wize.life
Neu hier? Jetzt kostenlos registrieren und mitmachen! Warum eigentlich?
Allersberg: Stahlseil war über Gleise auf ICE-Strecke gespannt (Symbolbild)
Allersberg: Stahlseil war über Gleise auf ICE-Strecke gespannt (Symbolbild)Foto-Quelle: gemeinfrei / Pixabay

Allersberg: Stahlseil auf ICE-Strecke gespannt - Polizei findet arabisches Drohschreiben

News Team
Beitrag von News Team

Am gestrigen Sonntag (28.10.2018), ereignete sich in den Nachtstunden ein Zwischenfall auf der ICE-Strecke von Nürnberg nach München. In der Nähe von Allersberg (Mittelfranken) hatten Unbekannte ein Stahlseil über das Gleis gespannt.

Wie Ludwig Waldinger, der Sprecher des bayerischen Landeskriminalamtes, gegenüber den Meiden bestätigte, hatte der Lokführer auf der Fahrt in der Nacht von Samstag auf Sonntag ein verdächtiges Geräusch bemerkt. Weil alle Systeme störungsfrei liefen, fuhr er jedoch weiter und kam schließlich pünktlich im Zielbahnhof München an, wo er den vermeintlichen Zwischenfall meldete. Bei einer Untersuchung der Gleisstrecke am Tag entdeckten Mitarbeiter der Bahn tatsächlich Spuren.

Die unbekannten Täter hatten ein Stahlseil über die Gleise gespannt und Holzkeile auf die Schienen montiert.



________________________________

Im Video: Tragisches Flugzeugunglück in Indonesien


________________________________


Von diesem Umstand alarmiert wurde der betroffene Streckenabschnitt weiter abgesucht, wobei ein Drohschreiben in arabischen Schriftzeichen gefunden wurde. Wie Bild berichtet wurde außerdem ein arabisches Graffito an einem Brückenpfeiler entdeckt. Ludwig Waldinger sagte gegenüber der Presse, dass es sich bei dem Schreiben allerdings nicht um ein Bekennerschreiben handelt, sondern um einen Text, in dem allgemein mit Anschlägen gedroht wird. Noch ist also unklar, ob es sich bei dem Anschlag um eine politisch motivierte Tat, einen Erpressungsversuch oder einen bösen Scherz handelt. Die Polizei ermittelt in alle Richtungen.

Die Passagiere des ICE haben von dem Vorfall nichts mitbekommen. Alle kamen sicher in München an.


90584 Allersberg auf der Karte anzeigen:
Hier klicken um Karte zu öffnen

5 Kommentare

Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Na ja, nach der Deutsche Rechtssprechung muss erstmal überprüft werden ob das Schreiben tatsächlich von einem Araber geschrieben wurde. Kleinste Fehler werden "beweisen", dass andere Personen die friedliebende Araber nur verunglimpfen wollten. Wie Elisabeth P. schreibt, "Die Angelegenheit bisher verschwiegen". Wir kennen mittlerweile die Antworten. Wenn es um Ausländische Straftäter geht ist die Regierung und die Medien Wortkarg und würden am liebsten alles unter den Tisch ziehen.

Nur 2 Vorschriften zur Verhaltensweise der Polizeibeamten des Landes Nordrhein-Westfalen in Sachen Ausländerkriminalität vom 13. Juli 2017:
Unter 1. Geltungsbereich
Absatz 2.3 "Falls die Straftat von einem Flüchtling, Asylbewerber oder von einem Person mit Migrationshintergrund (auch Gruppenweise) begangen wurde, sollen jegliche Kontakte mit den Massenmedien ausgeschlossen werden".
Absatz 2.5 "Falls das Polziedelikt von einem Flüchtling, Asylbewerber oder von einer Person mit Migrationshindergrund (auch Gruppenweise) begangen wurde, soll das Strafverfahren nicht eingeleitet werden, sondern ein Verweis erteilt werden".
Absatz 2.6 "Wenn eine Straftat gegen Flüchtlinge, Asylbewerber oder Personen mit Migrationshintergrund begangen wurde, sollen die Polizeibeamten die Sicherheit der Zeugen und der Familien der Opfer gewährleisten".
Unter 3.1 "Falls Sonderbefehle der Behördenleitung fehlen, sollen die Polizeibeamten Festnahmeprotokolle und andere Schriftstücke mit einem Bleistift ausfüllen". (Warum wohl, ein Schelm der böses denkt).

Diese Information ist mir aus Amerika zugespielt worden. Tolle Aussichten hier in D.
Die gesamte Deutsche Regierung müßte ausgetauscht werden.
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Update am 29. Oktober, 11.50 Uhr: Wie erst jetzt bekannt wurde, kam es am 7. Oktober gegen 23.15 Uhr zu einem gefährlichen Zwischenfall bei der Fahrt des ICE 821 in Richtung München. Kurz nachdem der Zug den Hauptbahnhof Nürnberg verlassen hatte, bemerkte der Lokomotivführer auf Höhe Allersberg in Mittelfranken ein verdächtiges Geräusch. +++++ Bis jetzt verschwiegen, warum wohl ? +++ https://www.tz.de/bayern/anschlag-au...400152.html
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Ausfindig machen, Verurteilen, Einlochen, bis sie sich selber die Matratze anstecken.. und dann noch nen Autoreifen dazuwerfen..
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Deutschland den Deutschen! AUSLÄNDER RAUS!
Äußerst intelligenter Kommentar.
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.

wize.life News per Push Benachrichtigung in Ihrem Browser aktivieren

Benachrichtigungen aktivieren