wize.life
Neu hier? Jetzt kostenlos registrieren und mitmachen! Warum eigentlich?
Der Tod ist nicht umsonst: Was Sterben heute kostet …

Der Tod ist nicht umsonst: Was Sterben heute kostet …

Christine Kammerer
08.04.2014, 18:30 Uhr
Beitrag von Christine Kammerer

Mindestens 2.500,- Euro müssen die Nachfahren im Todesfall berappen. Kein Wunder also, dass nicht wenige mit dem Gedanken liebäugeln, der verstorbenen Großmutter eine letzte Ruhestatt unter dem Apfelbaum im eigenen Garten einzurichten.

Doch wer sich mit solchen Absichten trägt, hat die Rechnung ohne den Amtsschimmel gemacht. Die deutsche Rechtsprechung macht vor keiner noch so privaten Angelegenheit halt und hat auch alle Formalitäten rund um das Sterben ausführlich und bis ins letzte Detail geregelt.

Sterben ist Ländersache. Die Pflichten und Rechte der Angehörigen im Falle einer Bestattung sind daher nicht bundeseinheitlich geregelt, sondern weichen mitunter von Land zu Land erheblich voneinander ab. Komplizierte Gebühren-Ordnungen der zuständigen Verwaltungen und die teilweise undurchsichtige Preis-Politik der Bestattungs-Unternehmer machen es praktisch unmöglich, einen allgemeingültigen oder gar verbindlichen Kostenrahmen zu entwickeln. Die nachfolgende Aufstellung der durchschnittlichen Kosten beruht zum Großteil auf Angaben der Stiftung Warentest aus dem Jahr 2004, die entsprechend dem zu erwartenden Preisanstieg nach oben korrigiert wurden:

Generell muss bei einer einfachen Erdbestattung mit Gesamtkosten in Höhe von ca. 7.500,- € gerechnet werden. Eine einfache Feuerbestattung schlägt mit ca. 5.500,- € zu Buche und bei einer anonymen Bestattung fallen immerhin noch rund 2.500,- € an.

Die durchschnittlichen Bestattungs-Kosten im Einzelnen:*)

  • Urkunden/Gebühren: Sterbeurkunde: 10,- € (Erstausführung), jede weitere: 5,- €; Leichenschau: ab ca. 100,- €
  • Friedhofsverwaltung: Beisetzungsgebühr: 500,- bis 1000,- €; Trauerhallennutzung: 100,- bis 300,- €; vier Träger: 100,- bis 200,- €; Einäscherung: 100,- bis 400,- €, Bestattung (öffnen und schließen des Grabes, Beisetzung): ab ca. 1.000,- €
  • Bestatter: Urne: ab 50,- €, Sarg: ab 300,- €; Kissen, Decken, Polster: 50,- bis ca. 300,- €; Hygienische Versorgung des Verstorbenen: 60,- bis 150,- €; Überführung (innerörtlich): ab 150,- €; Formalitäten, Verwaltung: 50,- bis ca. 250,- €
  • Grabneuanlage: Urnenreihengrab: zwischen 50,- und 500,- €; Erdreihengrab: ca. 100,- bis 800,- €; Erdwahlgrab: 200,- bis 1.500,- €
  • Grabnutzungsgebühr (für 15 Jahre): Erdreihengrab/Urnenreihengrab: zwischen 300,- und 1.000,- € ; Erdwahlgrab: zwischen 1.000,- und 3.000,- €; Baumgrab zwischen 1.000,- und 2.000,- €; Anonyme Urnenbeisetzung: einmalig ca. 400,- €
  • Grabpflege (pro Jahr) Erdreihengrab/Urnenreihengrab: 50,- bis 250,- €; Erdwahlgrab: 120,- bis 350,- €
  • Steinmetz: Grabstein: ab 300,- €; Inschrift pro Buchstabe: ab 10,- €; Einfassung: ab 300,- €; Aufstellung: ca. 150,- €
  • Sonstige Leistungen: Kranz oder Blumenschmuck: ab 50,- €; Trauerbriefe (30 Stück, ohne Porto): ab 100,- €; Todesanzeige (zweispaltig): ab ca. 200,- €; Trauerredner ab 150,- €; Musikalische Gestaltung: ab 100,- €; Kaffeetisch (50 Personen): ab 500,- €; Leichenschmaus/Bewirtung Trauergesellschaft (30 Personen): ca. 1.000,- €

*) alle Angaben ohne Gewähr.

