► Video

Lkw-Geisterfahrer donnert 20 Minuten im Vollrausch über Autobahnen - Großeinsatz in Hessen

News Team
Beitrag von News Team

Unfassbare Szenen auf Deutschlands Autobahnen: Ein völlig betrunkener Lkw-Fahrer (47) ist am späten Samstagabend in falscher Richtung unterwegs. Nach 20 Minuten konnte die Polizei die lebensgefährliche Suff-Fahrt beenden.

Ab 22:15 Uhr gingen bei der Polizei und den Rettungsleitstellen Groß-Gerau, Darmstadt und Dieburg mehrere Notrufe ein. Grund: Ein Sattelzug (Sattelzugmaschine mit Sattelauflieger) war von einem Parkplatz auf der A67 bei Griesheim entgegensetzt der Fahrtrichtung auf die Autobahn aufgefahren. Dabei benutzte er durchgängig die Überholspur. Sofort alarmierte Streifen der Autobahnpolizei konnten den Sattelzug aufnehmen, als er bereits am Darmstädter Kreuz auf die 5 gewechselt hatte.

Auch hier benutzte er für seine Fahrt in Richtung Süden fälschlicher Weise die Nordfahrbahn. Immer wieder meldeten Verkehrsteilnehmer gefährliche Situationen und Beinahe-Unfälle. Im Bereich der Anschlussstelle Eberstadt konnte ein Mercedes Coupé dem Sattelzug nicht mehr ausweichen und stieß seitlich mit dem Sattelzug zusammen.

Die 32-jährige Mercedes-Fahrerin aus dem Wetteraukreis und ihr 37-jähriger Beifahrer aus dem Hochtaunuskreis wurden bei dem Zusammenstoß leicht verletzt. Sie wurden mit einem Rettungswagen zur Behandlung in ein umliegendes Krankenhaus gefahren. An beiden Fahrzeugen entstand Sachschaden.

Ein Audi stieß in der Folge leicht gegen den Mercedes. Hierbei entstand nur geringer Sachschaden an dem Audi. Auch zwei weitere Autos, die über Fahrzeugteile der Unfallbeteiligten Kraftfahrzeuge fuhren, wurden leicht beschädigt. Die Gesamtbilanz des Sachschadens beträgt rund 50.000 Euro.

Lkw-Fahrer gibt weiter Gas

Der Sattelzug fuhr trotz des Unfalls zunächst weiter. Auch mehrere, parallel zu dem Sattelzug in richtiger Richtung mit Blaulicht und Martinshorn fahrende Streifenwagen beachtete der Fahrer des Sattelzuges zunächst nicht. Erst ca. einen Kilometer vor der Anschlussstelle Zwingenberg und nach einer rund 21 Kilometer langen Fahrt entgegen der Fahrtrichtung stoppte der Sattelzug gegen 22.33 Uhr, ohne weitere Schäden zu verursachen, so die Polizei am frühen Sonntagmorgen.

Zu diesem Zeitpunkt war bereits durch mehrere Streifen der Polizeidirektion Bergstraße die A 5 in Höhe der Rastanlage Bergstraße in nördliche Fahrtrichtung gesperrt und der Fahrzeugverkehr angehalten worden. Durch die Polizei Mannheim wurden ebenfalls am Autobahnkreuz Weinheim die A 5 in nördliche Richtung gesperrt und der Verkehr auf die A 659 in Richtung A 67 abgeleitet.

Hubschrauber im Einsatz

Auch die Sperrung der Zufahrten war bereits veranlasst und der Polizeihubschrauber auf dem Anflug. Der Fahrer des Sattelzuges, ein 47-jähriger Mann ohne Wohnsitz in Deutschland, wurde festgenommen. In der Fahrerkabine entdeckten die Beamten eine leere und eine zur Hälfte geleerte Flasche Whisky. Ein Atemalkoholtest verlief entsprechend positiv.

Der Fahrer musste eine Blutentnahme über sich ergehen lassen. Sein Führerschein wurde sichergestellt. Nach Rücksprache mit der zuständigen Staatsanwaltschaft in Darmstadt wurde Haftbefehl wegen Fluchtgefahr beantragt.

Der 47-jährige wird am Sonntag (04.11.2018) dem Haftrichter beim Amtsgericht Darmstadt vorgeführt. Da der Tank der Sattelzugmaschine bei dem Unfall beschädigt wurde, musste die Feuerwehr zum Abpumpen und zur Fahrbahnreinigung hinzugezogen werden. Der Sattelzug war nicht mehr fahrbereit. Er musste abgeschleppt werden. Um kurz nach Mitternacht konnten alle Sperrungen aufgehoben und der Verkehr wieder freigegeben werden.

64347 Griesheim auf der Karte anzeigen:
Hier klicken um Karte zu öffnen
Mehr zum Thema