es sich überwiegend um Moslems handelte, wird die Sache m.E. nicht groß verfolgt werden.
  • 26.05.2018, 18:01 Uhr
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Millionäre?
Wohl nur für jene, die von Betriebswirtschaft keine Ahnung haben und Umsatz mit Gewinn verwechseln.
Solche Milchmädchenrechnungen eignen sich hervorragend dazu, den Neid jener zu schüren, die ebenfalls keine Ahnung haben.
  • 26.05.2018, 17:53 Uhr
Hallo, Assya, von BWL verstehe ich in der Tat wenig; es geht mir eher um den riesengroßen Betrug, der schon jahrelang verdeckt worden ist und nun aufgedeckt werden soll.
Wir leben doch in einer WERTE Demokratie, dazu gehört der Umgang mit Wahrheit.
  • 26.05.2018, 21:06 Uhr
Es genügt eine einfache rechnerische Überlegung, zu der keine besonderen Kenntnisse notwendig sind:

4568 Fälle zu je 1000, daher Umsatz 4.568.000
verteilt auf 2 Anwälte und 5 Jahre,
ergibt pro Anwalt einen UMSATZ von 456.800
für 457 Fälle pro Jahr und Anwalt.

Ein Anwalt braucht eine Kanzlei mit allem, was dazugehört, also auch Mitarbeiter, die aus dem Umsatz zu finanzieren sind. Erst was dann übrig bleibt, ist Gewinn, der zu versteuern ist.

Dein Verdacht, die Anwälte wären dadurch zu Millionären geworden, entbehrt somit jeglicher Grundlage.

Ob Korruption im Spiel war, ist für die Rechnung unerheblich. Das werden die Gerichte klären.
  • 26.05.2018, 21:29 Uhr
Bei uns in Österreich sieht die Sache anders aus. Ö1 berichtete gestern, dass rund 66% aller Asylanträge einen negativen Erstbescheid erhielten. Die Gerichte stellten danach fest, dass in 42% die Ablehnung zu Unrecht erfolgt ist.
  • 26.05.2018, 21:32 Uhr
Habe unter anderem auch BWL studiert Fr. Wagner.
Mir kommen die Tränen ob der finanziellen Situation der Rechtsanwälte!
Hören sie auf die Leute hier zu verarschen!
  • 27.05.2018, 09:39 Uhr
Hören Sie auf, anderen Befehle zu erteilen!
  • 27.05.2018, 09:41 Uhr
Ich setze Ihnen eine Grenze weil sie laufend Grenzen überschreiten
  • 27.05.2018, 09:43 Uhr
Wie bitte? Ist es schon eine 'Grenzüberschreitung', auf eine falsche Behauptung hinzuweisen? Das wäre Gesinnungsterror - und dem setze ich jetzt eine Grenze. Ciao.
  • 27.05.2018, 11:40 Uhr
wenn der Herr wize.life-Nutzer auch BWL studiert hat,verstehe ich nicht,wie er zu der gegensprüchlichen Aussage kommt...
  • 27.05.2018, 11:45 Uhr
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Und?

1. RA fallen in Deutschland nicht vom Himmel!
3. RA haben in Deutschland eine langes Studium der Rechtswissenschaften hinter sich. Da wird keiner mal eben so zugelassen!
3. Gegen beide RA wird zur Zeit ermittelt.

Sollten ihre Namen das Problem sein?
  • 26.05.2018, 17:26 Uhr
Ganz sicher nicht, die Namen sind nicht das Problem. Sondern die Vermutung dass hier Gefühle im Spiel waren und die Angestellte aus Liebe Straftaten beging um ihrem Schwarm Kunden zuzuschanzen. So wurde es zumindest in den Medien erzählt. Aber wenn es dir besser gefällt können wir die Anwälte auch Müller und Schneider nennen.
  • 26.05.2018, 17:38 Uhr
RA mit Migrationshintergrund haben keine Narrenfreiheit
  • 27.05.2018, 09:41 Uhr
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
ich denke mal nicht, dass man dadurch zum Millionär werden kann. Die Anwälte haben ja auch Aufwendungen, Ausgaben, Gerichtsgebühren, usw.
Und, ist es nicht logisch, das Anwälte, die selbst aus Migrationsländern kommen sich am ehesten mit diesen Gesetzen auskennen?
Also für mich schon.
  • 26.05.2018, 17:26 Uhr
Lächel - und die Tatsache dass die Angestellte eine Beziehung unterhielt spielt natürlich absolut keine Rolle.