Hinweis in eigener Sache: Unterstützen Sie uns bei der Aktualisierung dieser Informationen, indem Sie uns genaue Angaben zu den aktuellen Kosten und Gebühren in Ihrem Bundesland mitteilen!

32 Kommentare

Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Habe mir gestern den Baum 32 in der Lichtung der Ruhe gemietet. Kosten für den Baum € 830,00 plus die anderen Aufwendungen. Rechne grob mit € 3000,00.
  • 09.08.2014, 08:07 Uhr
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Ein Platz im Friedwald kostet nur etwa 700,-€ Ich möchte keine hochwertigen Sarg , der wird doch eh`verbrannt. Auf einen Leichenschmaus verzichte ich auch gerne . Also , es geht auch billiger
  • 28.04.2014, 17:50 Uhr
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Die Beerdigung meiner Frau hat mich etwas über 5000 Euro gekostet und das war ein sogenannter mittlerer Standard und ohne Sterbeversicherung da ist gleich ein finanzielles Loch da
  • 25.04.2014, 17:57 Uhr
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Früher hatten wir Angst unter der Erde in einer Kiste aufzuwachen und nicht mehr raus zu können. Kann man den tod richtig feststellen?
Heute wird über würdiges "Leben" nachgedacht und wann, wer die Geräte ausschalten können soll/darf, welche Versorgung wir wie lange bekommen.
Soll ein unabhängiger, aber weit entfernter Amts-Richter diese Entscheidung treffen oder treffen wir die selbst zu Lebzeiten???
Ethische oder religiöse Antworten sind hier gefragt!
  • 19.04.2014, 11:12 Uhr
habe meine Patientenverfügbar erstellt und meine Kinder haben je Original und Kopie.
  • 28.04.2014, 15:35 Uhr
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Wie und wo wollen Sie denn mit 2.500 € für die Kosten auskommen??????
Ich habe für meine Mutter im vergangenen Jahr mehr als das Doppelte benötigt, obwohl ich vieles selber gemacht habe und schon eine Grabstätte da war!
Mit Kauf einer Grabstätte sind mind. 10.000,-- € pro Person zu rechnen!
  • 19.04.2014, 11:03 Uhr
Christine Kammerer
Für eine anonyme Bestattung, d. h. es gibt keine eigene Grabstätte oder vielmehr ist es, wenn man so will, ein "Massengrab"...
  • 28.04.2014, 15:52 Uhr
Einspruch: Die Wortwahl sagt zwar einiges über die persönliche Einschätzung aus, aber die Bezeichnung ein "Massengrab" ist m.E. hier nicht angebracht. In ein solches werden menschliche Leichen idR. wahllos neben und über einander geworfen. "Alle und alles in eine Grube". Eine anonyme Bestattung ist und bleibt individuell und wird nie eine Massenverscharrung sein!
  • 28.04.2014, 17:12 Uhr
Christine Kammerer
@Stefan: der Begriff ist zugegeben unglücklich, aber "individuell" ist das ja nun auch nicht gerade - kommt wohl auf den Friedhof an...
  • 10.08.2014, 10:55 Uhr
Anonym ist natürlich, dass vielleicht auch gewollte Gegenteil von individuell. Wobei die meisten, die heute eine anonyme Bestattung "wollen" primär die Last von - oft auch nicht mehr wirklich vorhandene oder belastbare, Verbliebene einer langfristigen Grabpflege nehmen wollen bzw. Angst vor dem Zustand ihres Grabes haben.
