wize.life
Neu hier? Jetzt kostenlos registrieren und mitmachen! Warum eigentlich?

Politiker im Dauer-Interessenskonflikt ⛔


Ich wünsche mir in Deutschland dringend Volksabstimmungen wie in der Schweiz.
Demokratische Wahlen alle 4 Jahre genügen mir nicht mehr.

Nach jeder Wahl gehen die Politiker wieder zur "Sacharbeit" über, gemeinsam mit den Machtinhabern dieses Landes, die da bspw. heißen Pharmaunternehmen, Energieversorger, Autoindustrie.

Ich traue dem gesunden Menschenverstand der Bevölkerung deutlich mehr zu, als Politikern im Dauer- Interessenskonflikt.

KategoriePersönliches

165 Kommentare

Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Trennung von Politik und Wirtschaft und "geheimen" Lobbyismus unter Höchststrafe wäre schon mal ein guter Anfang.
Volksabstimmung ja. Zu nicht allzu komplexen Themen.
Wo gibt es denn noch komplexe Themen heutzutage ? Die Politiker schaffen es gerade eben noch von A nach B zu denken. Ein paar Jahre später geht's dann in die genau anderer Richtung.
Schon innerhalb der politischen Farben heißt es "wir sind dafür" und "wir sind dagegen". Das kann das Volk mindestens ebenso gut.
Und mit bspw. einer 3/5 Mehrheitsregelung, wäre zudem sichergestellt, dass Mehrheit nicht nur eine knappe Mehrheit bedeutet, so wie in der Schweiz, wo die einfache Mehrheit genügt.

(Komplexe Fragen gibt es sehr wohl, damit wir uns nicht missverstehen )
Na ja, jeder hat doch Themen bei denen er sich nicht auskennt, zu solchen wollte ich dann auch nicht befragt werden... so mein ich das.
Nun ja, da steht der einzelne Politiker in der 1. Reihe.
Wir könnten uns ja bei der Wirtschaft schlau zu machen versuchen !?
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Hatte ein interessantes Gespräch mit einem Schweizer Pferdehändler.
Er sagte mir sinngemäß: "Diese Regelung hat leider nicht dazu geführt, das der gesunde Menschenverstand zum Tragen kommt. Die Menschen machen sich nicht mehr selbst die Mühe, die Zeit für tiefergehende Analysen oder das Für und Wieder verantwortungsvoll abzuwägen.
Sie übernehmen die Ansicht irgend eines Agitatoren, der Ihnen diese Arbeit abnimmt".
Quasi so wie das hier auch zu beobachten ist.
Da posten fast täglich User manipulative politische , religiöse oder sonstigee Notizen, gern unter anderen Rubriken.
Man weiß schon, wenn man das Profilbild sieht, worum es wieder gehen wird. Und sie finden immer wieder ihre Bestätigung des selben Kreises.
Der gesunde Menschenverstand bleibt auf der Strecke.
Wer will sich schon täglich mit diesen Propheten zum immer gleichen Thema auseinandersetzen.
Kurz und gut.
Das schwarze Brett hier bestätigt Deinen Kommentar nicht.
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Klingt sehr naiv. Professionelle Politik erfordert - im Interesse der Bevölkerung - bei gegebenen Interessengegensätzen Angleichungen und tragbare Mittelwege zu finden, also ununterbrochene Kommunikation mit denen, die die Macht besitzen, Dinge zu verändern.

Zum gesunden Menschenverstand ... Lies eine Woche das Schwarze Brett.
Du bist doch noch hier. Also, - so schlimm kann es nicht sein.

By the way, - Du klingst wie ein Politiker ...
Jau. Ich bin halt unglaublich schmerzunempfindlich.
(Und, im Ernst ... ich lege notwendige Pausen ein, wie viele)
Du bist offensichtlich ein Eingeweihter und weißt: "Nur die Harten kommen in den Garten !"