Wollen wir nicht ein bisschen sammeln für die Anwälte?
  • 26.05.2018, 17:39 Uhr
sorry, außer dieser Notiz sind mir keine weiteren Informationen bisher bekannt.
Worauf Du "anspielst" entzieht sich meiner Kenntnis.
  • 26.05.2018, 17:41 Uhr
Die Meldung kam in den Medien, was draus geworden ist weiß ich nicht. Die Angestellte hatte ja ganz sicher einen Grund so zu handeln, gelle?
  • 26.05.2018, 17:47 Uhr
Kopfkino ist das
  • 26.05.2018, 17:52 Uhr
WEnn du meinst. Dann aber von den Medien denn die haben diese Meldung erst gebracht.
  • 26.05.2018, 17:53 Uhr
Ich sehe nirgendwo einen Link dazu
  • 26.05.2018, 17:55 Uhr
Ich auch nicht und trotzdem kam diese Meldung in den Medien. Es ist aber schon einige Tage her. Es hieß der Anwalt käme aus Nürnberg.
  • 26.05.2018, 17:57 Uhr
Also doch Lügenpresse?
  • 26.05.2018, 18:03 Uhr
merkwürdig, Anwälte haben doch nur für bestimmte Gerichte eine Zulassung. Also ein Nürnberger Anwalt, so Deine Zeilen IGW, der in Bremen oder sonst wo Verfahren begleitet? Versteh ich Dich richtig?
  • 26.05.2018, 18:08 Uhr
Ich habe geschrieben was vor einigen Tagen in den Medien erzählt/gesprochen wurde. Sie werden uns wohl kaum alles erzählen. Von den Hintergründen ganz zu schweigen.

Die Rede war auch von Dometschern die pasend "übersetzten und dafür pro Nase 500 Euro kassierten.
  • 26.05.2018, 18:14 Uhr
also geht es um Dolmetscher, nicht um Anwälte?
Ziemlich verwirrend das Ganze.
  • 26.05.2018, 18:17 Uhr
https://www.weser-kurier.de/deutschl...721895.html

https://www.weser-kurier.de/deutschl...721895.html

Und hier steht auch dass die Anwälte die Leute herum kutschierten.

Klar ist das verwirrend und es wird auch sicher noch viel mehr ans Tageslicht kommen. Nur - wir werden das wohl kaum erfahren.
  • 26.05.2018, 18:20 Uhr
Gegen mehrere Anwälte wurde ja auch Anklage erhoben.
  • 26.05.2018, 18:21 Uhr
bin noch am Lesen, allerdings ein Nürnberger Anwalt ist da erst mal nicht zu finden. Egal, ich denke mal das Bundesamt für Migration wird schon die richtigen Schlüsse ziehen und die ermittelnden Behörden auch. Die benötigen uns als Aufpasser sicher nicht.
Wir alle hier haben doch eh keine wirkliche Ahnung von den ganzen Gesetzen, geschweige denn den möglichen Auslegungen.
Ist doch alles nur Spekulation um Stimmung zu machen. So meine Meinung.
  • 26.05.2018, 18:25 Uhr
Das ist schon mehr als Spekulation. Auf jeden Fall wurde da skandalös agiert und das offenbar systematisch in großem Stil.
  • 26.05.2018, 19:25 Uhr
E L - ich weiß nicht ob du jede Nachricht die du in den Nachrichten hörst oder liest auch gleich aufnimmst. Ich tue das nicht aber ich weiß was ich gehört habe.

Es ist im übrigen mehr als Spekulation sonst würde Seehofer nicht so beschäftigt tun und es würde auch keine Ausschusssitzung geben.

