wize.life
Neu hier? Jetzt kostenlos registrieren und mitmachen! Warum eigentlich?

Amis oder Grüne?


So eine Aussage am frühen Morgen und man sollte eigentlich sofort aus diesem Portal verschwinden.

Zitat: "lieber 3Amis als 100 Grüne Marke Roth...."

Ich entgegne da ganz spontan: Lieber 50 grüne Normalos als 1 ausgeflippter, nationalistischer Amerikaner der wieder mal ein Massaker an Unschuldigen begeht, weil jeder Vollpfosten dort mit einer automatischen Waffe rumlaufen darf.

KategoriePersönliches

48 Kommentare

Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Hillary Clinton würde auf der ganzen Welt rumballern.
Trumpi ist das kleinere Übel.
Aha, woher haben Sie diese Erkenntnis?
Scientologie, das ist schon ein Grund, (außer vielen anderen,) um sie vom Acker zu jagen.
Ja wenn jemand an das falsche glaubt ist es schon ein Grund. Ist denn Herr Clinton auch Scientologe? Und woher haben Sie denn diese Informationen?
Wenn man sich informiert, weiß man sowas.
Und jetzt meinen Sie, wären Sie raus aus der Nummer, weil Sie glauben andere als dumm dastehen zu lassen wäre der Kick an der Sache.
Verweisen Sie mal auf seriöse Infos die das bestätigen was Sie hier behaupten, denn ich habe nichts gefunden.
Wusste ich es doch. Nur heiße Luft
Den Beweis hätte ich nun aber auch gerne. Ich bin zwar immer wieder erschüttert, wer alles von der Prominenz in Amerika dieser Sekte angehören, aber von Hilary Clinton habe ich das noch nicht gehört.

