wize.life
Neu hier? Jetzt kostenlos registrieren und mitmachen! Warum eigentlich?
► Video

2015, 2016, 2017: Mutter setzt jeden Sommer Neugeborenes aus - Polizei appelliert an die Unbekannte

News Team
05.08.2018, 19:26 Uhr
Beitrag von News Team

Seit drei Jahren wird jedes Jahr um die gleiche Zeit ein Neugeborenes an der nordöstlichen Berliner Stadtgrenze ausgesetzt. Wie sich durch einen DNA-Test herausstellte, sind alle drei Schwestern.

Die Säuglinge lagen völlig alleine an einer Bushaltestelle, vor einem Einfamilienhaus und einer Hauseinfahrt. Wer die Eltern sind, ist nicht klar. Alle Babys haben jedoch dieselbe Mutter und wohl auch denselben Vater. Alle drei Kinder wurden ohne Arzt entbunden wurden und waren stark unterkühlt, als sie gefunden wurden. Die Beamten bangen, dass die Serie von 2015, 2016 und 2017 auch dieses Jahr fortgesetzt wird.

Die einzelnen Fälle


2015
Am 2. September 2015 fanden Passanten gegen 20.45 Uhr an der Bushaltestelle „Lindenberger Weg Süd“ einen Säugling. Das Baby lag unter einem Dach neben einem Seiteneingang des Helios-Klinikums auf dem Boden.

Da erste Baby trug einen Strampler...
Da erste Baby trug einen Strampler...
...eine Windel...
...eine Windel...
...und ein Babyjäckchen
...und ein Babyjäckchen

Es war auf ein unbezogenes Kopfkissen gebettet, trug eine blutige Windel, Strampler und eine Babyjacke. Bilder der Überwachungskamera zeigen, dass eine Frau zwischen 20 und 30 das Kind auf dem Kissen ausgesetzt hat. Sie war mittelgroß und schlank, trug eine dunkle Hose und eine hüftlange Jacke. Ihr Gesicht war nicht zu erkennen.

2016
Die zweite Kindesaussetzung ereignete sich am 6. August 2016. Früh morgens wurden Polizei und Feuerwehr nach Blankenburg gerufen. Dort hatte ein Mann gegen 6.30 Uhr auf den Stufen eines Einfamilienhauses in der Flaischlenstraße das Baby auf einem Handtuch liegend gefunden. Es war mit einem weiteren Handtuch zugedeckt. Die Ermittler fanden heraus, dass ein Handtuch dem Bewohner des Hauses gehörte. Es hatte zuvor auf dem Grundstück gelegen. Die Frau muss es sich genommen haben, um das Baby einzuwickeln.

Das zweite Baby wurde auf diesem Handtuch abgelegt.
Das zweite Baby wurde auf diesem Handtuch abgelegt.

2017
Das dritte Baby, welches ebenfalls in die DNA-Gruppe der anderen beiden Findelkinder passt, wurde am 27. August 2017 gegen 21.50 Uhr gefunden. Bewohner eines Einfamilienhauses in der Wiener Straße in Schwanebeck (Brandenburg) fanden das unterkühlte Mädchen ebenfalls in einem Handtuch eingewickelt. Der Fundort ist nahe dem des Vorjahres. Die Polizei stellt Fragen an die Bevölkerung, um die Mutter ausfindig machen zu können.

Das dritte Kind lag nur auf einem blutigen Handtuch.
Das dritte Kind lag nur auf einem blutigen Handtuch.

Wer hat am späten Abend des 27.08.2017 Personen in der Wiener Straße beobachtet, die sich auffällig in dem o.g. Bereich bewegten/verhielten?
Wer kennt Frauen, die bis zum 27.August schwanger waren und jetzt ohne Kind unterwegs sind?

Die drei Schwestern Emma, Lilo und Hanna sind mittlerweile bei Pflegeeltern untergebracht. Es geht ihnen gut. Doch es bleiben Fragen:

Wieso setzt eine Mutter ihr Kind immer zur selben Jahreszeit aus?
Wieso wird sie jedes Jahr wieder zur selben Zeit schwanger?
Zwingt sie jemand dazu, ihre Kinder abzugeben?

Die Polizei appelliert in der "Berliner Morgenpost" an die Mutter, falls Sie dieses Jahr wieder ein Kind erwartet, dieses nicht auszusetzen und darauf zu hoffen, dass es jemand findet:

Geben Sie es bitte in einer Babyklappe ab.

Wer Hinweise zu einem der drei Vorfälle geben kann, soll sich unter der Telefonnummer 03338-361 0 (Brandenburg), (030) 4664 – 912 555 (Berlin) oder jede andere Polizeidienstelle wenden.

13125 Berlin auf der Karte anzeigen:
Hier klicken um Karte zu öffnen

22 Kommentare

Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Sorry aber das machen nicht mal Tiere das sie die Babys alleine lassen außer sie sind krank oder die Mutter ist krank ich habe noch nie gehört das ein mutterTier ihre Babys verstoßen tut vielleicht ist die frau krank oder man zwingt sie da zu ich kann mir nicht vorstellen das sie die Babys so einfach wegschmeißen tut da muß ein Grund geben sue tut mir leid 😢 und hoffe sie findet die kraft zu sagen was da passiert ist viel Glück für die drei 😢😢😢😢😢
  • 08.08.2018, 05:29 Uhr
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Alte Menschen werden ja auch abgeschoben / ausgesetzt ins Altersheim. Wo ist da der Unterschied ??.
  • 07.08.2018, 11:22 Uhr
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Das ist wieder ein Beweis daß unsere Gene vom Tier stammen.
  • 06.08.2018, 15:10 Uhr
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
viele Paare wollen 1 Kind haben, diese Frau setzt es einfach aus es ist Ihr egal wie es dem Baby geht oder ob gleich gefunden wird
  • 06.08.2018, 14:33 Uhr
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
wie kann diese Frau eigentlich schlafen??
  • 06.08.2018, 10:59 Uhr
Das dürfte wohl kaum der Hauptaspekt sein. Da sie ja stets aus der Presse und verrmutlich auch über Radio und Fernsehen informiert ist, dass ihre Kinder gefunden wurden und eine neue Bleibe haben wird sie sicher gut schlafen können.

