Fäkalkeime im Wasser: Stadt erlässt Abkochgebot - 50.000 Menschen betroffen
Fäkalkeime im Wasser: Stadt erlässt Abkochgebot - 50.000 Menschen betroffenFoto-Quelle: Pixabay

Fäkalkeime im Wasser: Stadt erlässt Abkochgebot - 50.000 Menschen betroffen

News Team
Beitrag von News Team

Fäkalkeim-Alarm in Würzburg: Wegen einer erhöhten Konzentration an Fäkalbakterien im Trinkwasser müssen seit zwei Wochen 50.000 Menschen in Würzburg ihr Wasser abkochen. Die Keime wurden in einem Hochbehälter in Ziellingen (Landkreis Main-Spessart) gefunden. Seitdem wird das Wasser gechlort.

Wie die Enterokokken in die Fernwasserleitung gekommen sind, war am Freitagnachmittag noch unklar. „Die Ursachenforschung läuft auf Hochtouren“, sagte eine Sprecherin des Landratsamtes Würzburg nach Angaben von „Tag24“ zu dem Vorfall. Ein Rohrbruch in sieben Metern Tiefe könnte der Grund gewesen sein.

Vor dem Trinken, Kochen oder Zähneputzen müssen die Bewohner das Wasser abkochen, um eine Infektion durch die Keime zu verhindern. Denn einmal im Organismus können sie unter anderem Durchfall verursachen. Von dem Abkochgebot sind 17 Gemeinden der Landkreise Würzburg und Main-Spessart betroffen.

IM VIDEO | Lukas starb mit 15 Jahren - Bei diesen Symptomen sofort reagieren