Und bitte erzähle mir nicht dass dies "Stimmungsmache" ist. Es sind inzwischen tatsächlich bestigte Nachrichten oder glaubst du dass die Entscheidungserlaubnis, Asyl zu gewähren oder nicht,. der Bremer Außenstelle umsonst entzogen wurde.
  • 26.05.2018, 19:32 Uhr
Nein, das glaub ich natürlich nicht IGW, nur, was ich lese, geht es um eine nordkurdische (Jesiden) religiöse Minderheit, die im Focus des IS stand und steht.
Also nicht um Asylgenehmigung im Gießkannenprinzip.
Da ich hier eine kurdische Familie mit dem gleichen "Hintergrund" kenne und teilweise helfe, bin ich da wohl befangen.
Dazu bin zu sehr mitfühlender Mensch um über Menschen, die offensichtlich versucht haben auf dem kleinen Dienstweg zu helfen, den Stab zu brechen.
Man möge mir verzeihen.
Grundsätzlich ist das natürlich ein Mißbrauch von Amtsgewalt. Nur, verstehen kann ich es schon. Ich weiß nicht, wie ich gehandelt hätte, gebe ich zu.
  • 26.05.2018, 19:42 Uhr
  • 26.05.2018, 19:43 Uhr
WEr in diesem Job arbeitet - im Staatsdienst steht - hat sich an die Vorgaben zu halten - und da denke ich mir mein Teil WAS das für Vorgaben waren!
  • 26.05.2018, 19:44 Uhr
ich denke mal, die MitarbeiterInnen dort sind einfach überlastet und werden genauso überrollt von den Ereignissen wie viele andere Menschen auch.
Warten wir die Untersuchung bitte ab.
Unabhängig davon tun mir die Menschen leid, die von solch einem Bürokratenmoloch betroffen sind.
Also die auf der Flucht vor Leib und Leben befindlichen Menschen.
Egal von wo.
  • 26.05.2018, 19:52 Uhr
"die auf der Flucht vor Leib und Leben"
waren, die haben es nicht nötig zu lügen, Erika,.......
nur die, die ein besseres Leben wollen....
  • 26.05.2018, 20:23 Uhr
Das Ausmaß dieses eindeutigen Betrugs ist unglaublich groß.

"Die Zenrtale Antikorruptionsstelle, das Landeskriminalamt Bremen und die Bundespolizei sollen eine gemeinsame Ermittlungsgruppe bilden. Schweres Geschütz wird aufgefahren gegen Ulrike B., fünf weitere Mitarbeiter aus Bremen und die beiden Anwälte Irfan C. und Cahit T. Dies hatten von Januar 2013 bis November 2017 alleine Bremen das Mandat für 1371 Asylfälle. Die Anerkennungsquote : 97 %, und damit weit über der regulären Quote von 75 Prozent. Um diese zu erreichen, hätten Ex-Außenstellenleiterin B und ein "exklusiver Kreis" um die beiden Anwälte "absichtlich Vorschriften missachtet", zitiert der "Spiegel" aus einem internen Ermittlungsbericht des Flüchtlingsbundesamtes. ...."
  • 26.05.2018, 20:55 Uhr
Da bin ich jetzt aber froh, dass du deren Sprachrohr bist
  • 26.05.2018, 20:56 Uhr
Tut mir leid, ich bin kein Sprachrohr, wohl wessen??
Ich wollte lediglich diesem User mitteilen, dass ich keine Lügen verbreite
Hoffentlich taucht er hier auch auf, aber dafür fehlt dann oft der Mut.

Im Übrigen lese ich die Tageszeitung (RNZ) schon seit über 50 Jahren!
  • 26.05.2018, 21:10 Uhr
Nä, dann ist ja nun alles geklärt
  • 26.05.2018, 21:13 Uhr
Guten Morgen und danke Edith für Deine Zeilen.
Es ist offensichtlich, dass da einiges im Argen lag und wohl weiterhin liegt. Vonseiten des BAMF. Von oben bis in wohl fast alle Außenstellen.
  • 27.05.2018, 06:49 Uhr
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Eben las ich, dass Asylsuchende nun für ihre anwaltliche Beratung selbst zahlen sollen . Ich frage mich nur, wovon?
Allerdings würde das die Flut der Gerichtsverfahren stark eindämmen.
  • 26.05.2018, 17:26 Uhr
Der Staat zahlt 750 €, und offenbar wurden da noch 250 dazugelegt, um eben eine positive Antwort zu erhalten.
Es fiel auf, dass bei Afghanen 90 & zugelassen worden sind, obwohl der gewöhnliche Zulassungsprozentsatz bei 57 lag.
(RNZ von heute)
  • 26.05.2018, 17:30 Uhr
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Die Namen klingen so deutsch
Ja , für manchen war- ist das eine Goldgrube.
Und wenn Erdogan kommt schreien sie wieder.
  • 26.05.2018, 17:16 Uhr
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.