Junge (12) deponiert Nagelbombe auf Weihnachtsmarkt und kommt ungestraft dav ...
Junge (12) deponiert Nagelbombe auf Weihnachtsmarkt und kommt ungestraft davon

Junge (12) deponiert Nagelbombe auf Weihnachtsmarkt und kommt ungestraft davon

News Team
Beitrag von News Team

Im Dezember 2016 scheiterte ein Terroranschlag auf den Ludwigshafener Weihnachtsmarkt. Wie jetzt bekannt wurde, soll der damals 12-jährige Yad A. einen Selbstmordanschlag mit einem Bombengürtel geplant haben.

Laut "Spiegel" sei das einzige Glück der Besucher gewesen, dass die selbst gebastelte Bombe nicht zündete.

Der Junge, ein Deutsch-Iraker, soll von dem Wiener Islamisten Lorenz K. aus der Ferne angestiftet worden sein.

Kirche war ursprüngliches Ziel


Auf die Frage, wann der 12-Jährige den Anschlag verüben wolle, antwortete der Junge: "spätestens übermorgen".

Zunächst sollte eine evangelische Kirche in Ludwigshafen Zielort gewesen sei, der mutmaßlich Mentor empfahl dann aber via Messenger den Weihnachtsmarkt, weil dort "viel mehr Menschen" hingingen.

Der Bombengürtel war jedoch so groß, dass er nicht unter die Jacke des Jungen passte, daher verstaute er die Nagelbombe in einer Tasche und deponierte diese auf dem Weihnachtsmarkt.

Täter noch nicht strafmündig


Sein Fast-Anschlag bleibt für den Jungen jedoch ohne Folgen, da er noch nicht strafmündig ist. Yad A. kam zunächst kurzzeitig in eine geschlossene Einrichtung. Mittlerweile lebt er wieder bei seiner Familie.

Anstifter Lorenz K. ist 18 Jahre alt und muss sich vor dem Wiener Landgericht verantworten.
--------------------------------------------------------------------------------------


Mutiger Einsatz eines Nachbarn: Besitzer klebt Hund Schnauze zu, weil er bellt