wize.life
Neu hier? Jetzt kostenlos registrieren und mitmachen! Warum eigentlich?
Die Polizei war schnell vor Ort und traf den mutmaßlichen Täter noch an.

Offenburg: 25-Jähriger tritt Rentner krankenhausreif - Schwere Schädelverletzungen

Von News Team - Donnerstag, 16.05.2019 - 17:55 Uhr

Offenburg: Ein 25-Jähriger hat in der Nacht zum Donnerstag so massiv auf einen am Boden liegenden Rentner eingetreten, so dass dieser nicht mehr ansprechbar war. Ein zufällig vorbeifahrender Zeuge, der die Polizei alarmierte, verhinderte womöglich noch Schlimmeres.

Nach derzeitigen Ermittlungen kam der 25-jährige Tatverdächtige am Donnerstag gegen 0.40 Uhr mit einem Nachtzug am Offenburger Bahnhof an. Möglicherweise musste er wegen fehlenden Fahrscheins dort aussteigen.

Kurz vor 2 Uhr kam es im Bereich der Freiburger Ecke Straßburger Straße zum Angriff des Verdächtigen auf den 75-Jährigen, der sich auf dem Heimweg von einem Gaststättenbesuch befand. Die Hintergründe sind noch unklar.

25-Jähriger wird vorläufig festgenommen

Vier Streifenbesatzungen sowie zwei Fahrzeuge der Bundespolizei, die kurz nach Benachrichtigung zum Tatort kamen, trafen den mutmaßlichen Angreifer dort noch an.

Tatverdächtiger in U-Haft

Gegen den leicht verletzten 25 Jahre alten Somalier mit Wohnsitz in Hessen wurde inzwischen Haftbefehl erlassen. Ihm wird versuchter Totschlag mit schwerer Körperverletzung vorgeworfen. Die Staatsanwaltschaft hat zusammen mit der Kripo die Ermittlungen übernommen.

75-Jähriger in Spezialklinik verlegt

Der 75-Jährige wurde umgehend in eine Klinik gebracht. Das Opfer war am Donnerstagnachmittag noch nicht vernehmungsfähig. Er musste mit einem Hubschrauber in eine Spezialklinik verlegt werden. Nach aktuellen Erkenntnissen besteht bei ihm keine Lebensgefahr.

Der Tatverdächtige machte keine Angaben zum Sachverhalt. Bisher ist bei dem Mann, der in eine Justizvollzugsanstalt überstellt wurde, kein persönlicher Bezug nach Offenburg oder der Umgebung erkennbar.

Ermittler suchen Zeugen

Die Ermittler der Kriminalpolizei suchen jetzt nach dem Fahrer eines weißen Kleinlastwagens, der sich zwischen 1.45 Uhr und 2 Uhr in Tatortnähe aufgehalten hat und ein wichtiger Zeuge des Vorfalls sein könnte. Laut Zeugenaussagen fuhr er nach dem Eintreffen weiterer Helfer seine Fahrt in Richtung Appenweier fort.

Er und mögliche weitere Zeugen werden gebeten, sich mit den Ermittlern unter der Telefonnummer 0781 21-2820 in Verbindung zu setzen.


Auch interessant:
Vom Lärm gestört - Rentner schießt auf spielende Kinder

Pollenflug bis zum Wochenende: Wo die Belastung am höchsten ist

Kommentare

Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.

wize.life News per Push Benachrichtigung in Ihrem Browser aktivieren

Benachrichtigungen aktivieren