Welpe zu Tode gequält: Tierschützer zeigen diese Fotos aus einem wichtigen G ...
Welpe zu Tode gequält: Tierschützer zeigen diese Fotos aus einem wichtigen Grund

Welpe zu Tode gequält: Tierschützer zeigen diese Fotos aus einem wichtigen Grund

News Team
Beitrag von News Team

Die Tierschützer von Peta weisen auf einen schrecklichen Missbrauchsfall hin, um Urlauber für Tierquälerei im Ausland zu sensibilisieren.

Auf Instagram veröffentlichte ein Tierschützer das Foto eines verstümmelten Welpen. Dem Hud waren in der Türkei Beine und Schwanz abgeschnitten worden. Nach der bestialischen Tat wurde der Hund ausgesetzt, um zu sterben.

Doch Tierschützer fanden den Welpen und unternahmen alles, um das Tier zu retten. Der Hund schien zwischenzeitlich auf dem Weg der Besserung und nahm Nahrung auf. Eine Not-OP wurde durchgeführt. Letzten Endes aber waren die Verletzungen zu schwer, und der Welpe starb nach kurzem, schmerzerfülltem Leben während des Eingriffs.

Tierschutzgesetze nur unzureichend oder fehlen gänzlich
In vielen Ländern gibt es noch immer keine ausreichenden Gesetze, die Tiere schützen. Auch in vielen Urlaubsländern findet man immer wieder Tiere, die gequält oder missbraucht werden. Aus diesem Grund ist es wichtig, sich für die Tiere einzusetzen und niemals wegzusehen.

Video: Tierquäler hackt Hund Schnauze ab, weil ihn sein Bellen nervt

Peta fordert alle dazu auf, niemals wegzuschauen, wenn sie Tierquälerei beobachten.

Wenden Sie sich direkt an die Polizei, an das Veterinäramt oder per Whistleblower Formular an PETA und werden Sie ein Held für Tiere.

Im Urlaub empfiehlt Peta, den Reiseleiter auf den Verstoß aufmerksam zu machen.

https://www.instagram.com/istanbulha...ce=ig_embed

Sinnvoll sei stets, die Vergehen mit der Kamera zu dokumentieren.

Die Organisation verweist auf Worldanimal.net, um Verstöße lokalen Tierschützern zu melden.

Mehr zum Thema