Jetzt auch ab 1. Juli in Deutschland Pflicht: Warnweste im Auto mitführen
Jetzt auch ab 1. Juli in Deutschland Pflicht: Warnweste im Auto mitführenFoto-Quelle: ADAC/seniorbook

Mit dem Auto durch Europa (I): Was jetzt beachtet werden muss

Wolfgang Stegers
Beitrag von Wolfgang Stegers

Die meisten europäischen Länder haben Lichtpflicht am Tag. Neu, auch in der Schweiz. Wer in Norwegen ohne Licht fährt, muss 245 Euro zahlen. Warnwesten müssen jetzt (ab 1. Juli) auch in Deutschland dabei sein. Bei Nichtbeachtung können in Portugal bis 600 Euro fällig werden.


Ab dem 1. Juli müssen Autofahrer auch in Deutschland eine Warnweste in ihrem Fahrzeug dabei haben. Wer bei einer Kontrolle keine Weste vorzeigen kann, dem drohen laut ADAC 15 Euro Bußgeld. Auch in vielen europäischen Ländern muss eine reflektierende Weste im Auto mitgeführt oder beim Verlassen des Fahrzeugs, etwa während einer Panne, getragen werden. Das gilt in Belgien, Frankreich, Italien, Kroatien, Luxemburg, Norwegen, Österreich, Portugal, Slowenien, der Slowakei, Spanien und Ungarn. Die Strafen für Zuwiderhandlung können in den einzelnen Ländern ziemlich hoch sein. In Frankreich müssen Autofahrer mit mindestens 90 Euro, in Portugal sogar mit einem Bußgeldbetrag zwischen 60 und 600 Euro rechnen.

Licht-Empfehlung auch in Deutschland


Neben der Verpflichtung eine Warnweste dabei zu haben oder diese zu tragen, gibt es in insgesamt 22 europäischen Ländern ganzjährig eine Lichtpflicht tagsüber. Seit diesem Jahr gilt das auch für die Schweiz, die bisher zwar eine Empfehlung, aber keine Verpflichtung ausgesprochen hatte. In Deutschland und Frankreich gibt es keine Lichtpflicht, aber die Empfehlung, auch am Tag mit Licht zu fahren. Besonders teuer kann es ohne Licht in Norwegen werden: Hier drohen Bußgelder ab umgerechnet 245 Euro.

Folgt: Verkehrssünden sind richtig teuer