Die Frage, die sich mir stellt, wieso lässt sich diese Frau immer wieder schwängern nach der Geburt eines Kindes, das sie dann weggibt?
Wird sie zum Sex gezwungen?

Oder ist sie schwangerschaftssüchtig, was man bumpaholic nennt?
https://blog.tagesanzeiger.ch/mamabl...ftsjunkies/

Wenn sie tatsächlich schwangerschaftssüchtig wäre, wird sie dafür Sorge tragen, dass sie in wechselnder Umgebung lebt, damit nieman ihre erneuten Schwangerschaften mitbekommt.

Wohl mit ein Grund, warum man diese Frau nicht findet.
  • 06.08.2018, 12:13 Uhr
Und der Kindsvater erst! Wie kann der noch schlafen?
  • 06.08.2018, 12:15 Uhr
Auch hier ist das Tier die Lebensgrundlage des Mannes.Befruchten und weg.
  • 06.08.2018, 15:13 Uhr
Das kann aber keine Rechtfertigung sein.
  • 06.08.2018, 15:41 Uhr
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Diese "Mutter "gilt es umgehend zu finden . Da es keine ist, sollte sie hart bestraft werden und keine mehr in die Welt setzen dürfen !!!
  • 06.08.2018, 09:54 Uhr
finde ich auch.
  • 06.08.2018, 11:00 Uhr
Bedenkt bitte auch, dass es auch sogenannte Bumpaholics gibt, Frauen, die schwangerschaftssüchtig sind.
Diese Frauen sind aufgrund ihrer Sucht nicht zurechnungfähig.

Eine Strafe wird diese Frau sicher bekommen, wenn sie gefunden wird, aber sie gehört in erster Linie therapiert.
  • 06.08.2018, 12:15 Uhr
Und der Kindsvater? Und alle anderen, die der Frau nicht geholfen haben? Die sollen straffrei bleiben?
  • 06.08.2018, 12:18 Uhr
Natürlich wird auch der Kindsvater mit bestraft, wenn er es überhaupt weiß, dass sie schwanger war.
Es gibt häufig sehr füllige Damen, bei denen man gar nicht mitbekommt, wenn sie schwanger sind, da ihre Körperfülle auch so schon mehr als beeindruckend ist.
  • 06.08.2018, 12:20 Uhr
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Eine Grausame Tat ein Neugeborenes Baby einfach auszusetzen das sich nicht wehren und helfen kann. Viele Eltern hätten gerne ein Kind aber bekommen keines. Bei anderen Eltern sterben die Neugeborenen bei der Geburt. Mein einziger Sohn starb mit 21 Jahren und es tut verdammt weh in meiner Seele, so eine Meldung zu lesen.
  • 06.08.2018, 03:28 Uhr
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Weshalb wird denn nach der Rabenmutter gesucht? Man will ihr doch wohl kein kind zurück geben?Denke Babyklappe fiel aus da Sie kamera überwacht wird, auch hier versteh ich es nicht, weshalb nach Mutter gesucht wird, hat das Recht beim abgeben vewirkt u Schluss ist, aber immerhin nicht getötet oder im Wald sondern Wohngegend ausgesetzt...denke das mehr Klappen genützt würden wenn da nicht gefahndet würde, tja
  • 06.08.2018, 00:57 Uhr
Weil ein Kind das Recht darauf hat, seine Abstammung zu erfahren.
Auch adoptierten Kindern wird dies ermöglicht.

Und ich denke, hier über die Mutter den Stab zu brechen, ohne auch nur irgendein Fitzelchen über die Hintergründe zu wissen, ist absolut nicht okay um nicht sagen zu müssen menschenverachtend.

Diese Mutter will in jedem Fall, dass ihre Kinder leben und gefunden werden sollen ... Und das gilt es, trotz dem tragischen Schicksal aller Beteiligten, wertzuschätzen.
  • 06.08.2018, 10:37 Uhr
Wer ohne Fehler ist werfe den ersten Stein... Was wissen wir schon über sie?
  • 06.08.2018, 10:44 Uhr
Ja, warum sucht man nicht nach dem Rabenvater? Oder nach den Rabengroßeltern oder Onkeln und Tanten, Freunden und Bekannten? Oder hat diese Frau sich jeweils selbst befruchtet und die Schwangerschaften auf einer einsamen Insel verbracht?
  • 06.08.2018, 12:17 Uhr
thank god the found the baby .it unbelievable to just get rid of the baby. wishing the baby will find a good home where she gets all the love she deserves.so sorry for that baby. praying the will find that person soon.
  • 06.08.2018, 12:48 Uhr
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.

wize.life News per Push Benachrichtigung in Ihrem Browser aktivieren

Benachrichtigungen aktivieren