wize.life
Neu hier? Jetzt kostenlos registrieren und mitmachen! Warum eigentlich?
Villingen-Schwenningen: Fäkal-Keime im Trinkwasser - das müssen Betroffene j ...

Villingen-Schwenningen: Fäkal-Keime im Trinkwasser - das müssen Betroffene jetzt beachten

News Team
25.08.2018, 16:00 Uhr
Beitrag von News Team

Wie die zuständigen Stadtwerke am Freitagnachmittag bekannt gaben, wurden bei einer Stichprobe coliforme Keime im Trinkwasser gefunden. Die Bevölkerung soll es trotzdem trinken. Ein Abkochgebot wurde nicht erlassen.

Wie der Südkurier aktuell meldet, haben die Stadtwerke im Stadtgebiet Villingen-Schwenningen sofort mit der Chlorung des Trinkwassernetzes im begonnen, nachdem sie von der belasteten Probe erfahren haben. Das Gesundheitsamt geht aber offenbar von keiner Gesundheitsgefahr aus. Auf ein Abkochgebot wurde verzichtet. Die Chlorung sei ausreichend zum Schutz der Bevölkerung.

Trinkwasser in Villingen-Schwenningen verseucht
Trinkwasser in Villingen-Schwenningen verseucht

Diese Stadtbezirke sind betroffen:

  • Schwenningen
  • Zollhaus
  • Hardthöfe
  • Zentralbereich
  • Nordstetten
  • Weilersbach
  • Nordstetten
  • Teile der Wöschhalde
  • Mühlhausen
  • Obereschach
  • Dauchingen

___________________________________

Im Video: Neue Studie: Dieses beliebte Party-Getränk erhöht das Risiko für Schlägereien


___________________________________
Ulrich Köngeter, der Geschäftsführer der Stadtwerke erklärte die eingeleiteten Maßnahmen:

Wir haben nach dem Auftreten coliformer Keime im August 2017 die Anzahl der vorgeschriebenen Probenahmen erhöht. Im Rahmen dieses Prozesses haben wir die Belastung mit coliformen Keimen festgestellt. Nachdem uns die ersten Ergebnisse des zertifizierten Labors erreicht haben – das Gesundheitsamt wird zeitgleich mit uns informiert – haben wir unverzüglich die erforderlichen Maßnahmen gestartet.

Als Ursache der Belastung vermutet er die geringere Entnahme von Trinkwasser aus den Speichern, weshalb das Wasser länger steht und durch die herrschende Wärme kontaminiert werden kann:

Unsere Vermutungen vom vergangenen Jahr scheinen sich jedoch zu verdichten: Aufgrund der ferienbedingten verminderten Abnahme aus dem Wassernetz durch Betriebe, öffentliche Einrichtungen und Haushalte, ist der Absatz gesunken, das Wasser steht in vielen Leitungssträngen und stagniert. Zusammen mit den hohen Temperaturen entsteht ein ideales Milieu, in dem sich die Keime vermehren können.

Was Urlauber nach dem Heimkommen beachten sollten

Die Stadtwerke empfehlen der Bevölkerung – vor allem denjenigen, die jetzt aus dem Urlaub zurückkehren – die Wasserleitungen in ihren Wohnungen und Häusern und Betrieben wie schon in der Vergangenheit gut zu spülen, das Wasser minutenlang laufen zu lassen. So wird das stehende Wasser aus den Leitungen entfernt.

78052 Villingen-Schwenningen auf der Karte anzeigen:
Hier klicken um Karte zu öffnen

Kommentare

Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.

wize.life News per Push Benachrichtigung in Ihrem Browser aktivieren

Benachrichtigungen aktivieren