wize.life
Neu hier? Jetzt kostenlos registrieren und mitmachen! Warum eigentlich?
Neue Erkenntnisse im Fall Peggy.
Neue Erkenntnisse im Fall Peggy.Foto-Quelle: wize.life

Mordfall Peggy: Polizei nimmt Tatverdächtigen Manuel S. (41) fest

News Team
Beitrag von News Team

Dieser Fall lässt Deutschland nicht los. Die damals 9-jährige Peggy Knobloch verschwand am 7. Mai 2001 im oberfränkischen Lichtenberg. Vor zwei Jahren wurde Peggys Leiche gefunden, trotzdem ist noch immer unklar, was damals mit dem Mädchen geschah. Nun wurde der 41-jährige Manuel S. festgenommen.

Neue Entwicklungen im Fall Peggy

Im Mordfall Peggy wurde jetzt der Bestatter Manuel S. (41) festgenommen, wie "Bild online" berichtet. Er war bereits im September in den Fokus der Ermittler gerückt.

Er gab zu, Peggys Leiche am 7. Mai 2001 an einer Bushaltestelle in Lichtenberg von Ulvi K. entgegengenommen und im Wald bei Nordhalben verscharrt zu haben. Bayreuths Leitender Oberstaatsanwalt Herbert Potzel sagte in einem Statement:

Es hat eine Festnahme gegeben, das bestätige ich. Wir werden uns im Laufe des Nachmittags dazu äußern.

Manuel S. schon 2001 verdächtig

Der Vater von zwei Kindern wurde schon 2001 verhört, wie es bei "Bild online" weiter heißt. Grund dafür war, dass Ulvi K. (41), ein guter Freund von Manuel S., ausgesagt hatte, dieser sei an Peggys Tötung beteiligt gewesen und habe anschließend ihren Leichnam verscharrt.

IM VIDEO: Peggy aus Lichtenberg: Chronologie des Falls

Ulvi K. galt als der Mörder

Ulvi K. geriet in den Fokus der Ermittler, nachdem die Mutter von Manuel S. ausgesagt hatte, sie habe den geistig Behinderten am Tag von Peggys Verschwinden auf dem Schulweg des Mädchens gesehen. Ulvi K. wurde 2004 zu lebenslanger Haft und Unterbringung in einer psychiatrischen Einrichtung verurteilt. Zehn Jahre später wurde er wieder freigesprochen, weil ein Hauptbelastungszeuge hatte seine Aussage widerrief.

Ulvi K. belastete während der Vernehmungen seinen Freund Manuel S. schwer. Er warf ihm abwechselnd vor Peggy getötet zu haben bzw. die Leiche beseitigt zu haben. Nachdem 2016 Peggys Leiche gefunden wurde, kamen neue Spuren ans Licht, die Manuel S. schwer belasten.

Bestatter wurde festgenommen

Noch im selben Jahr fand eine Razzia auf dessen Gehöft in Marktleuthen. Manuel S. und seine Frau wurden von der Polizei vernommen, wie "Bild online" schreibt. Die Polizei begründete das so:

Er rückte aufgrund der Neubewertung bestehender Erkenntnisse mit am Fundort in Rodacherbrunn sichergestellten Spuren wieder in den Fokus.

Im Sommer 2016 hatte ein Pilzsammler das Skelett von Peggys Leiche gefunden. Daran wurden Pollen gefunden, die Mit Erdproben auf dem Grundstück von Manuel S. übereinstimmten. Nach dem Verhör wurde Manuel S. jedoch wieder freigelassen. Nun scheint es jedoch neue Hinweise gegen ihn zu geben.

01896 Lichtenberg auf der Karte anzeigen:
Hier klicken um Karte zu öffnen

Kommentare

Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.

wize.life News per Push Benachrichtigung in Ihrem Browser aktivieren

Benachrichtigungen aktivieren