wize.life
Neu hier? Jetzt kostenlos registrieren und mitmachen! Warum eigentlich?
Ist der Piloten-Streik gerechtfertigt?

Ist der Piloten-Streik gerechtfertigt?

News Team
04.04.2014, 18:35 Uhr
Beitrag von News Team

Auch heute wird wieder an allen Flughäfen Deutschlands gestreikt. Anlass sind - neben Forderungen nach mehr Gehalt - die von der Lufthansa gekündigten Übergangs-Renten, die den Piloten bislang ein vorzeitiges Ausscheiden aus dem Beruf ermöglichten.

3800 ausgefallene Flüge - rund 425 000 Passagiere sind unmittelbar von der dem größten Streik in der Geschichte der Lufthansa betroffen. Ein Multi-Millionenschaden mit Folgen.

Eine gute Nachricht gibt es noch: Auf weitere Streiks in den Osterferien will man vorerst verzichten.

Ist der Piloten-Streik gerechtfertigt?

Ja, die tragen auch viel Verantwortung.
30.7 %
Nein, die dürfen ihre Interessen nicht auf Kosten vieler durchsetzen.
69.3 %
Um an der Umfrage teilzunehmen, loggen Sie sich bitte hier ein oder registrieren Sie sich hier falls Sie noch kein wize.life Konto besitzen.
Ist der Piloten-Streik gerechtfertigt?