Dann frage ich Dich mal direkt. Haben wir derzeit eine "professionelle" Politik, wie Du sie oben beschreibst ?
Ich schätze mal, wir haben die gleiche Politik, wie vor 2000 Jahren. Schließlich hat sich der Mensch in seinen Anlagen und Wünschen nicht verändert.
Macht zu erlangen und zu erhalten, ist nun mal ein Ziel potenter und ein Traum unbedarfter Mitmenschen, und zwar auch in kleinerer Dimension.
Darum bleibt auch der Gedanke an einen Staat, eine Politik, in dem alle Menschen glücklich und gleich sein können, eine Utopie.
Übrigens meinte ich mit professionell Mitmenschen, die den größten Teil ihrer Zeit in einem politischen Amt verbringen.
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Ich bin dagegen. Die letzte Volksabstimmung die ich mitmachen durfte wurde von den Lobbyisten mit massiven Werbemassnahmen manipuliert. Das Volk fiel darauf rein. Und bekam anschließend die Quittung in Form einer milliardenschweren Kostenerhöhung. Ich spreche hier von Stuttgart 21.
Ähnlich lief es in England. Dort wurde getrickst und getäuscht.
Sowohl in Stuttgart als auch in England denke ich, dass der Wähler nun anders entscheiden würde.
Es ist zu erwarten, dass es bei anderen Themen ähnlich ablaufen würde.
Stattdessen plädiere ich für jährliche Volksbefragungen zu den wichtigsten Themen. Die Fragen sollten von unabhängigen Gremien erarbeitet werden. Dies würde die Politik mächtig in Zugzwang bringen.
Weiterhin sollten für den gewählten Wahlkreisabgeordneten verpflichtend Bürgergespräche in regelmäßigen Abständen eingeführt werden. (Meinen habe ich noch nie gesehen....)
Du kannst deinen Wahlkreisabgeordneten über das entsprechende Parteibüro kontaktieren.
Die Volksbefragungsidee finde ich gut!
Volksbefragungen , deren Ergebnise nicht automatisch bindend sind, sind ein schwieriges Thema, denn wie du schon richtig schreibst, bringen sie die gewählte Regierung mächtig unter Zugzwang.

Wenn sie NICHT bindend ist, wozu befragt wird dann das Volk befragt? Um sich besser auf die nächste Wahl vorzubereiten? Wenn sie aber den Befragungen dann regelmäßig folgt, ist die Regierung im Grunde keine Regierung mehr, sondern ein nur noch ein ausführendes Organ. Dass stell ich mir auch schwierig vor, um Dinge umzusetzen, die einen langen Atem brauchen und vielleicht für einen Moment auch mal weh tun. Die Frage ist ja im Abgeordnetenhaus in Berlin gerade diskutiert worden, und viele der Gründe, die aus Sicht der Parteien dagegensprachen, kann ich gut nachvollziehen.

Ich glaube, der 2. Weg , den Du vorschlägst, ist der viel bessere: viel mehr auch ins Gespräch mit den Leuten kommen. Das fordert allerdings auch beide Seiten: die Politiker, die sich stellen müssen, und die Bürger, die sich einbringen müssen - und zwar nicht mit flachen Forderungen, sondern mit konstruktiven Kritiken.
Wir haben in unserer Kleinstadt einen OB, der regelmässig Bürgergespräche abhält. Die Halle ist oft zu klein für die interessierten Bürger. Zuerst erstattet er Bericht über die aktuellen Ereignisse. Dann stellt er sich den Fragen und Anregungen. Und alles läuft sehr diszipliniert ab. Darüber hinaus gibt es einen Bürgerbriefkasten und Bürgersprechstunden im Rathaus. Kein Wunder, dass der Mann zum dritten Mal wiedergewählt wurde.
Zum Thema Volksbefragung:
Die Regierung IST ein ausführendes Organ ! Das ist das Wesen einer Demokratie. Nur - dafür sollten die Volksvertreter auch wissen, wo die Bürger der Schuh drückt. Denn dann sind sie in der Lage, unter Abwägung weiterer Faktoren wie z.B. Finanzen, Machbarkeit, Rücksichtnahme auf andere Interessen, Rechtslage, bestehende internat. Abkommen usw. die entsprechenden Massnahmen beraten, beschliessen und letztlich umsetzen.
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Das wäre manchmal wünschenswert, aber wie in der Schweiz wäre es nicht umsetzbar.
Zum einen wegen großen Bevölkerungszahlen, die Schweiz hat 1/10 der Bevölkerung. Die Probleme und Kosten die sich daraus ergeben liegen auf der Hand.
Das wichtigste Argument gegen dieses System in Deutschland ist aber die gewachsene Tradition der Volksabstimmung in der Schweiz und die fehlende hier in Deutschland.
Volksabstimmungen gibt es in der Schweiz schon seit fast 800 Jahren.
Die gehen verantwortungsvoll damit um und stellen nicht jeden Killefit zur Abstimmung.
Man braucht nur zu lesen was in den Kommentaren geschrieben wird über was eine Volksabstimmung gemacht werden soll. Würde das so durchgesetzt dann müssten wir jedes Jahr 200 mal zur Urne schreiten.
Es ist auch nicht so dass der Interessenkonflikt weniger würde. Auch jeder Bürger hat eigene Interessen die sich oft nicht mit der Mehrheit decken. Der Konflikt würde nur nach unten weiter gereicht.
Den Menschenverstand traue ich den Bürgern in Deutschland schon zu, aber nicht den verantwortungsvollen Umgang mit Volksabstimmungen.
Das hat nicht damit zu tun dass die deutschen dümmer wären als die Schweizer, sondern damit dass sie (noch) nicht gelernt haben damit umzugehen.
Die Bevölkerungsstruktur in der Schweiz und Deutschland sind zu unterschiedlich und die Interessen zu vielfältig als dass man das so hier einführen könnte.
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Ich bin froh, dass es in DE keine Volksabstimmungen gibt und wünsche mir, dass das so bleibt, bis sich ein durchgängig hohes Bildungsniveau über mindestens zwei bis drei weitere Generationen bewährt hat. Dann kann man darüber noch mal diskutieren, aber....dann bin ich nicht mehr.
Reni, sag mir in welchem Lande das heute schon so ist ??
ich wandere mit 65 noch dorthin aus !!
In keinem....seit 89 ist der Kapitalismus Sieger...weltweit. Was nicht bedeutet, dass ich den Honecker Sozialismus zurück wünsche. Ich denke aber, es wird noch seeeehr lange dauern, bis die Menschen begreifen, dass immerzu währendes Wachstum eine Sackgasse bedeutet.

