wize.life
Neu hier? Jetzt kostenlos registrieren und mitmachen! Warum eigentlich?
Der Kardinal schockiert mit sehr befremdlichen Aussagen zum Missbrauchsskand ...
Der Kardinal schockiert mit sehr befremdlichen Aussagen zum Missbrauchsskandal in der Kirche.Foto-Quelle: Pixabay

Empörung über Missbrauchsskandal in der Kirche sei "Heuchelei", sagt deutscher Kardinal

News Team
Beitrag von News Team

Eine Studie im vergangenen Jahr hat ergeben, dass zwischen 1949 und 2014 allein in Deutschland Tausende Minderjährige von Vertretern der katholischen Kirche missbraucht worden sind. Die Aufregung der Gesellschaft darüber nannte der deutsche Kardinal Walter Brandmüller jetzt "Heuchelei".

Video| Missbrauchsfälle in der katholischen Kirche


Insgesamt sollen ab der Nachkriegszeit 1670 katholische Kleriker sich an 3677 meist männlichen Kindern vergangen haben. Der Kardinal hat kurz vor seinem 90. Geburtstag jedoch wenig Verständnis für die Empörung, die der Skandal ausgelöst hatte. Laut "Bild" sagte er:

Da benimmt sich die Gesellschaft ziemlich heuchlerisch. Was in der Kirche an Missbrauch passiert ist, ist nichts anderes, als was in der Gesellschaft überhaupt geschieht.

Befremdliche Aussagen des Kardinals

Sexueller Missbrauch sei kein spezifisch katholisches Phänomen. Der eigentliche Skandal sei doch eher, dass sich die Kirchenvertreter nicht von der gesamten Gesellschaft unterscheiden. Der Kardinal legte nach:

Nicht weniger wirklichkeitsfremd ist es, zu vergessen bzw. zu verschweigen, dass 80 Prozent der Missbrauchsfälle im kirchlichen Umfeld männliche Jugendliche, nicht Kinder, betrafen.

Lesen Sie auch! Papst-Vertrauter zwang Chor-Knaben zum Verkehr - er gehörte zu den K9-Insidern


Zusammenhang zwischen Missbrauch um Homosexualität

Zudem sei es "statistisch erwiesen", dass es einen Zusammenhang zwischen Missbrauch und Homosexualität gebe.

Der Vorsitzende der katholischen Deutschen Bischofskonferenz, Reinhard Marx, hatte nach Bekanntwerden der Studie jedoch betont, dass Zölibat und Homosexualität "für sich genommen" keinen Missbrauch hervorriefen.

Lesen Sie auch! Ende des Zölibats? Kardinal Marx fordert offene Debatte über Ehelosigkeit


3 Kommentare

Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Die Selbstkrönung,

Dieser KARDINAL krönt sich selbst mit diesem Vergleich.

Natürlich ist dies in unserer Gesellschaft und in der Welt weit verbreitet Jungen und Mädchen zu schänden. Ob dies natürlich ist vermag ich zu bezweifeln.
In unserer Gesellschaft werden die Täter vor Gericht gestellt und meist auch in der Öffentlichkeit geächtet.
Dieser Kardinal nimmt sich in meinem Namen die unverfrohrenheit heraus, es zu rechtfertigen den Vergleich anzustellen, "die wenigen Tausend Kinder, sind doch nichts was in unsrem Lande an Kindesmisbrauch passiert, und macht unsere Gesellschaft dafür verantwortlich mit HEUCHELEI."
Diese Debatte schließt einen Zeitraum von 69 Jahre ein.
Zuvor wurden Mädchen und Jungen in meinem Namen vergewaltigt. Bekamen die Mädchen dadurch Kinder, hat man sie erschossen oder auf dem Scheiterhaufen Verbrand. Gelang dies nicht, warf man die Neugeborenen in den Brunnen um die Tat zu vertuschen.

Hört auf diese Gotteslästerer zu unterstützen. Ich brauche keine Gotteshäuser. Ich fordere auch keine Absolution. Ich bin immer in euren Herzen.

So in etwa würde eine Nachricht von Gott aussehen wenn man an ihn glaubt.

Heuchelei ist es auch, dass sich die Kirche über unser Grundgesetz hinweg setzen kann.
Unser Grundgesetz ist einzigartig auf dieser Welt. Das möge man nie vergessen.

Für mich ist dies nicht der Fall, für mich ist Gott an den Rand des Universum verband durch die Wissenschaft.
Die Erde ist keine Scheibe, und sie dreht sich doch!
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Es werden allerdings diese Straftaten unter den Teppich gekehrt und somit nicht der Rechtsstaatlichkeit übergeben. Dies sind die verheerenden Tatsachen!
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Solche Kriminellen gehört das Maul gestopft
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.

wize.life News per Push Benachrichtigung in Ihrem Browser aktivieren

Benachrichtigungen aktivieren