wize.life
Neu hier? Jetzt kostenlos registrieren und mitmachen! Warum eigentlich?
Ein Bahnmitarbeiter hatte im vergangenen Sommer die skelettierten Körperteil ...

Hessen: Skelettierte Leichenteile auf Bahnstrecke entdeckt - Jetzt weiß die Polizei, wer es ist

Von News Team - Dienstag, 22.01.2019 - 15:22 Uhr

Dillenburg (Hessen). Nach über einem Jahr ist ein Vermisstenfall aus Sinn (Lahn-Dill-Kreis) endlich gelöst worden: Die skelettierten Leichenteile, die im vergangenen Sommer auf der Bahnstrecke zwischen Sinn und Herborn entdeckt worden waren, gehören zu einem seit Ende 2017 vermissten 28-Jährigen.

Das teilte die Polizei am Dienstagnachmittag mit. Die Identität der Leiche habe unter anderem ein DNA-Abgleich bestätigt. Um wen es sich genau handelt, wollte die Polizei jedoch - wie schon vor einem halben Jahr - keine Angaben machen.

Über die Todesursache könne laut einem Sprecher derzeit nur spekuliert werden. Auf Basis der bisherigen Ermittlungsergebnisse gehen die Beamten aber von einem Unglück oder Selbstmord aus, eine Straftat könne jedoch noch nicht ausgeschlossen werden.

Abgerissene Hand steckte noch im Handschuh

Die skelettierten Körperteile hatte im Sommer 2018 ein Bahnmitarbeiter entdeckt. Dem Angestellten zufolge war der Unterarm in einer nur schlecht einsehbaren Stelle im Gleisbett versteckt, die Hand hatte noch im Handschuh gesteckt.

Bei einer Suchaktion mit Spürhunden wurden damals auch zwei menschliche Oberschenkelknochen und Teile von Hüftknochen gefunden. Schon damals ahnten die Ermittler, dass es sich um den 28-jährigen Vermissten aus Sinn handeln könnte.

Die weiteren Ermittlungen dauern an.

IM VIDEO | Nach Lawinenabgang: Vermisste Personen tot geborgen

Mehr zum Thema

Kommentare

Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.

wize.life News per Push Benachrichtigung in Ihrem Browser aktivieren

Benachrichtigungen aktivieren