wize.life-Nutzer….wenn es so ein Land gäbe....wäre ich ja schon dort..
dann müßten wir "die Pille" mit zwang verteilen !!
So lange ihnen die Wirtschaft immer weiter in die Gehirne wäscht, dass Wachstum unendlich möglich ist, wird sich (bis zum großen Knall) nichts verändern.
ja, Hans...es ist keine artgerechte "Haltung" mehr möglich...zu viel "Mensch",
gute... sehr gute Erklärung... ich lach immer noch
Verzeihung liebe Dame. Dieses Argument ist völlig unlogisch. Das Bildungsniveau kommt von der Bildung. Wer bestimmt denn die Bildung? Bei allem Respekt aber man sollte schon die Systemik im Ganzen verstanden haben um dies zu beurteilen. Definitiv würden die Menschen vernünftige Entscheidungen treffen. Dies widerspräche aber der Gier der Banken und Konzerne, die....und jetzt kommts, einigen wenigen Familien gehören. Also man unterdrückt die Vernunft der Menschen um einer kleinen Gruppe noch mehr Geld zuzuschieben, was die sowieso nicht ausgeben können. Und niemand kann ernsthaft behaupten das dies zufällig so entstanden ist. Es profitieren immer genau diese Familien und alle anderen verlieren. Das ist so installiert worden und das kann man überprüfen. Kein Zufall.
.........jetzt bin ich raus !!
...dito, ...hab' du noch einen schönen Abend, wize.life-Nutzer
danke, Dir auch reni
Ja Friedrich, so ist es. Aber jetzt hast Du damit die geistige Elite hier vom Platz gefegt
wize.life-Nutzer Wieso das? Ich habe dargestellt wie die Systemik aufgebaut ist. Das ist auch nichts neues oder geheimes. Es ist auch nicht kompliziert. Mir scheint aber dass einige kein Interesse daran haben es zu verstehen. Es wird immer so schnell und unterschwellig gereizt. Das ist ein sehr seltsames Verhalten.
Das empfinde ich ebenso. Ein sehr seltsames Verhalten, dass mich immer wieder fragend und irritiert zurück lässt.
Sie wollen es nicht hören, womöglich deshalb nicht, weil sie es nicht begreifen können.
Für uns ist das so ganz logisch und nachvollziehbar, für sie grenzt das womöglich schon an "Verschwörungstheorie".