Und ja, es kommt auf den Friedhof an. Ich bin als Mitglied in unserem Kirchengemeinderat mitverantwortlich für den ältesten der noch in Betrieb befindlichen Friedhöfe meiner Stadt. Wir haben ihn als Gemeinde vor einigen Jahren bewusst aus der städtischen Verantwortung wieder zurück geholt. Und bieten viele Varianten von Bestattungen in Gemeinschaftsanlagen an, die viele Menschen statt rein anonyme Rasen- oder Waldfelder bevorzugen. Hier und in den Veränderungen auch am Reihengrab zeigt sich ein Wandel in unserer Bestattungskultur.
  • 10.08.2014, 13:32 Uhr
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Urne ..Asche verstreuen... 800 €
  • 18.04.2014, 10:35 Uhr
Ist bei uns leider nicht erlaubt. Hier wird doch alles reglementiert,
  • 18.04.2014, 14:03 Uhr
????? Ich sprach ja auch vom Krematorium in Venlo..
  • 18.04.2014, 18:04 Uhr
Wo ist das ? Ulla , muß man ja wissen, wenn es mal soweit ist.
  • 18.04.2014, 18:13 Uhr
Venlo.....Holland...
  • 18.04.2014, 18:28 Uhr
Na, das ist ja nicht so weit.
  • 18.04.2014, 18:31 Uhr
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
in sachsen ist sterben auch nicht billig habe vorsorge gemacht jetzt sind wir für eine urnenbeisetzung bei ca.2.900,00 euro.lege jeden monat etwas zur seite damit meine kinder nicht so tief in die tasche greifen müssen.
  • 16.04.2014, 21:12 Uhr
eine gute entscheidung aber nicht alle denken so wie du und ich
  • 09.08.2014, 19:17 Uhr
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Stelle Deinen Körper nach dem Tode der Wissenschaft zur Verfügung (Uni) und die ganzen Kosten entfallen, solange noch Körper angenommen werden ...
  • 16.04.2014, 20:43 Uhr
An den meisten Unis ..kein bedarf mehr...habe mich schon erkundigt
  • 18.04.2014, 10:35 Uhr
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Ich habe mich für einen Friedwald entschieden. Ein schöner alter Baum im Sachsenwald wird die letzte Ruhestätte meiner Urne.
  • 15.04.2014, 23:41 Uhr
Der Friedwald ist k e i n e preiswerte Alternative.
  • 17.04.2014, 10:39 Uhr
Um Asche in die Erde zubringen für 2.500€ ich weiß nicht.sollen meine Kinder das Geld lieber verjubeln..
  • 18.04.2014, 10:37 Uhr
Und wo bleibt dann Deine Asche???
  • 18.04.2014, 11:13 Uhr
Im Ausland.. wenn du in Holland ins Krematorium kommst bekommen die kinder die Urne ausgehändigt..
  • 18.04.2014, 11:40 Uhr
Und dann. Auf den Kaminsims stellen, oder im Winter als Streugut benutzen???
  • 18.04.2014, 11:53 Uhr
Besser als bei den Würmer und in einem Wasserloch vermodern.
  • 18.04.2014, 13:28 Uhr
Ich hatte an eine ernsthaften Dialog gedacht und nicht an Komick
  • 18.04.2014, 13:31 Uhr
Ich habe es beileibe nicht komisch gemeint.
  • 18.04.2014, 13:47 Uhr
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
pappkarton ---brennt nicht so lange aber preiswert sehe zu das du ein leichtes fell hast--- je dicker das fell desto teurer ist das versaufen, meine todesnachricht kommt erst 6-wochen später in die zeitung --dann brauchen meine bestatter nicht so einen aufwand ---finanziell--ganz umsonst ist das nicht ,aber vergebens er hatte einen leichten tod ---er brauchte nicht soviel geist aufzugeben--DAK
  • 09.04.2014, 14:15 Uhr
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.

wize.life News per Push Benachrichtigung in Ihrem Browser aktivieren

Benachrichtigungen aktivieren