Madeleine McCann wird seit dem 3. Mai 2007 vermisst.
Madeleine McCann wird seit dem 3. Mai 2007 vermisst.

Maddie McCann: Eltern halten neue Ermittlungsansätze für absurd

News Team
Beitrag von News Team

Seit elf Jahren sucht die Polizei nach der kleinen Madeline McCann. Die damals dreijährige verschwand spurlos aus einer Ferienwohnung in Portugal. Bis heute geben die Eltern alles dafür, dass sie ihre Tochter wieder in die Arme schließen können.

Nun verfolgen die britischen und portugiesischen Ermittler eine neue Spur, wie es in der Daily Mail heißt. Sie vermuten, dass das Mädchen das Zimmer selbstständig verlassen hat und ihre Eltern suchen wollte. Diese waren mit Freunden beim Abendessen.


Im Video: Deutschlands Langzeitvermisste - Von diesen Kindern und Jugendlichen fehlt seit Jahren jede Spur


Die Eltern wollen das jedoch nicht glauben, finden diesen Ansatz absurd und stellen sich gegen die Ermittler. Sie sind laut der Zeitung der festen Überzeugung:

Sie wurde entführt.

Laut Aussage der Mutter soll es weder Maddie, noch ihren jüngeren Zwillingsschwerstern möglich gewesen sein, das Fenster zu öffnen. Dieses war jedoch geöffnet, als der Vater in das Zimmer kam.

Den Verdacht mit dem Fenster äußerten die Ermittler bereits 2007. Sie vermuten, Maddie hat im Dunkeln die Orientierung verloren und ist seitdem verschwunden.

Lesen Sie auch: Ex-Polizist sicher: Maddie lebt und wird im Keller festgehalten


In die Suche des kleinen Mädchens steckte die Spezialeinheit Scotland Yard neben der Arbeitszeit auch schon 12,3 Millionen Euro. Hoffentlich wird sie nach all den Jahren endlich gefunden, damit die Eltern Gewissheit haben.

Maddie wird seit dem 3. Mai 2007 vermisst. Das Mädchen wäre inzwischen 15 Jahre alt.