wize.life
Neu hier? Jetzt kostenlos registrieren und mitmachen! Warum eigentlich?
Auf einer Landstraße bei Aachen starben bei einem Unfall fünf Menschen - wei ...
Auf einer Landstraße bei Aachen starben bei einem Unfall fünf Menschen - weil ein rasender Autofahrer einer Radaranlage ausweichen wollteFoto-Quelle: (c) Copyright NEWS5 Syndication UG

Horror-Unfall mit 5 Toten bei Aachen - Weil 20-jähriger Raser nicht geblitzt werden wollte

News Team
Beitrag von News Team

Zwei Tage vor Weihnachten starben bei einem schweren Autounfall in Stolberg bei Aachen fünf Menschen. Unter den Toten eine Mutter mit ihren beiden Kindern. Jetzt hat die Polizei mitgeteilt, was der Grund für den Frontal-Crash war.

Demnach wollte ein 20-jähriger Autofahrer, der mit seinem BMW viel zu schnell auf einer Landstraße fuhr, einer Radaranlage ausweichen. Der Mann war laut Polizei um kurz nach 1 Uhr nachts "mit deutlich überhöhter Geschwindigkeit" unterwegs. Erlaubt sind auf der Landstraße maximal 70 km/h. Offenbar war dem 20-Jährigen bewusst, dass in dem Bereich eine Radaranlage installiert ist, die über eine Kontaktschleife ausgelöst wird, die in der Fahrbahn eingelassen ist.

Um zu vermeiden, dass er geblitzt wird, zog der Mann auf die Gegenfahrbahn.

Lesen Sie hier:

Massencrash in Silvesternacht bei Nebel


Dort war zu dem Zeitpunkt eine 44-jährige Mutter mit ihren beiden jugendlichen Kindern in einem Opel-Astra unterwegs. Unklar ist, wer in dem Fahrzeug am Steuer saß - ob es der 17-jährige Sohn im Rahmen des begleiteten Fahrens war, oder die Mutter. Dies konnte die Polizei nicht klären.

Das Auto der Familie ging in Flammen auf

Fest steht: Der Fahrer des Astras versuchte offenbar instinktiv, dem BMW auszuweichen und lenkte nach links. In dem Moment jedoch zog laut Polizei auch der 20-Jährige wieder zurück auf seine Fahrspur - beide Fahrzeuge krachten frontal zusammen.

Das Auto der Familie ging in Flammen auf, die 44-jährige Mutter, der 17-jährige Sohn und die 16-jährige Tochter verbrannten.

In dem BMW des Unfallverursachers saßen neben dem 20-jährigen Fahrer drei weitere junge Leute, von denen zwei bei dem Unfall starben: Eine 21-jährige Frau erlag noch an der Unfallstelle ihren schweren Verletzungen. Zwei Tage später starb ein 22-Jähriger, der ebenfalls in dem BMW war. Der Fahrer und eine 20 Jahre alte Mitfahrerin kamen schwer verletzt in ein Krankenhaus.

Sehen Sie hier:

"Wir mussten die anderen Leute erst blöd anreden, damit jemand geholfen hat!"

52222 Stolberg auf der Karte anzeigen:
Hier klicken um Karte zu öffnen

2 Kommentare

Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Hoffentlich bekommt der seinen Führerschein nicht mehr. Und der wo davon gefahren ist soll eingesperrt werden und. Führerschein für immer abgeben
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Es sind wieder viele junge Raser bzw Dummfahrer unterwegs. Wurden irgendwo Fahrerlaubnisse verlost?? Muss ja nicht in Germony gewesen sein.
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.

wize.life News per Push Benachrichtigung in Ihrem Browser aktivieren

Benachrichtigungen aktivieren