DWD gibt amtliche WARNUNG vor STARKEN GEWITTERN in drei Kreisen heraus

Der DWD warnt erneut vor Gewittern
Foto-Quelle: Pixabay

Der Deutsche Wetterdienst (DWD) warnt am heutigen Dienstag (10.7.2018) vor Gewittern mit Starkregen von 20 Litern pro Quadratmeter und stürmischen Böen bis 70 Kilometer in der Stunde. Bereits am Morgen wird es an der Nordsee und in Schleswig-Holstein regnerisch. Im Laufe des Tages folgt der Nordwesten, später auch der Südosten und der Osten.


Aktuell gelten in diesen Landkreisen amtliche WARNUNGEN vor STARKEM GEWITTER der STufe ORANGE


Kreis Celle

Kreis Uelzen


Kreis Gifhorn

Video: Bei Gewitter sind diese fünf Fehler lebensgefährlich

Der WARNLAGEBERICHT für Deutschland ausgegeben vom Deutschen Wetterdienst am Dienstag, 10.07.2018, 07:00 Uhr


Im Nordwesten, später auch im Südosten und Osten Gewittergefahr.


Ein besonders in der Höhe ausgeprägtes Tief zieht heute vom Norden in die Mitte Deutschlands. Seine Ausläufer überqueren im Tagesverlauf die Mitte und den Süden.

TROCKENHEIT/WALDBRANDGEFAHR:


Aufgrund der teilweise extremen Trockenheit abgesehen von Südbayern und dem südlichen Baden-Württemberg vielerorts hohe bis sehr hohe Waldbrandgefahr.

GEWITTER/STARKREGEN:


In den Morgenstunden im Nordseeumfeld und in Schleswig-Holstein erste Gewitter möglich. Tagsüber dann sowohl im Nordwesten und später auch im Südosten und Osten Gefahr von Gewittern. Dabei örtlich Starkregen um 20 l/qm in kurzer Zeit und stürmische Böen bis 70 km/h.
In der Nacht zum Mittwoch vor allem im Westen und im Nordosten weitere Gewitter. Dabei im Nordosten erhöhte Gefahr von lokalem Starkregen um 20 l/qm innerhalb kurzer Zeit oder 30 l/qm innerhalb weniger Stunden.

WIND:


Auf den Ostfriesischen Inseln anfangs noch steife Böen Bft 7 (um 55 km/h).

Wir dürfen uns nach einer wechselhaften, aber warmen Woche auf ein schönes Wochenende freuen. Am Freitag sind allenfalls im Alpenraum einige Gewitter möglich, im übrigen Deutschland keine Wettergefahren. Am Samstag sehen die Meteorologen vorerst keine Wettergefahren, am Sonntag südlich der Donau kräftiger Regen und einige Gewitter wahrscheinlich.

Hier klicken und mitdiskutieren