Die Boa constrictor ist eine Würgeschlange, die ihre Beute erwürgt und dann  ...
Die Boa constrictor ist eine Würgeschlange, die ihre Beute erwürgt und dann verschlingt.Foto-Quelle: Pixabay

Spielplatz und Freibad gesperrt: Boa constrictor sorgt für Polizei-Großeinsatz in Berlin

News Team
Beitrag von News Team

Nach dem Fund einer gelben Anakonda am Latumer See bei Düsseldorf gab es auch in Berlin Schlangen-Alarm. Der Park am Humboldthain musste gesperrt werden, weil eine zwei Meter lange und neun Kilo schwere Boa constrictor gesichtet worden war. Wie bei der Anakonda handelt es sich auch hierbei um eine Würgeschlange.

Von der Sperrung betroffen waren auch ein Kindergartenspielplatz und ein Freibad. Umliegende Kindergärten und Schulen wurden angehalten, die Kinder nicht aus den Gebäuden zu lassen.

Laut „Welt“ suchten 40 Polizeibeamte fieberhaft nach dem Reptil – mit Erfolg. Die Boa wurde mittlerweile dem Fachbereich Veterinär- und Lebensmittelaufsicht in Berlin Mitte übergeben und in Quarantäne gebracht.

Kleinkinder in Gefahr


Das Bezirksamt teilte mit, dass das Halten solcher Würgeschlangen in Berlin grundsätzlich untersagt sei.

Zum Beuteschema dieser Art zählen vor allem Kleinsäuger, aber auch für Kleinkinder und Haus- und Heimtiere hätte die Schlange gefährlich werden können. Die Haltung dieser Würgeschlangen ist im Land Berlin nach der Verordnung über das Halten gefährlicher Tiere wildlebender Arten verboten.

Die Boa constrictor ist eigentlich in Mittel- und Südamerika zu Hause. Das Bezirksamt vermutet, das Tier könnte im Humboldthain ausgesetzt worden sein.

10115 Berlin auf der Karte anzeigen:
Hier klicken um Karte zu öffnen

VIDEO! Studie: Mehr als acht Stunden Schlaf sind schlecht für unsere Gesundheit