Joggerinnen in Gefahr! Serien-Sex-Täter bringt Polizei in ganz Dortmund in A ...
Joggerinnen in Gefahr! Serien-Sex-Täter bringt Polizei in ganz Dortmund in AlarmbereitschaftFoto-Quelle: LKA Baden-Württemberg, Deutschland, Wortmann

Joggerinnen in Gefahr! Serien-Sex-Täter bringt Polizei in ganz Dortmund in Alarmbereitschaft

News Team
Beitrag von News Team

Ein Mehrfachtäter versetzt die Dortmunder Polizei in Alarmbereitschaft. Er greift reihenweise Frauen an und attackiert sie sexuell.


Die Polizei hat die Präsenz im gesamten Stadtgebiet verstärkt - insbesondere in der Umgebung der Tatorte. Die Fahrradstaffel der Dortmunder Polizei ist ebenso wie die Landesreiterstaffel auch in Tatortnähe präsent.

Polizei mit Infomobil unterwegs


Das Kriminalkommissariat Kriminalprävention und Opferschutz sucht die Tatorte und die nahe gelegene Umgebung mit einem Informationsmobil auf, um Zeugen zu generieren, aber auch um ins Gespräch mit Bürgerinnen und Bürgern zu kommen.

"Ich kann gut verstehen, wenn diese abscheulichen Taten zur Verunsicherung in der Bevölkerung führen", so Polizeipräsident Gregor Lange. "Genau deswegen arbeiten wir mit einer EK intensiv an der schnellstmöglichen Aufklärung. Wir wollen darüber hinaus mit sichtbarer polizeilicher Präsenz für Bürgerinnen und Bürger ansprechbar sein und Sicherheit vermitteln."

Eine Bitte des Polizeipräsidenten an die Bürgerinnen und Bürger lautet: "Scheuen Sie nicht davor zurück, uns nicht nur im Notfall zu kontaktieren, sondern sprechen Sie uns auch an, wenn Sie besorgt sind und Hilfe benötigen."

Sämtliche Streifenteams und Polizeiwachen sind jederzeit für Fragen und Hinweise ansprechbar. Telefonisch nimmt die Kriminalwache der Dortmunder Polizei Zeugenhinweise weiterhin unter 0231 - 132 7999 entgegen.


Die Polizei sucht mit einem Phantombild nach dem Unbekannten.


LKA Baden-Württemberg, Deutschland, Wortmann

Der Täter konnte wie folgt beschrieben werden:

- nordafrikanische Erscheinung
- etwa 30 bis 35 Jahre alt
- etwa 170 cm groß
- schlanke Figur
- dunkle Haare, Dreitagebart
- bekleidet mit einem roten T-Shirt mit weißer Schrift im
Brustbereich (mittig ein Emblem), einer blau-weiß-roten
Trainingsjacke sowie einer grauen Jogginghose


Die Fälle...


Joggerin von Unbekannten überfallen - Polizei sucht Zeugen

Die Polizei Dortmund fahndet nach einem unbekannten Sexualtäter, der am 13. August, gegen 17.40 Uhr, in Dortmund in einem kleinen Wald (östlich des Dortmunder Zoos) an der Hacheneyer Straße / Zillestraße, eine 54-jährige Joggerin überfiel und sie zu sexuellen Handlungen zwang.

Die Joggerin lief auf dem zweiten Fußweg südlich des Berufsförderungswerkes, der parallel zur Zillestraße verläuft und lief vom Feld aus in Richtung Zoo. Hinter einem umgestürzten Baum, der quer über dem Weg liegt, wurde sie plötzlich von hinten von einem Unbekannten angegriffen und gewürgt, woraufhin sie zu Boden fiel. Hier schob ihr der Unbekannte die Hose herunter und die Oberbekleidung nach oben. Die 54-Jährige schrie laut um Hilfe und wurde so lange gewürgt, bis sie kaum noch Luft bekam. Die Joggerin versuchte, die unbekannte Person durch Ansprechen von der weiteren Tat abzuhalten. Um Schlimmeres zu verhindern bot sie ihm an, ihn mit der Hand zu befriedigen. Anschließend entfernte sich der Unbekannte in Richtung Feld (Hacheney).

