wize.life
Neu hier? Jetzt kostenlos registrieren und mitmachen! Warum eigentlich?

Sienna (4) mit Blutvergiftung im Krankenhaus - Mutter appelliert an alle Eltern

News Team
06.09.2018, 10:37 Uhr
Beitrag von News Team

Eine Mutter warnt auf Facebook andere Nutzer und Eltern. Nachdem sie mit ihrer kleinen Tochter Sienna einkaufen war, landete die 4-Jährige im Krankenhaus. Das Kind hat Schuhe ohne Socken anprobiert und sich dabei wohl einen schweren Infekt zugezogen.

Sienna lag fünf Tage mit einer Blutvergiftung im Krankenhaus und bekam Antibiotika, wie die Mutter in einem Post schreibt. Darin schreibt sie, dass sie Schuld sei, denn sie benutzte selber nie Probierstrümpfe und gibt sie auch nicht ihrer Tochter. Doch das ist ein Fehler, wie sie nun selber einsieht. Die fordert alle Eltern auf:

Probiert Schuhe nie ohne Socken.

Der 4-Jährigen geht es heute zum Glück wieder gut, sie hat sich von dem Vorfall erholt. Die Mutter und ihre Tochter werden in Zukunft Schuhe immer mit Socken probieren, damit so etwas nicht noch einmal vorkommt.

Gefahr: Barfuß Schuhe anprobieren


Gabriele Groth, Leitende Notfall-Medizinerin in der Asklepios Klinik Altona in Hamburg bestätigt „Bild“, dass es tatsächlich gefährlich sein kann, barfuß Schuhe anzuprobieren. Ihre Vermutung: Das Kind hatte wohl bereits vorher eine offene Stelle am Fuß. Durch diese Wunde konnten Erreger eindringen. Die Folge ist eine schwere Entzündung und starkes Fieber, wofür eine Behandlung mit Antibiotika durchaus wahrscheinlich ist.

Die Medizinerin erzählt „Bild“ jedoch auch, dass sich das Kind genauso gut anderweitig infiziert haben könnte. Der Auslöser lässt sich im Nachhinein nicht mehr feststellen.

Trotzdem: Eltern sollten sicherstellen, dass der Schuhkauf hygienisch abläuft.

Sixten (4) ist schwer krank – Er braucht unsere Hilfe, damit seine Mama ihn verstehen kann

Mehr zum Thema

3 Kommentare

Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Iggit, wie ecklig ist das denn? Die Dame hat selbst keine Hemmungen, sich absolut asozial zu verhalten, und jetzt macht sie auf Weltverbesserer? Wo kauft sie denn Schuhe - bei Deich,ann? In jedem normalen Schuhfachgeschäft würden die Verkäuferinnen sofort einschreiten, wenn sie jemand so verhält! Und kommt bitte jetzt nicht mit dem armen Kind - ich weiß, dass die Kinder nichts für ihre Eltern können
  • 07.09.2018, 20:26 Uhr
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Vielleicht bin ich da etwas altmodisch. aber schon zu meiner Kindheit haben meine Eltern darauf geachtet, dass ich beim Schuhe probieren IMMER einen sauberen Strumpf anziehen musste. und DAS ist heute auch noch so. Woher weiß ich WER vorher diese Schuhe probiert hatte? Das sind einfache und die ersten hygienischen Maßnahmen, die jeder beachten sollte /muss. Auch ich oder meine Kinder könnten eine Krankheit an den Füßen haben und da ist es meine Pflicht(!) andere davor zu schützen. Ich darf gar nicht daran denken, dass ich einen Schuh anprobiere, in dem vorher jemand OHNE Strumpf seine Füße gesteckt hatte. (mich schüttelt es nur bei dem Gedanken daran ) Für das Kind tut es mir leid, das es erkrankt ist, aber hier hätte die Mutter nicht so sorglos sein dürfen.
  • 07.09.2018, 07:49 Uhr
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
eine Blutvergiftung kommt nicht von heute auf morgen. Habe selbst am eigenen Leibe zu spüren bekommen.
Vor allem die Ärzte sind nicht immer so gründlich -wie es dieses mal war bei der kleinen Sixten
Ich habe durch Schludereien der Ärzte mein Bein bis zur Hüfte dadurch verloren.
Ich wünsche der kleinen Sixten alles Gute.
Cornelia
  • 06.09.2018, 23:02 Uhr
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.

wize.life News per Push Benachrichtigung in Ihrem Browser aktivieren

Benachrichtigungen aktivieren