Symbolbild
SymbolbildFoto-Quelle: Pixabay

Schreckliche Entdeckung im Starnberger See: Plötzlich treibt eine Leiche im Wasser

News Team
Beitrag von News Team

Nach dem Fund einer Leiche am 21. August im Starnberger See alarmierten zwei Paddler die bayerische Polizei. Die Männer hatten gegen Mittag den Toten im Wasser treiben gesehen. Jetzt müssen die genauen Todesumstände geklärt werden.

Die Wassersportler sahen beim Stand-up-paddling im Starnberger See im Abschnitt Sankt Heinrich gegen 11.30 Uhr nahe des Ufers einen leblosen Mann im Wasser treibend. Sie verständigten sofort Rettungsdienst und die Polizei.

Die Rettungskräfte und ein Notarzt versuchten noch den Mann zu reanimieren, was aber keinen Erfolg hatte.

Beim Verstorbenen handelt es sich laut Polizeibericht um einen 74-jährigen Mann aus dem örtlichen Landkreis. Soweit die vor Ort eingetroffene Kriminalpolizei bislang feststellen konnte, dürfte der 74-jährige im Wasser eine Herzattacke erlitten haben. Anhaltspunkte für ein Fremdverschulden wurden keine gefunden.

Ob im vorliegenden Fall eine Obduktion notwendig ist, wird nun mit der zuständigen Staatsanwaltschaft geklärt.

St. Heinrich, 82541 Münsing auf der Karte anzeigen:
Hier klicken um Karte zu öffnen

Haare lufttrocknen: Deshalb kann es schädlich sein

Mehr zum Thema