Bei dem Täter handelt es sich um eine männliche Person zwischen 30 und 40 Jahren, ca. 170 bis 180 cm groß und schlank. Vom äußeren Erscheinungsbild könnte es sich um eine Person aus Nordafrika gehandelt haben. Die Person war bekleidet mit einer Reißverschlussjacke ähnlich einer Trainingsanzugjacke, einer grauen Jogginghose und einem roten T-Shirt mit einem weißen Vereinsemblem und einer weißen Aufschrift. Zudem hatte der Mann einen Drei-Tage-Bart.

Die Joggerin hatte während des Überfalls eine Person mit einem roten Schirm gesehen, die direkt am Zaun des Zoos entlang in Richtung des Berufsförderungswerkes ging. Diese Person hatte möglicherweise etwas von dem Vorfall etwas bemerkt.

Zudem wird der Wald vielfach durch Jogger und Hundebesitzer frequentiert.

____________

Sexueller Übergriff auf Joggerin - Polizei sucht Zeugen

Ein unbekannter Täter überfiel am vergangenen Samstagvormittag, 18. August 2018, gegen 11.30 Uhr im Dortmunder Stadtteil Lichtendorf, am Ostberger Feldweg, eine 60-jährige Frau.

Die Joggerin war auf einem Feldweg unterwegs, als ihr der Täter entgegenkam und sie unter Drohungen zu sexuellen Handlungen zwang.

Der unbekannte Täter wird als circa 40 Jahre alt und 170 bis 175 cm groß beschrieben. Er hatte kurze dunkle Haare, war von schmaler Statur und mit einer grauen Jogginghose und weißem T-Shirt bekleidet. Die Geschädigte beschreibt den Unbekannten als arabisch aussehender Phänotyp.

Die Polizei fragt nun:"Wer hat in der Umgebung des Tatortes eine verdächtige Person bemerkt auf die möglicherweise die Täterbeschreibung passen könnte? Wer kann Hinweise zur Identität oder den Aufenthaltsort des Täters geben?"

Zeugen wenden sich bitte an den Kriminaldauerdienst der Polizei Dortmund unter der Rufnummer 0231-1327441.

Die Polizei Dortmund fahndet intensiv und mit starkem Personalansatz nach dem unbekannten Täter. Verbindungen zu anderen Straftaten können aktuell weder bestätigt noch ausgeschlossen werden. Opferschützer der Polizei sind bereits in die Betreuung der Geschädigten eingebunden.

______________-

Sexueller Übergriff in Westerfilde - Polizei sucht Zeugen

Die Dortmunder Polizei sucht nach einem sexuellen Übergriff auf eine Dortmunderin am vergangenen Samstagabend (18. August) in Dortmund-Westerfilde Zeugen.

Nach Angaben einer 49-jährigen Dortmunderin ging sie um 21:45 Uhr auf ihrem Nachhauseweg über einen Spielplatz zwischen Westerfilder- und Wenemarstraße. Kurz vor dem Spielplatzein-/ausgang griff sie ein unbekannter Mann von hinten an, stieß sie zu Boden und forderte Geschlechtsverkehr.

Das Opfer konnte sich vor weiterer Tatausführung aus dem Griff des Täters befreien und nach Hause flüchten.

Die Frau beschrieb die Sprache des Mannes als deutsch mit einem ausländischen, vermutlich arabischen Akzent.

Die 49-Jährige wurde zur medizinischen Versorgung in ein Krankenhaus gebracht. Die Opferschützer der Dortmunder Polizei sind in die Ermittlungen und Betreuung der Dortmunderin intensiv eingebunden.

Die Polizei sucht Zeugen, die Angaben zu dem unbekannten Mann machen können. "Wer hat etwas Verdächtiges gesehen? Wer kann eine verdächtige Person beschreiben, die sich zur Tatzeit an oder in der Nähe des Spielplatzes aufgehalten hat?"

Hinweise von Zeugen nimmt die Kriminalwache der Dortmunder Polizei unter 0231 - 132 7441 entgegen.

Mehr zum Thema