Die Polizei veröffentlicht dieses kuriose Bild.
Die Polizei veröffentlicht dieses kuriose Bild.Foto-Quelle: Polizei Harburg

Hund Tero hat mehr als nur ein Leben - Zwergschnauzer steckte stundenlang im Kühlergrill eines Autos

News Team
Beitrag von News Team

„Mehr als ein Leben haben scheinbar nicht nur Katzen.“ So fängt die Pressemeldung der Polizei Harburg an. Auf den Fall von „Tero“ trifft das mit Sicherheit zu.

Am Dienstagmorgen fuhr eine 59-jährige Frau mit ihrem Auto von Bullenhausen in Richtung Hamburg. Während der Fahrt spürte sie plötzlich einen Schlag an ihrem Fahrzeug. Sie dachte es war ein Unfall und stieg aus. Aufgrund der Dunkelheit konnte sie jedoch nichts erkennen. So fuhr sie weiter an ihren Arbeitsplatz in Richtung Hamburg.

Im Video: Krebskranker Hund geht auf letzte große Reise durch die USA


Zur circa selben Zeit meldete eine 40-Jährige aus Bullenhausen ihren 13 Jahre alten Zwergschnauzer als Vermisst. Die Besitzerin vermutet, dass ihr Liebling morgens angefahren worden ist und jetzt im Kühlergrill des Autos feststeckt. Das Kennzeichen konnte sie sich in der Aufregung leider nicht merken.

Als die 59-Jährige nach der Arbeit zu ihrem Auto zurückkehrte, bemerkte sie ein leises Winseln aus dem Fronbereich. Sie staute nicht schlecht, als sie den 13-jährigen „Tero“ im Kühlergrill stecken sah.

Hund "Tero" steckte im Kühlergrill eines Autos fest.
Polizei HarburgHund "Tero" steckte im Kühlergrill eines Autos fest.

Der Hund versuchte sich aus der misslichen Lage zu befreien. Hilfe wollte er dabei wohl eher nicht annehmen, denn er versuchte immer wieder die Einsatzkräfte der Hamburger Feuerwehr zu beißen.

Wenig später konnte Tero nahezu unversehrt befreit werden. Kurz darauf konnten die Polizisten auch die Verbindung zwischen dem morgentlichen Unfall und dem vermissten Hund herstellen.

So konnte Tero schnell wieder in die Arme seiner überglücklichen Halterin gegeben werden.

21217 Seevetal auf der Karte anzeigen:
Hier klicken um Karte zu öffnen