Ich weiß nicht, ob Du schon mal von Dr. Daniele Ganser gehört hast.
Der Schweizer Historiker und Friedensforscher versucht seit Jahren u.a. auch diesbezüglich aufzuklären und bewusst zu machen.
"Gebracht" hat ihm das jetzt den Verlust seiner Lehrbeauftragung an der Universität St. Gallen ...
Ja ich weiss das alles. Und einiges mehr. Die Natur wird das alles regeln. Manche sind noch nicht dort angekommen. Sie brauchen dafür wohl noch Zeit. Das sollte einem aber nicht beirren sonst fällt man selbst wieder zurück und füttert damit die andere Seite. Goethe, Faust.
Dieses seltsame Verhalten erinnert an ein pupertäres Zickzack der Hilflosigkeit weil man lieber Dogmen glaubt als dem eigenen Verstand. Genau das würde auch diese alberne bis aggresive Haltung erklären. Wer weiss wer hinter diesen Profilen steckt und mit welcher Motivation.
ja klar...du kleiner Hobbypsychologe... Futter' mal weiter Spekulatius und analysier' User, denen du noch nie begegnet bist, die du weder kennst noch je kennen lernen wirst.
Sei mal schön vorsichtig mit deinen Unterstellungen.

Leute mit solchen Kommis, wie du sie absetzt, wollen nur Eines:
Persönlich verletzend und diskreditierend antworten, nur ihre Meinung gelten lassen und diese durchsetzen.

Genau wegen solcher Typen z.B. darf es in DE keine Volksabstimmungen geben....
wize.life-Nutzer guten Morgen, leider hast du Mal wieder vollkommen Recht.
Der ist auch nicht neu, mal wieder ein Superklugschxxxxx, der den Drehtürschwung nicht verkraftet hat.
Moin, wize.life-Nutzer...danke für deine Zustimmung. Manches mal ist es einfach nur gruselig, was einem da so unterstellt wird.
"Moin Mädels." Nun, Sie haben angefangen anderen etwas zu unterstellen, nämlich ein zu geringes Bildungsniveau. Sie verurteilen damit Menschen oder User denen Sie noch nie begegnet sind. Um es mit ihren eigenen Worten zu beschreiben. Ich finde das ist außerordentlich peinlich und beschämend weil es nicht nur beleidigend ist sondern den Charakter offenbart. Hinzu kommt, dass Sie scheinbar auch noch andere User "anstiften" kollektiv ihre unhöflichen Aktivitäten zu unterstützen. Das ist wirklich sehr peinlich weil, ich schrieb es bereits, damit stellen Sie sich selber als genau das dar was Sie anderen (denen sie noch nie begegnet sind) unterstellen. Sie verdrehen die Tatsachen völlig und merken das noch nicht mal. Für jeden vernünftigen Menschen ist das aber hier eindeutig raus zu lesen. Das alles erweckt den Eindruck dass Sie nur auf "Krawall" aus sind. Von Sachlichkeit und Reife keine Spur.
Es steht in Anführungszeichen, so als Zitat. Wie auch immer. Hier herrschen seltsame und fragwürdige Umgangsformen. Es ist unhöflich und unangemessen.
Scheinbar haben Sie den Sinn eines Forum falsch verstanden. Sie vermitteln den Eindruck es ginge ihnen darum gezielt verbale Konflikte zu schaffen statt sachlich einen Diskurs zu führen. Mit ihrem letzten Kommentar bestätigen sie dies sogar selber. Eine andere Sicht der Dinge wird sofort mit Unhöflichkeiten befeuert. Seltsamer Weise sind solche Leute oftmals jene die Toleranz von anderen fordern.
Es ist ihnen nicht bewusst Friedrich ....
...demnach betrifft das mit dem Bildungsniveau doch einen größeren Kreis.
Ich denke Friedrich, es hat mit der Selbstwahrnehmung zu tun und dem persönlichen Umfeld der Menschen, das diese Selbstwahrnehmung entweder überhaupt erst möglich gemacht hat oder ständig bestätigt.

Für mich persönlich ist es nie stimmig, wenn Menschen etwas "anprangern", was sie selbst leben.

