Rechts überholen verboten? Stimmt nicht ganz! In diesen Fällen ist es erlaub ...
Rechts überholen verboten? Stimmt nicht ganz! In diesen Fällen ist es erlaubt

Rechts überholen verboten? Stimmt nicht ganz! In diesen Fällen ist es erlaubt

News Team
Beitrag von News Team

Auf deutschen Autobahnen herrscht das Rechtsfahrgebot: Verkehrsteilnehmer sind angehalten, eine möglichst weit rechts liegende Spur zu wählen. Das fördert den Verkehrsfluss, weil schneller fahrende Autos links vorbeiziehen können. Allzu oft blockieren Mittelspurschleicher dieses klug erdachte System.

Doch Achtung: Jetzt einfach rechts überholen ist fatal und kann zu gefährlichen Situationen und tödlichen Unfällen führen.

Selbst ohne Unfall drohen dem Rechts-Überholer ein Punkt in Flensburg und mindestens 100 Euro Bußgeld.

Ähnlich wird übrigens das Überholen außerorts bestraft, wenn Sie nur unwesentlich schneller als das Auto oder das Motorrad sind, an dem Sie vorbeiziehen wollen.

Keine Regel ohne Ausnahme. Das gilt auch für das Verbot, rechts zu überholen.

In diesen Fällen ist Rechtsüberholen außerorts erlaubt


Bei zähem Verkehrsfluss bis zu einer Geschwindigkeit von 60 Stundenkilometern. Dabei dürfen die rechts fahrenden Verkehrsteilnehmer allerdings maximal 20 Stundenkilometer schneller sein als jene auf der links liegenden Fahrbahn.

Auf dem Beschleunigungsstreifen auf Autobahnen, wenn eine durchgezogene, dicke Linie, die Fahrbahnen trennt.


Beim Verlassen der Autobahn dürfen Sie an langsameren, nicht abbiegenden Fahrzeugen vorbeirollen.

Natürlich ist das absichtliche Ausscheren nach rechts auf einen Beschleunigungsstreifen oder eine Abfahrt, um Boden gut zu machen und dann auf die Autobahn zurückzukehren, ILLEGAL


WICHTIG: Das Rechtsüberholen kann von Versicherungen auch als grob fahrlässig gewertet werden. In diesem Fall entfällt der Versicherungsschutz und bei einem Unfall kommen die Raser unter Umständen selbst für den Gesamt-Schaden auf.