Ok - recherchiert - was wieder nicht so einfach ist, seriöses und unseriösem zu trennen. Es gibt Berührungspunkte, zweifellos - das ist in dieser Welt allerdings leider oft der Fall. Ob sie jedoch tatsächlich dazugehört, ist nicht bewiesen.
https://hpd.de/artikel/hillary-clint...chaft-13004
Natürlich kursieren Gerüchte, dass sie ihnen angehört - aber auch das ist normal. Was nicht bedeutet, dass sie es nicht ist - passen würde es.
Ich könnte jetzt sämtliche Literatur auflisten, dann kommt immer einer, der behauptet, das ist kein Beweis.
Ich informiere mich immer ausgiebig für Pro und Kontra, erst dann reiße ich meine Klappe auf.
Selbst schlaumachen, macht schlau.
Es wäre in so einem -Fall dennoch sinnvoll, Quellen zu nennen, dann kann sich jeder selbst ein Bild machen. Amerikanisch gibt es einiges mehr zum Thema, aber ich gebe zu, hier zu recherchieren, was nun wahr und was Fakenews sind, ist mir im Moment zu aufwändig - denn leider muss man das ja tun, wenn man auf Medien zurückgreift, die nicht allgemein bekannt sind.
Um Scientologie zu kritisieren und zu verurteilen, muss ich erstmal kenntnisse erwerben, was diese Sekte bedeutet. Dazu habe ich das Buch vom Gründer von Scientologie gelesen, Ron Hubbard. Darin wird deutlich, das die Gesellschaftliche Unterwanderung durch Politik und Menschen der Öffentlichkeit vorangetrieben werden muss.
Bill Clinton und Hillary Clinton spielen da in vorderster Reihe mit.
Ich beschäftige mich mit dieser kriminellen Sekte, da hat es sie in Deutschland noch nicht gegeben. Ich hatte in London das Vergnügen, in ihre Fänge zu geraten. Als ich eben Mal 20 Jahre alt war.
Das Dumme ist nur: ich bin immun. Auch damals erkannte ich trotz meiner Unerfahrenheit die Gefahr.
Als sie in Deutschland aktiv würden, konnte ich den Leuten, die gegen sie vorgehen wollten, einiges erzählen.
Deshalb: mir muss niemand erklären, was diese Sekte bedeutet.
Ich streite nicht ab: es ist möglich, dass die Clintons, vor allem Mrs. Clinton, eine Anhängerin, eventuell sogar in höchster Hierarchie, ist. Es würde passen. Doch es fehlt der stichhaltige Beweis.
Wer Scientologie kritisieren und verurteilen möchte der muss.......
Ich habe dieses Buch auch gelesen, und die Bibel und den Koran. Verstehen tu ich deshalb nicht alles und jemand zu unterstellen er würde seine Politik auf den Grundlagen einer religiösen Schrift, falls man dies über das von Herrn Hubbard geschriebene Buch überhaupt sagen läßt, halte ich für sehr vermessen. Aber Herr Simon weigert sich stichhaltige Beweise und Quellen vorzulegen und deshalb ist es für mich nicht mehr als heiße Luft.
Genauso wie die Freimaurer Loge welche die Welt verändern möchte und der scheinbar schon viele US Präsidenten angehörten. Immer wieder eine Fundgrube für Verschwörungstheoretiker und Aluhutträger. Amerika ist nicht der Nabel der Welt, auch wenn die Amis dies glauben.
Oh, amerikanische Präsidenten gehörten schon den Freimaurern an, das IST bewiesen, aber auch in Ordnung.
Hubbard's SF-Phantasien "religiöse Schriften" zu nennen ist zu viel der Ehre.
Was Frau Clinton angeht: wie gesagt, es könnte stimmen. Aber es fehlt der Beweis.
s.w.gib doch mal ein: hillary clinton und die scientoology curch eine diskrete partnerschaft , dann weisst du mehr
Das, wize.life-Nutzer, wäre dann genau der Link, den ich oben genannt habe. Vielleicht ab und zu Kommentare lesen?
klar ich mache eine studie aus deinen kommentaren
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Hier wurde ein Kommentar durch den Ersteller entfernt.
trump hat doch die waffengesetze nicht geschaffen obama hat doch auch nichts dagegen getan aber da war jeder still
Du kapierst nicht, wie das dort läuft, oder? Ich lebe auch nicht dort, aber wie das System funktioniert ist mir seit Jahrzehnten klar. Ein Präsident kommt gegen die Waffenlobby nicht an. Er ist nun mal kein Alleinherrscher - bei Obama schade, bei Trump zum Glück.
Das hat weder was mit Obama noch mit Trump zu tun. Der Amerikaner als solches tickt ein wenig anders als wir. Und da ist halt immer noch die Verteidigung von Haus und Grund wie in alter Wildwest Manier im Vordergrund.
das würde sich aber mit gesetzen ändern lassen, diese denke
hätte, könnte, wollte, die Waffenlobby hat das seit eh und je verhindert, egal aus welcher Partei der Präsident kam
elke ecker dein profil kommt mir bekannt vor hattest du das nicht schon bei platinnetz oder irre ich mich jetzt
Dafür wird es in Amerika nie Gesetze geben, das ist bei den ein Stück Freiheit Kultur und Lebenweise das wird sich nie ändern .Und letzt endlich geht und das ja auch nichts an ist deren Land und deren gewählter Präsident . Und durch Gesetze ändern man keine Denkweise .
Das ist es wize.life-Nutzer
Das hat doch auch keiner in Abrede gestellt , jede Meinung sollte mit Leben erfüllt sein egal von welcher Richtung .
Kann ich nicht beurteilen schreibe sowas nicht , weil ich grundsätzlich jeden seine Meinung zugestehe.
Nah wenn man eine andere Meinung kom­men­tie­rt , ist das weder jemanden was zu verbieten geschweige auszudrücken es geht dich nichts an . Dann ist das wohl eine Frage der Sichtweise . Wenn man zu einem Thema eine andere Meinung hat , ist das ja auch nur die eigene Sichtweise nicht mehr oder weniger .
Wir haben definitiv nicht viel Einfluss auf die Politik der USA. Aber das darf uns niemals daran hindern unsere Meinung zu sagen. Denn genau das tut auch Herr Trump und das jeden Tag und das ungefragt und ungefiltert.
Bsp? Die Engländer wählen ihren Premierminister selbst, die brauchen keinen US-Präsidenten der ihnen sagt, dass Boris Johnson der Beste wäre.
Das nämlich geht Herrn Trump nichts an. Aber wie gesehen und gelesen er sagt seine Meinung trotzdem.
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
ich finde Beide Vergleiche nicht gut....
Ich schon. Denn jedes Menschenleben welches unschuldig durch Waffen ausgelöscht wird ist eines zuviel
da hast du natürlich recht...
aber die pauschalen Urteile finde ich nie gut
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
auch in einem höheren alter sind noch einige hinter den ohren grün.
besonders die spezies der braun angehauchten
Das wiederum weiß ich jetzt nicht
Peter: vermutlich ist es so! Das sind die "übriggebliebenen" dieser Spezies.
Tja, diese Unzulänglichkeiten hat man wohl überall.... nobody is perfect.
Genauso stelle ich fest, daß viele "grün angehauchten" (um diese Sprache mal genauso zu benutzen) offensichtlich auch glauben, der Himmel sei grün und die Erde eine Scheibe.
Zu diesem Schluß muß ich kommen, wenn ich deren ansonsten so weltfremden und realitätsfernen Ansichten hier lese.
Was das jetzt mit wild um sich schießenden Cowboys zu tun hat weiß ich zwar nicht, aber wenn das die Vergleiche sind die sie hier ziehen möchten dann kann ich das eben nicht verstehen.
da wo nobody is perfect die fehler in seinem tun und handeln feststellt,
genau da ist einsicht und aus fehlern lernen angesagt.
und die aus ihren eigen fehlern nichts datzu lernen,
ja da gebe ich toni recht,denn sie leben wahrscheinlich genau auf dieser scheibe die immer mehr verbrannt wird.
mit grün is da nix mehr.
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Das ist wirklich schon pathologisch....diese Angst vor den Grünen
Frage mich nur warum? Denn da gibt es andere Parteien vor denen man mehr Angst haben müsste! Da sind die Grünen doch wahrlich noch das "kleinere Übel" - oder?
Und über den Trumpel aus Amiland ist ja wohl jedes Wort zuviel was man über den verliert! Für mich ist das ein arroganter Dummbeutel der keinerlei Ahnung hat von Politik und Anstand.......obwohl "Anstand" in der Politik - gibt es das überhaupt?
Was mich da erstaunt: Sie geben genau dieselben Sprüche von sich, die damals, als aus der Umweltbewegung der 70er in 1980 die Westdeutsche grüne Partei gegründet wurde. Auch damals brach die Panik aus. Ok - einige waren da schon in dem Alter, dagegen zu sein - aber auch damals waren es die Alten, die so intonierten. Von denen war man es gewohnt - hätte aber nicht erwartet, dass die damals jungen dann, wenn sie alt sind, genau so werden.
Man mag jetzt von mir denke was man will......aber den Joschka Fischer.....den habe ich gemocht! Auch der jetzige Chef der Grünen scheint ja wohl einigermaßen O.K. zu sein. Es hat halt jeder seinen Standpunkt.

