Großrazzia mit SEK-Einsatz: Polizei geht gegen gefährlichen „Miri-Clan“ vor  ...
Großrazzia mit SEK-Einsatz: Polizei geht gegen gefährlichen „Miri-Clan“ vor - Mehrere FestnahmenFoto-Quelle: Pixabay

Großrazzia mit SEK-Einsatz: Polizei geht gegen gefährlichen „Miri-Clan“ vor - Mehrere Festnahmen

News Team
Beitrag von News Team

Bochum und Auerbach (Sachsen). Bei einer Großrazzia hat die Polizei am Dienstagmorgen mehrere Mitglieder eines Familienclans festgenommen. Alle Verhafteten stehen unter dem Verdacht des gewerbs- und bandenmäßigen Handels und Schmuggels von Kokain und Marihuana hierzulande.


Bei den bisher Festgenommenen handelt es sich um vier Brüder, gegen die Haftbefehle des Amtsgerichts Bochum vorliegen. Zusammen sollen die Männer den sogenannten „Miri-Clan“ gebildet haben, der laut Polizei „weitreichende kriminelle Verbindungen innerhalb Deutschlands“ hat.

Wie die „Westdeutsche Allgemeine Zeitung“ (WAZ) berichtet, sollen zwei der drei in Nordrhein-Westfalen festgenommenen Brüder (22, 28, 30) in Bochum leben. Das vierte Mitglied (32) und selbsternanntes „Familienoberhaupt“ nahm die Polizei in seinem Wohnsitz im sächsischen Auerbach fest.



Nach Angaben der WAZ soll der Bochumer Ableger des libanesisch-stämmigen Miri-Clans schon seit Längerem durch Drogengeschäfte und Gewaltdelikte auf sich aufmerksam gemacht haben.

„Immer wieder waren dabei ein Bochumer Kiosk sowie eine in der Nähe gelegene Shisha-Bar Anlaufpunkt und Anbahnungsort für Drogengeschäfte“, so ein Polizeisprecher zu der WAZ.

Die Großrazzia begann gegen 7.30 Uhr und dauert derzeit an. Bei der Aktion gehen Staatsanwaltschaft und Polizei zusammen gegen die organisierte Kriminalität in Nordrhein-Westfalen vor.

IM VIDEO | Backup-Umstellung bei WhatsApp: So sichert ihr eure Daten!