Öffentlicher Sex, Rausch und Wild-Pinkeln? G20-Polizisten feiern Skandal-Party und werden heimgeholt

News Team
Beitrag von News Team

Die Polizei soll für Recht und Ordnung sorgen. Doch auch in ihren Reihen arbeiten Menschen, die hin und wieder über die Stränge schlagen. Sogar skandalös sollen sich rund 250 Polizisten aus Berlin in Hamburg benommen haben, die dort für den G20-Gipfel hingeschickt worden waren. Sie wurden nach Hause geholt.

"Unserem Polizeipräsidenten wurde mitgeteilt, dass unsere in Hamburg unterstützenden Hundertschaften vorzeitig aus dem Einsatz entlassen wurden", teilte die Berliner Polizei am Dienstag mit. "Ursache dafür soll ein Fehlverhalten in ihrer dortigen Unterkunft gewesen sein."


Die Polizei arbeitet den Fall nun intern auf. Zunächst wurden Stellungnahmen angefordert.

Die Party in Hamburg soll eskaliert sein: Wie die B.Z. berichtet, sollen Wachschützer beobachtet haben, wie ein Polizisten-Pärchen in aller Öffentlichkeit Sex an einem Zaun hatte. Zudem sollen die Beamten nach der lautstarken Party gemeinsam in einer Reihe an einem Zaun uriniert haben. Außerdem soll eine Kollegin nur in einem Bademantel mit einer Waffe in der Hand auf einem Tisch getanzt haben.





Andere Kollegen aus Berlin sollen nun übernehmen und die Sicherheit des G20-Gipfels am 7. und 8. Juli gewährleisten.