wize.life
Neu hier? Jetzt kostenlos registrieren und mitmachen! Warum eigentlich?
Osterzeit, Reisezeit  - die Fahrt im Stau: Tipps für richtiges Verhalten

Osterzeit, Reisezeit - die Fahrt im Stau: Tipps für richtiges Verhalten

Wolfgang Stegers
19.04.2014, 09:58 Uhr
Beitrag von Wolfgang Stegers

Reisezeit Ostern bedeutet nicht nur Staus auf den Autobahnen und Fernstraßen, Ostern ist auch bekannt durch seine Verkehrsunfälle. Das Muster wiederholt sich: Der Vorausfahrende bremst heftig: Es kracht – nicht nur vorn sondern auch hinten. Die Gründe sind schnell aufgezählt: abgelenkt, zu wenig Aufmerksamkeit, dichtes Auffahren, zu hohe Geschwindigkeit.

Fahren im Stau oder in der Kolonne bei sehr hohem Verkehrsaufkommen will auch gelernt sein. Denn eine Autoschlange zieht sich zusammen wie eine Ziehharmonika und entspannt sich auch wieder. Da wechseln Beschleunigungs- sich mit Bremsphasen ab. Wenn es dann mal knall, kommt es zu Dominoeffekt und mehrere Fahrzeuge meist einer Spur sind betroffen.

Der Stau aus dem Nichts


Fahrexperten wiederholen sich mit ihren Ratschlägen. Mögen sie auch noch so abgeleiert klingen, richtig bleiben sie trotzdem: „Abstand halten, Geschwindigkeit anpassen und stets die Mitfahrer vorn, hinten und an den Seiten im Auge behalten.“ Staus aus dem Nicht und Unfälle aus nichtigem Anlass entstehen immer dann, wenn das dynamische System Autoschlagen gestört wird. Wenn in dem Schwarm einer aus der Reihe tanzt und zwischen den Kolonnen springt und andere bremsen müssen. Die Hinteren müssen meist immer stärker bremsen. Oft kommt es dabei zum Stillstand und dann muss die Schlange wieder neu anfahren. Engstellen, blendende Sonne, plötzlich einsetzender Regen, Drängler und auch Trödler können das System aus dem Takt bringen.

Rückspiegel benutzen


Konzentriert und umsichtig fahren. In den Rückspiegel schauen. Manches Motorrad schlängelt sich durch die Gasse. Spur halten. Mitreisende warnen. Rettungsgasse freihalten. Langsam an das Stauende heranfahren. Das sind die Schlagworte, die bei der Kolonnenfahrt und im Stau besonders beachtet werden müssen. Die Standspur ist tabu, wenn sie durch Signale und Schilder nicht ausdrücklich freigegeben ist. Sie darf auch dann nicht benutzt werden, um die Autobahn an der nächsten Ausfahrt zu verlassen.

Autobahn verlassen oder nicht?


Die Tipps dem Stau auszuweichen, wiederholen sich ebenso. Verkehrsarme Tage suchen, Dienstag und Mittwoch gehören dazu. Samstage meiden, Baustellen ausweichen. Auch lohnt dich eine Abfahrt von der Autobahn nur dann, wenn eine mehrstündige Sperrung zu befürchten ist. Denn die Ausweichrouten sind meist ebenso dicht – da mag manches Navigationsgerät noch so eindringlich eine andere Streckenführung empfehlen und der Schwarm ihm folgen.

Welche Spur ist schneller?


Und um auf die viele Autofahrer immer wieder quälende Frage zu antworten, welche Spur im sich vorwärts quälendem Stau denn die schnellere sei: keine. Wie zwei Blechwürmer zieht sich die Blechkarawane mal zusammen und dann wieder auseinander. Gewinnen kann keiner, schnell werden aus den Vorbeifahrenden wieder Überholte und umgekehrt. Und selbst wenn zwanzig Autos vorbeifahren und man einen gefühlten Kilometer glaubt verloren zu haben, sind es doch nur hundert Meter.

Kommentare

Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.

wize.life News per Push Benachrichtigung in Ihrem Browser aktivieren

Benachrichtigungen aktivieren