Quelle: Spiegel online

Mehr zum Thema

88 Kommentare

Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
um der Sache mal einen neuen Aspekt zu geben:
Wir leben im Zeitalter des Internets! das steht wohl ausser Zweifel! Warumm also nicht die entscheiden lassen, die den Mehr-lohn bezahlen müssen, nämlich die Passagiere??? Warum nicht eine Abstimmung im Internet bei allen Fluggästen der Lufthansa, ob sie mit der Lohnerhöhung einverstanden sind? Die Lohnerhöhung wird ja schließlich weder von den Aktionären noch von den Personalchefs bezahlt. Genauso bei den Streiks im öffentlichen Dienst. Da sind auch definitiv nicht die Arbeitgeber betroffen, sondern die Mitarbeiter selbst, die in Sonderschichten die liegengebliebene Arbeit nachholen müssen. und die Eltern, die ihre Kinder nicht in die Kita bringen können. usw.
Ähnlich auch beim Politikergehalt...
Wir könnten jede Menge Konfliktstoff mit der Änderung des Streikrechtes vermeiden.
Weil bei Großen Unternehmen sitzen nie Betroffene am Tisch, weder der kleine Mitarbeiter noch der alleinhaftende Unternehmer
Liebe Gruß
WOlf
  • 14.04.2014, 16:57 Uhr
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Alles schön und gut....wer fragt nach den vielen Arbeitnehmern im "Mittelstand". Da gibt es kein Mitspracherecht oder sonst was. Auch da wird Verantwortung getragen und vieles mehr....
Die Unterschiede sind einfach zu groß geworden !
Da hat sehr wohl die Demokratie versagt !
  • 09.04.2014, 23:36 Uhr
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Das ist eine Angelegenheit zwischen Arbeitgeber und Arbeitnehmer,auch wenn es die öffentlichkeit betrfft.
  • 09.04.2014, 21:27 Uhr
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Beim Durchblättern der Kommentare, stellte ich fest, dass niemand denkt, dass das eine Tarifauseinandersetzung ist. Das gehört zu einer Demokratie oder wie auch gesagt freiheitlich demokratischen Grundordnung wie auch Wahlen, geregelte Rechtsprechung usw. Tarife können gekündigt werden und das von beiden Seiten. Ganz klar ist es in diesem Sinne auch gerechtfertigt auf Kündigungen von Tarifverträgen durch den Arbeitgeber zu streiken. Auch die Geschichte mit der Altersversorgung gab es schon in allen Branchen und die Kündigung und Änderung von einmal errungenen Besitzständen gab es schon. Beispiel Urlaubsgeld, Weihnachtsgeld.
  • 06.04.2014, 10:56 Uhr
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Man söllte sich eher einmal um die nicht freiwilligen gering Verdiener kümmern.SDie sind in der Mehrheit und hätten gerne einen akzeptablen Arbeitsplatz
  • 05.04.2014, 21:02 Uhr
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
wenn alle fliegen --warum nicht auch die DENKER vomZDF wäre doch was neues
  • 05.04.2014, 20:10 Uhr
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Piloten tragen große Verantwortung - richtig.
Schiffskapitäne tragen große Verantw...
Omnibusfahrer tragen große...
Lokomotivführer tragen...
auch andere....
und alle kämpfen sie um ihre Besitzstände - und um die Verbesserung ihrer Besitzstände.. In den meisten Fällen geht der "Kampf" zu ungleich großen Lasten der Allgemeinheit.
Den Politikern dagegen ist es eingefallen, Pflegesätze zu schaffen, die total komplett unsinnig sind. Es ist ihnen eingefallen, Gesundheitsreformen zu schaffen, deren Ergebnisse total unsinnig sind. Es ist ihnen gelungen, die Lasten ihrer Mißwirtschaft immer wieder zu Lasten der Rentner gehen zu lassen, ihre eigenen Taschen aber zu stopfen. -
Keine Angst, Leute, es geht weiter.
Des einen Besitzstände werden angehoben, weil er Macht und/oder Einfluß hat oder sich als abgefeimter Erpresser erweist, dem man von Staats wegen Respekt zollt. Und das aus Gründen, die wieder etwas mit Macht und Einfluß zu tun haben.
Des anderen ehrlich und mit Recht erworbenen
  • 05.04.2014, 10:45 Uhr
Besitzstände dagegen werden gekürzt, weil seine Macht habenden und einflußreichen Vertreter sich als hinterhältige Schmarotzer an dem Gemeingut erweisen. Und diesen zollt man Respekt.
Wozu dieser langen Rede kurzer Sinn ?
Na - ganz einfach. Pack schlägt sich - Pack verträögt sich. Jeder (nur nicht die Schmarotzer) streicht etwab und schon gibt es einen Vergleich, aber beileibe keinen Verlust. Dafür sind die armen Leute da. Wir leben ja schließlich in einem sozialen, freiheitlichen, demokratischen Rechtsstaat. Und da hat alles seine Ordnung,
sogar das Schmarotzertum.
  • 05.04.2014, 10:52 Uhr
schaut es euch nur an---da "kämpfen" sog.promis um lächerliche summen,und ein f...ballpräsident dediend sich der summen ,die reichen würden ein ganzes land zu retten---wenn man den bettelmönchen glauben könnte tolle schmarotzlöffel --ihr luschen
  • 05.04.2014, 20:16 Uhr
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Eigentlich ist so ein Streik auch schön. Es fliegen dann weniger Flugzeuge und in Dörfern und Städten, die unter Einflugschneisen liegen, ist es ruhiger.
  • 05.04.2014, 09:54 Uhr
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Die Piloten tragen große Verantwortung und hier geht es nicht um ein mehr sondern die Lufthansa hat die Vereinbarung geküdigt.
Die Piloten versuchen sich nur zu wehren damit Sie nicht schlechter gestellt werden. Ob dies nun richtig ist oder nicht jeder versucht doch seinen Besitzstand zu wahren! Das ist doch nicht zu verwerfen?
  • 05.04.2014, 01:48 Uhr
Ja Du hast ja recht, aber trotz dem würde auch ich mich wehren wenn von meinem Besitzstand den ich laut Tariv vertrag habe, auf einmal etwas abgescnitten würde. Was wüdest Du denn sagen wenn dein Arbeitgeber sagen würde Dein Urlaub oder Ähnliches wird ab sofort gekürzt?
  • 07.04.2014, 01:08 Uhr
Waren die denn jemals im Tarif festgeschrieben(bei Ihrem Sohn)?
  • 08.04.2014, 01:45 Uhr
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Ich würde gern einen Piloten mit einer schweren Verletzung in der Klinik sehen,und das Pflegepersonal sagt:"Tschüs bis übermorgen. Wenn Sie was brauchen,rufen Sie Ihre Angehörigen an." Oder ein Elternteil im Seniorenheim. Und die Schwestern sagen das gleiche.Dann würde ich gern die Meinung der Piloten hören. Es ist eine Frechheit dieser Berufsgruppe,das die ihre berufliche Stellung in der Gesellschaft so skrupellos und schamlos ausnutzen (können)
  • 04.04.2014, 20:28 Uhr
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.

wize.life News per Push Benachrichtigung in Ihrem Browser aktivieren

Benachrichtigungen aktivieren