Symbolbild
Symbolbild

Bereits 3 Hunde vergiftet - Tier-Hasser terrorisiert ganzen Landstrich!

News Team
Beitrag von News Team

- Nachdem bereits drei Hunde Opfer von Giftködern wurden, fahnden jetzt Polizei und PETA gemeinsam nach einem skrupellosen Tier-Quäler.
- Bei den Ködern handelt es sich um Hackfleisch-Bällchen!

Deiningen / Stuttgart, 5. Dezember 2017 - Medienberichten zufolge legte ein unbekannter Täter in den vergangenen Tagen Giftköder in Deiningen bei Nördlingen aus, wodurch bereits drei Hunde verletzt wurden.

Der letzte Vorfall ereignete sich am Samstagnachmittag in der Waldstraße. Hier aß ein Hund eines von zwei präparierten Hackfleischbällchen und zeigte danach Vergiftungserscheinungen. Aufgrund einer sofortigen tierärztlichen Behandlung überlebte der Vierbeiner.

Die Polizei Nördlingen ermittelt und bittet unter der Telefonnummer 09081 29560 um Zeugenhinweise.


Um die Suche nach dem Tierquäler zu unterstützen, setzt die Tierrechtsorganisation PETA nun eine Belohnung in Höhe von 500 Euro für Hinweise, die ihn überführen, aus. Zeugen können sich ebenso telefonisch unter 01520 7373341 oder per E-Mail bei PETA melden – auch anonym. PETA-Sprecherin Judith Pein erklärte:

Der Täter muss schnellstmöglich gefasst werden, damit Vierbeiner in Deiningen wieder sorglos spazieren geführt werden können.

Tierquälerei ist kein Kavaliersdelikt, sondern eine Straftat nach § 17 des Tierschutzgesetzes und kann mit einer Geldstrafe oder einer Freiheitsstrafe von bis zu drei Jahren geahndet werden. Der Täter muss sich außerdem darüber im Klaren sein, dass mit Gift oder gefährlichen Gegenständen präparierte Köder nicht nur für Hunde, Katzen und freilebende Tiere, sondern auch besonders für Kinder lebensbedrohlich sein können.

________________________________________________________________________________

Diese Hündin spürt, dass die Opossum-Babys ohne sie sterben – was sie dann tut ist unglaublich

86738 Deiningen auf der Karte anzeigen:
Hier klicken um Karte zu öffnen
Mehr zum Thema