Risikoversicherungen - warum und wozu?
Risikoversicherungen - warum und wozu?Foto-Quelle: Maxim_Kazmin - Fotolia

Risikoversicherungen - warum und wozu?

Versicherungen Marion Wickermann Maklerbüro

Man kann sich heutzutage gegen fast alle Ärgernisse versichern. Zu den sinnvollen Versicherungen gehören auf jeden Fall die Lebensversicherungen, zumindest dann, wenn Familie oder Partner abgesichert werden sollen. Eine preiswerte und beliebte Variante ist die günstige Risikolebensversicherung, diese Versicherungen werden kurz auch Risikoversicherungen genannt.

Der Tod eines geliebten Menschen lässt die Angehörigen in tiefer Trauer zurück. Damit nun nicht auch noch finanzielle Probleme, beispielsweise beim Tod des Familienernährers auftreten, sollte man sich rechtzeitig über eine günstige Risikolebensversicherung informieren. Risikoversicherungen dienen unter anderem der Absicherung von Finanzierungen, ein klassischer Fall zur Nutzung von Risikoversicherungen ist der Immobilienerwerb beziehungsweise Hausbau. Auch die Ausbildung der Kinder oder die Aufrechterhaltung des bisherigen Lebensstandards kann durch die günstige Risikolebensversicherung abgesichert werden. Wenn durch den Tod eines Geschäftspartners die Weiterführung des Unternehmens und damit die Existenz des überlebenden Partners gefährdet sind, empfiehlt es sich ebenfalls, eine günstige Risikolebensversicherung abzuschließen. Das Wesen der Risikoversicherungen unterscheidet sich von den kapitalbildenden darin, dass kein Sparguthaben angehäuft wird. Daher sind die Beiträge zu den Risikoversicherungen deutlich günstiger. Bei den Risikoversicherungen kommt es nur dann zur Auszahlung, wenn die versicherte Person innerhalb der Laufzeit des Versicherungsvertrages verstirbt. Die versicherte Person muss nicht identisch sein mit dem Versicherungsnehmer.

Die Beiträge zu den Risikoversicherungen richten sich unter anderem nach der Versicherungssumme. Aber auch bei relativ hohen Auszahlungssummen können Sie eine günstige Risikolebensversicherung abschließen, ich berate Sie gerne. Als Faustregel gilt, dass man das drei- bis fünffache des Jahreseinkommens als Versicherungssumme zugrunde legen sollte. Damit sind Sie und Ihre Angehörigen auf der sicheren Seite. Es besteht die Möglichkeit, die Versicherungssumme nicht in Form einer einmaligen Zuwendung auszahlen zu lassen, sondern durch die günstige Risikolebensversicherung eine monatliche Rentenzahlung für die Hinterbliebenen sicherzustellen. Das ist auch bei der Immobilienabsicherung ein wichtiger Aspekt bei der Beratung. Hier nur ein kurzes Beispiel, um meine Gedanken dahinter zu verdeutlichen: Eine junge Familie kauft ein Haus und läßt sich die Finanzierung ausrechnen. Meist möchte die Bank dann eine Risikolebensversicherung in der Höhe der Finanzierungssumme als Sicherheit hinterlegen und meist finden das die Kunden auch gut so. Doch was passiert jetzt wirklich beim z.B. Unfalltod des Ernährers? Mit der Risikolebensversicherung wird das Haus abgezahlt und womit wird die Beerdigung bezahlt und der weitere Lebensunterhalt im bezahlten Haus und die Ausbildung der Kinder und und und …??? Wäre hier nicht eine Risikorente angebracht, die z.B. die monatlichen Unterhaltskosten abdeckt und von der auch die Raten an die Bank weitergezahlt werden können? Zusätzlich würde ich eine Sterbegeldversicherung mit verkürzter Laufzeit anbieten. Die Laufzeiten und die Höhen der unterschiedlichen Risikoversicherungen werden natürlich bei der Beratung Ihren persönlichen Verhältnissen angepaßt und die Beiträge zu den Risikoversicherungen sind günstiger als Sie wahrscheinlich denken.
Eine weitere Versicherung, die ähnlich wie die Risikoversicherungen dem Schutz und der finanziellen Entlastung der Hinterbliebenen dient, ist die Sterbegeldversicherung. Ebenso wie die günstige Risikolebensversicherung überzeugt die Sterbegeldversicherung durch geringe monatliche Beiträge, man kann allerdings auch den Beitrag als Einmalzahlung entrichten. Im Unterschied zu Risikoversicherungen endet die Sterbegeldversicherung nicht bei Erreichen der Vertragslaufzeit, sondern mit Tod der versicherten Person. Das bedeutet, dass auch nach Ablauf der vereinbarten Beitragszahlung erst bei Tod die Versicherungssumme ausgezahlt wird. Das ist bei den Risikoversicherungen nicht der Fall. Hier kommt es nur dann zur Auszahlung, wenn der Tod der versicherten Person während der vereinbarten Laufzeit der Risikoversicherungen eintritt. Andererseits verlangen viele Sterbegeldversicherungen keine Gesundheitsprüfung, was bei den Anbietern für günstige Risikolebensversicherungen in der Regel Voraussetzung für den Abschluss der Versicherung ist. Bei dieser Gesundheitsprüfung ist von der versicherten Person ein Fragebogen auszufüllen. Es ist dringend anzuraten, die darin gestellten Fragen wahrheitsgemäß zu beantworten. Falsche Angaben können dazu führen, dass die Versicherung von der Verpflichtung zur Zahlung der Versicherungssumme befreit wird.

Wenn Sie eine günstige Risikolebensversicherung abschließen möchten, sind jedoch noch weitere Punkte zu beachten. Es sind Wartezeiten zu berücksichtigen und es sollten steuerliche Aspekte geprüft werden. Sprechen Sie mich an, ich bin Ihnen gern behilflich, eine günstige Risikolebensversicherung abzuschließen, die für Sie maßgeschneidert ist und alle für Sie wichtigen Kriterien erfüllt.

46284 Dorsten auf der Karte anzeigen:
Hier klicken um Karte zu öffnen