Der Tod ist nicht umsonst: Was Sterben heute kostet …
Der Tod ist nicht umsonst: Was Sterben heute kostet …

Der Tod ist nicht umsonst: Was Sterben heute kostet …

Christine Kammerer
Beitrag von Christine Kammerer

Mindestens 2.500,- Euro müssen die Nachfahren im Todesfall berappen. Kein Wunder also, dass nicht wenige mit dem Gedanken liebäugeln, der verstorbenen Großmutter eine letzte Ruhestatt unter dem Apfelbaum im eigenen Garten einzurichten.

Doch wer sich mit solchen Absichten trägt, hat die Rechnung ohne den Amtsschimmel gemacht. Die deutsche Rechtsprechung macht vor keiner noch so privaten Angelegenheit halt und hat auch alle Formalitäten rund um das Sterben ausführlich und bis ins letzte Detail geregelt.

Sterben ist Ländersache. Die Pflichten und Rechte der Angehörigen im Falle einer Bestattung sind daher nicht bundeseinheitlich geregelt, sondern weichen mitunter von Land zu Land erheblich voneinander ab. Komplizierte Gebühren-Ordnungen der zuständigen Verwaltungen und die teilweise undurchsichtige Preis-Politik der Bestattungs-Unternehmer machen es praktisch unmöglich, einen allgemeingültigen oder gar verbindlichen Kostenrahmen zu entwickeln. Die nachfolgende Aufstellung der durchschnittlichen Kosten beruht zum Großteil auf Angaben der Stiftung Warentest aus dem Jahr 2004, die entsprechend dem zu erwartenden Preisanstieg nach oben korrigiert wurden:

Generell muss bei einer einfachen Erdbestattung mit Gesamtkosten in Höhe von ca. 7.500,- € gerechnet werden. Eine einfache Feuerbestattung schlägt mit ca. 5.500,- € zu Buche und bei einer anonymen Bestattung fallen immerhin noch rund 2.500,- € an.

Die durchschnittlichen Bestattungs-Kosten im Einzelnen:*)

  • Urkunden/Gebühren: Sterbeurkunde: 10,- € (Erstausführung), jede weitere: 5,- €; Leichenschau: ab ca. 100,- €
  • Friedhofsverwaltung: Beisetzungsgebühr: 500,- bis 1000,- €; Trauerhallennutzung: 100,- bis 300,- €; vier Träger: 100,- bis 200,- €; Einäscherung: 100,- bis 400,- €, Bestattung (öffnen und schließen des Grabes, Beisetzung): ab ca. 1.000,- €
  • Bestatter: Urne: ab 50,- €, Sarg: ab 300,- €; Kissen, Decken, Polster: 50,- bis ca. 300,- €; Hygienische Versorgung des Verstorbenen: 60,- bis 150,- €; Überführung (innerörtlich): ab 150,- €; Formalitäten, Verwaltung: 50,- bis ca. 250,- €
  • Grabneuanlage: Urnenreihengrab: zwischen 50,- und 500,- €; Erdreihengrab: ca. 100,- bis 800,- €; Erdwahlgrab: 200,- bis 1.500,- €
  • Grabnutzungsgebühr (für 15 Jahre): Erdreihengrab/Urnenreihengrab: zwischen 300,- und 1.000,- € ; Erdwahlgrab: zwischen 1.000,- und 3.000,- €; Baumgrab zwischen 1.000,- und 2.000,- €; Anonyme Urnenbeisetzung: einmalig ca. 400,- €
  • Grabpflege (pro Jahr) Erdreihengrab/Urnenreihengrab: 50,- bis 250,- €; Erdwahlgrab: 120,- bis 350,- €
  • Steinmetz: Grabstein: ab 300,- €; Inschrift pro Buchstabe: ab 10,- €; Einfassung: ab 300,- €; Aufstellung: ca. 150,- €
  • Sonstige Leistungen: Kranz oder Blumenschmuck: ab 50,- €; Trauerbriefe (30 Stück, ohne Porto): ab 100,- €; Todesanzeige (zweispaltig): ab ca. 200,- €; Trauerredner ab 150,- €; Musikalische Gestaltung: ab 100,- €; Kaffeetisch (50 Personen): ab 500,- €; Leichenschmaus/Bewirtung Trauergesellschaft (30 Personen): ca. 1.000,- €

*) alle Angaben ohne Gewähr.

Hinweis in eigener Sache: Unterstützen Sie uns bei der Aktualisierung dieser Informationen, indem Sie uns genaue Angaben zu den aktuellen Kosten und Gebühren in Ihrem Bundesland mitteilen!