Der Mann wurde blutend auf dem Gehweg gefunden.
Der Mann wurde blutend auf dem Gehweg gefunden.Foto-Quelle: Pixabay

Messer in Bauch gerammt: Mann mit schwerer Stichverletzung auf Gehweg gefunden

News Team
Beitrag von News Team

In Rostock ist am späten Samstagabend ein schwer verletzter Mann blutend auf dem Gehweg gefunden worden. Die Spur führt ins Obdachlosenmilieu. Ein Beziehungsdrama ist denkbar, berichtet die "Ostsee-Zeitung".

Laut Polizei wurde der Mann gegen 22 Uhr mit einer schweren Messerstichverletzung im Bauch auf dem Gehweg in der Albert-Schweitzer-Straße im Stadtteil Toitenwinkel aufgefunden. Er kam sofort in den Schockraum der Universitätsklinik. Lebensgefahr besteht offenbar nicht.

Opfer beschuldigt Ex-Partner seiner neuen Freundin


Ersten Ermittlungen zufolge sollen die Hintergründe der Tat im Obdachlosen-Milieu liegen. Demnach gab das Opfer an, vom Ex-Freund seiner neuen Partnerin angegriffen worden zu sein. Der habe sich offenbar an ihm rächen wollen.

Die Polizei prüft jetzt den Wahrheitsgehalt der Aussage. Das Messer konnte am Tatort sichergestellt werden. Laut "Ostsee-Zeitung" ist es wohl auch möglich, dass sich der Mann das Messer selbst in den Bauch gerammt hatte. "Wir ermitteln in alle Richtungen", sagte ein Polizeisprecher am Sonntagmorgen.

18147 Rostock auf der Karte anzeigen:
Hier klicken um Karte zu öffnen

VIDEO! Demos in Chemnitz: Mindestens 25 Straftaten und neun Verletzte