Womit wir wieder beim Bewusstsein wären.
Das ist absolut richtig. Sonnigen Herbsttag euch allen ...
Vielen Dank. Ich möchte mit einem berühmten Zitat abschließen: "Füge ein Profilbild hinzu." (facebook)
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Wenn der rebellische OSTEN voll mit entscheiden dürfte, dann zählt unsere Stimme leider nur etwa 15%...! WIR haben also nix mehr mit zu entscheiden, gegen die gesamte Bundesrepublik, rein von der Bevölkerungszahl...!
ABER wir können immer noch Revolution, soo wie 1989...!
Zumindest in Sachsen!
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Im Grundsatz ja, aber es ist für mich immer eine Frage von 2/3 Mehrheiten wenn sehr wichtiges zu entscheiden ist. So ist es auch im Vereinsrecht.Einen Brexit mit 51 zu 49 ist verheerend und wird dem nicht Gerecht!
Die "Führung" in GB weiß mehr als wir und guckt gelassen zu, wenn unser Finanzsystem in der EU crasht. Dann werden die Briten dankbar sein, dass sie nicht mehr in der EU sind und wir werden als neue Währung den US-Dollar kriegen, wetten ?
Das mag sein. Es geht mir um ………..s.oben.
Aber 2/3 Mehrheit um etwas zu realisieren oder zu verhindern wäre mit zuviel.
Die Schweiz hat einfache Mehrheit bei Volksentscheiden. Vielleicht ein Mittelding, 3/5 Mehrheit ...
Ich könnte mir vorstellen, dass viele Briten im Moment eher Angst vor dem haben, was mit ihrer Währung passiert nach dem Brexit , als die EU-Bürger vor dem Verfall des Euros.
wize.life-Nutzer. Die Prozente sind diskutierbar. Es muß aber eine deutliche Mehrheit sein und es sollte darauf geachtet werden das bestimmte Prozente auch abgestimmt haben. 60% von "40% Wählern wäre es auch nicht!
Ja.
wize.life-Nutzer Hypothetische Fragen stellen sich mir nicht. Ich denke das mehr Menschen sich Sorgen um diese EU machen. Das hätten dann die Briten so nicht. Sie können eigenständig handeln. Vielleicht beneiden wir sie mal noch!
Hmm, Jürgen wize.life-Nutzer, das verstehe ich nich. Bedeutet das, meine Annahme, ist einen Hypothese, während das, was du mit den Worten "ich denke" einleitest, ein Fakt ist?
Da Du es nicht verstehst belasse ich es dabei!
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Merkels spontane Fehlentscheidung mit der Abschaltung aller Atom-Kraftwerke nach Fukushima und die Einladung aller Flüchtlingsströme nach Europa müssen schnellstens rückgängig gemacht werden!
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
uns geht es ja soooooo schlecht
wer ist uns???
den Deutschen !!
und den Deutschen geht es ALLE gut.. Ich bin zufrieden...aber ob das gut ist?
es ging noch niemals ALLEN gut !!
noch nie, sogar in der Kaiserzeit nicht...
und davor auch nicht, sogar im Mittelalter ging es nicht ALLEN gut.
denn,
wenn es ALLEN gut gehen würde, würden wir im Paradies leben !!
tja... die EINEN leben im Paradies...die Anderen sind zufrieden.. schönen Tag noch..
Das ist doch nicht die Frage ob es uns gut geht oder nicht, sondern ob politisch das umgesetzt wird, was die Mehrheit der Bevölkerung will.

Und nebenbei lieber Hans, gerade wenn es einem Land gut geht, muss es sich fragen lassen, auf wessen Kosten es ihm gut geht.
klar hätte ich gerne mehr, würde mir dann spontan neue Schuhe kaufen, und nicht erst warten müssen bis das Konte neue hergibt.... und ein größeres Auto hätte ich gerne... statt einem Twingo (11 Jahre alt) würde ich gerne einen VW Caddy haben..... ich habe auch Wünsche....
aber, ich bin mit dem zufrieden was ich habe !!
so ganz verstanden hast Du mich jetzt nicht ...Hans.. aber so ist das Leben..
habe schon verstanden, aber ich muss ja nicht 1 : 1 antworten
stimmt.............
Das Wesen und der Motor des Kapitalismus ist, ...dass es eben NICHT allen gut geht. Und damit gilt es umzugehen...das war so und das wird weiter so sein, solange wir in diesem Gesellschaftssystem leben.
ach, dann gab es im Mittelalter auch schon Kapitalisten ??
und dann fällt mir noch ein,
ging es damals im "Osten" auch ALLEN gut ??
ich kenne z.B. die CZ ganz gut aus eingener Erfahrung,
auch dort, ging und geht es nicht ALLEN gut !
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.