Video zeigt den Gift-Erpresser von Aldi, Lidl, Netto, Rewe, Norma, Rossmann  ...
Video zeigt den Gift-Erpresser von Aldi, Lidl, Netto, Rewe, Norma, Rossmann und dm

Video zeigt den Gift-Erpresser von Aldi, Lidl, Netto, Rewe, Norma, Rossmann und dm

News Team
Beitrag von News Team

Es ist ein großer Erpressungsfall, den die Polizei sehr ernst nimmt. Die Polizei spricht von einem skrupellosen Täter, der womöglich über Leichen geht.


Wie die „Bild“-Zeitung berichtet, sollen folgende Handelsketten betroffen sein: Aldi, Rossmann, Lidl, DM, Müller, Edeka, Norma, Rewe.


Der Täter hat letzte Woche in verschiedenen Friedrichshafener Einkaufsmärkten mehrere vergiftete Lebensmittelprodukte in Gläschen in Verkaufsregalen platziert.

Nach seinem Hinweis wurde die Babynahrung sichergestellt und untersucht. Das Ergebnis: Der Erpresser verwendet einen hochgiftigen Stoff, der Kinder töten kann.

Da nicht ausgeschlossen werden kann, dass es zukünftig zu einer Manipulation kommen könnte, werden Verbraucher deshalb aufgefordert, besonders auf Beschädigungen der Produktverpackungen oder das Fehlen des Unterdrucks (besonders bei Glasverpackungen mit Schraubverschluss) zu achten.

Deckel von ordnungsgemäß verschlossenen Gläsern weisen üblicherweise eine Wölbung nach innen auf, beim Öffnen ist ein Knackgeräusch zu hören.

Polizei Konstanz
Werden beim Einkauf verdächtige Produkte festgestellt, werden die Verbraucher gebeten, sofort das Verkaufspersonal zu informieren. Stellen Verbraucher zu Hause eine Manipulation von Verpackungen fest, können diese beim Ladengeschäft oder bei jeder Polizeidienststelle abgegeben werden.

Der Erpressung dringend verdächtig, zumindest daran beteiligt zu sein, ist der abgebildete Mann, der vergangene Woche in einem Lebensmittelmarkt in Friedrichshafen von einer Überwachungskamera erfasst wurde.

Achtung: Wer kennt diesen Mann?

Polizei Konstanz

Personen, denen der abgebildete Mann auffällt, die diesen in den vergangenen Tagen gesehen haben, die Hinweise zu seiner Identität geben können oder Auffälligkeiten im Zusammenhang mit dem Erpressungsfall wahrgenommen haben, werden gebeten, sich mit dem Polizeipräsidium Konstanz unter Tel. 0049 (0)7531 995 – 3434 oder Friedrichshafen.KD.callcenter@polizei.bwl.de in Verbindung zu setzen.