Spanien: Doggen beißen Mutter und Tochter zu Tode
Spanien: Doggen beißen Mutter und Tochter zu TodeFoto-Quelle: Pixabay

Spanien: Doggen beißen Mutter und Tochter zu Tode

News Team
Beitrag von News Team

Spanien. Nach einer brutalen Hundeattacke, bei der zwei Frauen im Alter von 41 und 57 Jahren gestorben sind, haben die spanischen Behörden die Tiere nun eingeschläfert.

Wie die Zeitung „ABC“ berichtet, hatten Experten die Tiere als äußerst gefährlich eingestuft. Ihre fehlende Sozialisierung stellte ein erhöhtes Sicherheitsrisiko für die Bevölkerung dar.

Am 21. November hatten die Tiere, zwei Bordeaux-Doggen, in der spanischen Gemeinde Colmenar de Oreja zwei Frauen getötet. Bei den Opfern handelt es sich um Mutter und Tochter.

Ehemänner alarmierten die Polizei

Aufgrund der Anzahl der Bisswunden und dem damit einhergehenden Blutverlust starben die Opfer vermutlich noch in ihrem Haus. Warum es zu der Attacke kam, ist nicht bekannt.

„Die Tochter wollte ihre Mutter abholen, um in die Arbeit zu fahren“, sagte eine Freundin der Familie dem „País“. „Als sie ins Haus ging, entdeckte sie die verletzte Frau, dann griffen die Hunde sie selbst an.“

Laut der Freundin hatten die Frauen die Doggen von klein auf erzogen: „Wir wissen nicht, warum sie sie attackiert haben.“

Nach der Attacke alarmierten die Ehemänner der Frauen die Polizei. In einen Schockzustand versetzt mussten sie seelisch betreut werden.

Eine Behörde hatte die Tiere zunächst in Obhut genommen.

Mehr zum Thema