Symbolbild
Symbolbild

Afrikaner sticht lesbischer Frau (21) in Hals - weil sie seine Annäherung verschmähte!

News Team
Beitrag von News Team

Celle - Am Samstagmorgen, gegen 06:10 Uhr, kam es in Bahnhofstraße zu einem Gewaltdelikt. Das Opfer, eine 21 Jahre alte Frau aus Celle, wurde zunächst mit lebensgefährlichen Verletzungen ins Krankenhaus eingeliefert. Dort wurde sie notoperiert und befindet sich inzwischen außer Lebensgefahr. Der Tat dringend verdächtig ist ein junger Schwarzafrikaner.

Der Täter hatte zuvor in einer nahe gelegenen Gaststätte bereits mehrere Versuche unternommen sich der Frau zu nähern. Um sich den Annäherungsversuchen zu entziehen verließ die junge Frau mit ihrer Lebenspartnerin das Lokal. Der Täter folgte den Frauen. Auf offener Straße kam es dann zu einer Auseinandersetzung, in dessen Folge der Mann der 21-Jährigen mit einem offenbar scharfen Gegenstand in den Hals des Opfers stach und anschließend flüchtete.

In dieser Straße fand das Verbrechen statt:

Vielversprechende Ermittlungsansätze, die sich aus der Spurensuche am Tatort ergaben, brachten die Ermittler auf die Spur eines 17-jährigen Guineer, dessen Altersangabe aber noch fraglich erscheint. Der junge Mann konnte am frühen Nachmittag im Zuge der Fahndungsmaßnahmen festgenommen werden.

In seiner Vernehmung bestritt der junge Mann die Tat. Er wurde am Sonntagvormittag einem Haftrichter vorgeführt. Dieser gab dem Antrag der Staatsanwaltschaft, nach Würdigung aller Umstände, statt und erließ Haftbefehl gegen den Tatverdächtigen. Beamte brachten ihn in die Justizvollzugsanstalt.

______________________________________________________________________________

Polizei in Frankfurt sucht raubende U-Bahn-Prügler

Bahnhofstrasse 16, 29221 Celle auf der Karte anzeigen:
Hier klicken um Karte zu öffnen