Umfrage

Soll Uli Hoeneß ins Gefängnis obwohl er ein 'wunderbarer Mensch' ist?

News Team
Beitrag von News Team

In München begann heute der Steuer-Prozess gegen Uli Hoeneß. Der aktuelle Präsident des FC Bayern München muss sich seit 9.30 Uhr wegen Steuerhinterziehung in Höhe von rund 18,5 Millionen Euro vor der 5. Kammer des Landgerichts München II verantworten.

Hoeneß hatte sich im Januar 2013 wegen Steuerhinterziehung selbst angezeigt, doch das zuständige Finanzamt erkannte die Selbstanzeige nicht an. In einem 4-tägigen Prozess soll die Staatsanwaltschaft nun klären, ob die Anzeige rechtmäßig war und den Bayern Präsidenten vor einer möglichen Haftstrafe schützen kann.

49 Medienvertreter verfolgen derzeit live den Prozess im Münchner Gerichtssaal – und 405 Journalisten mussten draußen bleiben: Innerhalb von nur 27 Sekunden waren die begrenzten Presseplätze vergeben. Doch nicht nur im Gerichtssaal ist das mediale Interesse gigantisch, auch im deutschen Fernsehen wird das Thema um den prominenten Steuersünder immer wieder diskutiert – und das mit zunehmender Nachsicht.

So erinnerte Edmund Stoiber gestern bei "Günther Jauch" an die unverzichtbare Rolle Hoeneß‘ für den deutschen Fußball und auch Franz Beckenbauer äußerte sich gegenüber dem TV-Sender Sky gnädig und hofft auf ein mildes Urteil: "Ich kann nur hoffen, dass es gut für ihn ausgeht und das Gericht sich von seiner menschlichen Seite zeigt. Der Uli ist ein wunderbarer Mensch."

Soll Uli Hoeneß ins Gefängnis trotzdem er ein 'wunderbarer Mensch' ist?