Wen ich aber überhaupt nicht mag ist die Claudia Roth. Genauso wie ich den Schreihals von der SPD nicht ab kann- aber die ist ja wohl jetzt weg vom Fenster. Und die AKK......sorry - aber die kommt mir vor als würde sie jeden Moment einschlafen. Wenn es zwischen der und Herrn Merz zur K-Frage kommen würde.....wäre ich eher für diesen. Aber der wurde ja schon mal kurz vor knapp abserviert. Also....... warten wir ab was uns in Zukunft so serviert wird.
Schlimm, dass es ausgerechnet Frauen sind, finde ich, die so negativ rüberkommen.
Joschka Fischer habe ich als Außenminister auch sehr gut gefunden - erst als ich hinterher eine Biografie über ihn las, war mir klar, er war zwar ein großartiger Außenminister und überhaupt Politiker - und Rhetoriker - aber kein sympatischer Mensch, sondern ein rücksichtsloser Machtmensch. Aber für mich ist ja der Politiker wichtig, nicht der Mensch.
Ich bin eine Anhängerin der Grünen - schon lange - aber das heißt nicht, dass ich alle dort mag. Die Roth habe ich gefressen! Und natürlich den Palmer.
Ich glaube es ist ganz gut, daß man nicht bei Jedem hinter die Fassade gucken kann. Da wäre man sicher von soooo vielen sehr enttäuscht.
Ich war auch ein Anhänger von Helmut Schmidt damals. Aber der war ja wohl auch nicht immer "so ohne" .........
Oh ja, sagten meine Eltern, denn ich bin zu jung, um noch alles bewusst mitbekommen zu haben. Er war ein autoritärer Machtmensch und in der SPD nicht unumstritten - im Gegensatz zu Willy Brandt, der der Held (fast) aller war. Ob der menschlich so sympathisch war, mag ich aber auch bezweifeln.
Dennoch - ohne Schmidts Sturheit hätte einiges während der Sturmflut nicht so laufen können wie es gelaufen ist - damit fing es an, dass man wusste, der Mann bringt was.
Ich denke mal, daß man - wenn man in der Politik ist - immer ein gewisses Mass an starkem Selbstbewusstsein oder Machtwille brauch um weiter zu kommen. Nur bei einigen artet es halt oft aus. Dann kommt es bei vielen Wählern ja auch meistens auf den Sympathie-Bonus drauf an. Meine fast 99jährige Mutter z.B. sagt oft: den wähle ich nicht der sieht so unsympathisch aus. Da muss ich ihr dann immer mal sagen: der muss nicht sympathisch sein, der muss gescheite Politik machen - egal wie er aussieht. Ein gewisser A.H. hatte es ja auch verstanden die Menschen einzulullen mit seinem Carisma - und man hat ja gesehen was draus wurde.
Leider wählen nicht nur 99-jährige Mütter nach Aussehen - und Kleidungsstil - sondern auch jüngere. Viel jüngere.
Hoffentlich nichtALLE!!! Denn wenn ich manchmal die eigentlich ganz gut aussehenden "Flachpfeifen" da im Bundestag schwätzen sehe/höre.......nein Danke, die sollten dann bisser zum Film gehen, da bekommen sie nämlich vorgeschrieben was sie zu sagen und zu tun haben und können nicht die Leute veräppeln mit dem was sie alles fordern und versprechen......und dann doch nicht halten!
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.