► Video

Aus Hass! Ex-Soldat erschießt Frauen in Yoga-Studio – Zeugen verhindern schlimmeres Blutbad

News Team
Beitrag von News Team

<script src="https://player.glomex.com/integration/1/glomex-player.js"></script><glomex-player data-integration-id="jc59xniww3ijd4" data-playlist-id="v-bpgkieiysiu9-pe" data-width="588" data-height="330"></glomex-player>
Ein 40-jähriger Ex-Soldat hat am Freitag in einem Yoga-Studio in einem Einkaufszentrum in Tallahassee (Florida) zwei Frauen erschossen und fünf weitere verletzt. Danach richtete er sich selbst.

Wie die Zeitung "Miami Herald" berichtet, soll Scott Beierle aus Hass auf Frauen gemordet haben. Schon in der achten Klasse sei dieser Hass erstmals aufgekeimt. Mitschülerinnen beschuldigte er des Verrats und der Heimtücke.

Verschmähte Liebe als Motiv


Ermittlungen zufolge sei auch verschmähte Liebe ein Motiv für die grauenhafte Tat gewesen. Dies gehe aus 15 Video-Clips, die der 40-Jährige im August 2014 im Internet veröffentlicht hatte, hervor. Immer wieder sei er von Frauen zurückgewiesen worden, in die er sich verliebt hatte.

Dieses kontinuierliche Scheitern habe schließlich das Fass zum Überlaufen gebracht. Bereits in der Vergangenheit hatte es mehrfach Anzeigen wegen sexueller Belästigung gegen Beierle gegeben.

Zeugen verhindern wohl schlimmeres Blutbad


Bei den Todesopfern handelt es sich um zwei Frauen im Alter von 21 und 61 Jahren. Vier weitere erlitten Schussverletzungen, ein Opfer wurde mit einer Waffe geschlagen.

Polizeisprecher Michael DeLeo sagte bei einer Pressekonferenz, es gebe Anzeichen dafür, dass sich mehrere Menschen zur Wehr gesetzt und dadurch ein schlimmeres Blutbad verhindert hätten.