Symbolbild: Babyleiche in Altkleidersammlung gefunden
Symbolbild: Babyleiche in Altkleidersammlung gefundenFoto-Quelle: Pixabay

Totes Baby in Altkleidersammlung entdeckt - Polizisten machen bei Festnahme weiteren Horror-Fund

News Team
Beitrag von News Team

Am 17. November fanden Mitarbeiter einer Altkleidersammlung in Polen ein lebloses Baby. Das Neugeborene, dem die Polizei den Namen "Mia" gab, war in Kleidung eingewickelt und in einen Kleidercontainer in Duisburg gesteckt worden. Die nach der schrecklichen Entdeckung einsetzenden Ermittlungen in Deutschland führten mittlerweile zu einer Festnahme und einem weiteren traurigen Fund.

Aufgrund von Hinweisen hatte die Polizei ihre Suche nach der Mutter des toten Kindes auf die Umgebung der Duisburger Rheinpreußenstraße im Duisburger Westen konzentriert. Drei Leichenspürhunde waren im Einsatz, etwa 300 Altkleidercontainer mussten überprüft werden. Dann nahm dort ein Hund eine Witterung auf und schlug an einem Container an. Dieser wurde auf DNA-Spuren und Fingerabdrücke geprüft.

Bei der Durchsuchung der Wohnung einer Tatverdächtigen entdeckten Polizeibeamte schließlich eine weitere Babyleiche. Das kleine Mädchen soll in Tüchern und Plastiktüten eingewickelt gewesen sein.

Die Frau soll bereits zugegeben haben, dass es sich um ihr eigenes Kind handelt, doch zu der in Polen entdeckten Leiche "Mias" streitet sie jede Verbindung ab, so ein Sprecher der Polizei in NRW. Die Ermittlungen dauern weiter an.

Rheinpreußenstraße, 47239 Duisburg auf der Karte anzeigen:
Hier klicken um Karte zu öffnen

Das sind die gefährlichsten Regionen Deutschlands!

Mehr zum Thema