Mein Kater Peter
Mein Kater PeterFoto-Quelle: Heinz Germer

Essengutscheine

Beitrag von wize.life-Nutzer

Hallo Ihr lieben Menschen da draußen im Leben in der Gesellschaft hier in Deutschland.
Leider kann ich wie ihr aus meinen vorherigen Informationen 2012 und 2013 sicher noch wisst.
Hat sich mein Gesundheitszustand jetzt mit 66 Jahren. Diabetes Typ II / Lähmung rechtsseitig Arm und Bein Schwer und Gehbehinderung mit Merkzeichen G von70% unbefristet, sowie eine Überprüfung durch den Medizinischen Dienst zur
Pflegestufe I / leider habe ich nur 80% der Behinderung zur Genehmigung der Pflegestufe erreicht. Das alles Im Jahr 2013 sowie meine finanzielle Situation mit der Rente in der Grundsicherung hat sich trotz mehrfache Versuche hier im Netz bei verschiedene Sozialen Netzwerken nicht verbessert, Sondern im Gegenteil.
Im Moment stehe ich um all diesem Elend ein Ende zu bereiten immer öfter vor der Frage den Freitod zu wählen.
Was mich bis jetzt an diesem Vorgehen hindert, ist das der Staat durch die Tat die Einsparung meiner Rente in meinem Todesfall, sich die Hände reibt und sein Ziel erreicht hat. Alte, Kranke und in Altersarmut lebenden Menschen, die dem kapitalistischem Wirtschaftssystem der Konsumgesellschaft verschriebene Politik unnütze Menschen aus dem System zu entfernen erreicht hat.
Mein aber wesentlicher Grund nicht den Freitod zu wählen ist mein schwarzer Kater Peter 2006 geboren und ein reiner Wohnungskater. Der sehr stark auf meine Person geprägt ist, und da ich seit Jahren keinen Besuch bekomme, auch sehr ängstlich ist wenn ein Fremder mein Zimmer betritt.
Da ich verantwortlich für Ihn und sein Verhalten bin und ich ohne Ihn als einziges Lebewesen was zu mir steht, selbst auch nicht leben könnte, kommt ein Freitod nicht in Frage.
Trotzdem wäre ich sehr glücklich wenn ich einen Menschen finden würde der Ihn einen wirklich lieben anhänglich Kater Pflegeleicht und unkompliziert stubenreinen Kater, bei meinem Todesfall, oder längerem Krankenhausaufenthalt Pflegen oder zu sich aufnehmen würde.
Da ich jetzt mitte Juli 14 meinen Dispokredit überschritten habe, und ich so meine Ernährung insbesondere eine gesunde bei bestehender Diabetes geforderte Ernährung nicht mehr gegeben ist, und Peter mein Kater auch unter fehlendem Katzenfutter leidet. Möchte ich euch um eine Spende von einem
Essensgutscheine der Firma LIDL bitten. Weil diese Einkaufsmöglichkeit die einzige in meiner unmittelbaren Nähe ist, die ich mit meiner Gehbehinderung ca. 500 Meter wenn auch schwierig und zeitaufwendig mit notwendigen Pausen ca.40 min für einen Weg
Noch schaffe.

Die Einkaufsgutscheine gibt es ab einen Wert ab 10 €

Ich und mein Kater bedanken uns im voraus ganz herzlich für euer Verständniss und Eure Hilfe !!

Meine Anschrift Heinz Germer Karl-Kaufmann-Str.7 / 53937 Schleiden

Heute den 18.07.2014 habe ich ein Schreiben von der AOK bekommen das ich zur abschließenden Genehmigung eines Elektrofahrzeuges einen sogenannten Scooter wegen meiner eingeschränkten Gehfähigkeit einen Sehtest vorlegen muß. Der Augenarzt jedoch verweigert den Sehtest kostenlos durchzuführen da er nicht zum Leistungsangebot der gesetzlichen Krankenkasse gehöre, und verlangt als private Leistung eine Zahlung von 20,00 €, die ich aber da mein Konto im Dispokredit überzogen habe ist dieses vor dem erste kommenden Monats nicht möglich.
Die Ärzte sehen den Menschen nicht mehr als hilfsbedürftigen Menschen, sondern nur noch durch die Brille eines BWL studierten als zahlungskräftigen Kunden.
Nach dem Motto Ohne Moos nichts los. Es ist einfach zum heulen.
Leider gibt es hier in Schleiden auf dem Lande und im Umkreis von 30Km nur einen Augenarzt. Die Optiker verlangen wenn man keine Brille kauft leider auch Ihren Obolus, ist schon eher verständlich sie müssen im Gegensatz zum Arzt der ja überwiegend über das gesetzliche Gesundheitswesen das wir Bürger und Patienten finanzieren, ja auf dem kapitalistisch geregelten Markt überleben müssen.

Karl-Kaufmann-Str.7, 53937 Schleiden auf der Karte anzeigen:
Hier klicken um Karte zu öffnen