Lindsey Baum
Lindsey BaumFoto-Quelle: FBI

Schrecklicher Fund: Leiche von neun Jahre vermisstem Mädchen entdeckt - Mörder gesucht!

News Team
Beitrag von News Team

Im September 2017 machen Jäger einen grausigen Fund: Die sterblichen Überreste eines Mädchens lagen in einem abgelegenen Teil des US-Bundesstaates Washington. Nach mehreren Monaten gelang nun endlich die Identifizierung der Leiche. Es handelt sich bei der Verstorbenen um die damals 10-jährige Lindsey Baum. Das Kind verschwand an einem Abend im Jahr 2009 auf dem Weg nach Hause.

Lindseys Verschwinden wurde zu einem der bekanntesten Fälle vermisster Kinder in der Region. Das Mädchen verschwand eines Abends, als sie sich vom Haus eines Freundes auf den Heimweg befand. Ein Labor des FBI konnte nun die Leiche eindeutig identifizieren. Laut dem Sheriff-Büro von Grays Harbor County ermittelt die Polizei nun wegen Entführung und Mordes der 10-Jährigen.

Sheriff Rick Scott kündigte an, dass Ermittler jetzt die Gegend durchkämmen würden. Sie hoffen einen Hinweis zu finden, der sie auf die Spur des "Monsters" bringt, das Lindsey das angetan hat, so der Sheriff.

"In den letzten neun Jahren konnten wir nicht definitiv sagen, was das war, außer dass es um ein vermisstes Kind ging", sagte Scott. "Die Gebete und Hoffnungen der Familie waren, dass wir sie eines Tages lebendig finden und nach Hause bringen würden. Jetzt ... ist die Realität, dass wir einen Mordverdächtigen finden müssen."

Sie hatten gebetet, dass wir sie lebendig finden und nach Hause bringen würden.

Er fügte hinzu, dass die Familie Baum "verständlicherweise am Boden zerstört" sei. "Das war nicht das Ergebnis, das die Familie hören wollte."

Überwachungsvideo zeigt Mann

Die Ermittler der Polizei veröffentlichten im Laufe der Jahre ein Überwachungsvideo, das einen weißen Lastwagen und einen Mann zeigt, der in der Nacht, in der Lindsey verschwand, in einen Convenience Store ging. Im Oktober 2011 gab es laut Polizei mehrere Durchsuchungsbefehle bei Personen, die mit dem Verschwinden des Kindes in Verbindung hätten stehen können. 40 Personen wurden verhört und nach dem Kind wurde international gefahndet. Doch einen Tatverdächtigen gab es nie.

Sheriff Scott forderte jeden mit Informationen auf, sich zu melden.

"Es gibt jemanden da draußen, der weiß, wer das getan hat und wie das passiert ist und es gibt Leute da draußen, die Informationen haben, die das Nugget wären, das wir brauchen, um in dieser Untersuchung für eine Wende zu sorgen und sie mit einer Verhaftung zu beenden", sagte er.

Diese Leute müssen den Mut haben, sich zu melden.

Eine kürzliche Entdeckung von drei Brüdern, bei denen sowohl Kinderpornos, gebrauchte Kinderunterwäsche sowie benutzte Kondome gefunden worden sind, könnte die Ermittler jedoch auf eine neue Spur gebracht haben. Beweise, dass die drei Pädophilen tatsächlich in Verbindung mit Lindseys Verschwinden stehen, gibt es bislang jedoch nicht.

Mehr zum Thema