Aussenanlagen
AussenanlagenFoto-Quelle: Haus Renafan - ein Projekt der Wirtschaftshausgruppe Garbsen

Pflegeimmobilie - Wer zu spät kommt den bestraft...die Warteschlange

Beitrag von wize.life-Nutzer

]Pflegeimmobilie – wer zu spät kommt, den bestraft die Warteschlange.
Warum es höchste Zeit ist, jetzt in einen SINNVOLLEN Sachwert zu investieren.

Spätestens seit dem 05. Juni 2014 muss es auch dem letzten Sparer wie Schuppen von den Augen fallen: Die EZB senkt den Leitzinssatzes auf 0,15%. Banken haben für Einlagen, die sie bei der EZB hinterlegen inzwischen einen „Strafzins“ von 0,1% zu bezahlen. Nur einen Tag zuvor beschließt das Bundeskabinett die Reform der Lebensversicherungen mit dramatischen Auswirkungen für die Altersversorgung von Millionen von Versicherten. Mit der Absenkung des Garantiezinssatzes auf 1,25% für Neuverträge gibt es nicht den geringsten Zweifel mehr:
Unsere Ersparnisse sind in höchster Gefahr, denn wir werden langsam aber sicher enteignet.
Das Sparen in klassischen Geldwerten, wie z. B. in Lebens- und Rentenversicherungen oder Bausparverträgen, war jahrzehntelang „gute deutsche Tradition“. Damit ist jetzt definitiv Schluss. Wer jetzt nicht handelt, verliert bares Geld. Die Folge: In den Ballungszentren explodieren die Immobilienpreise. Preise von bis zu € 15.000/qm in Münchner Topplagen sind keine Seltenheit. Das kann sich jedoch kaum einer leisten und es ist auch nicht sinnvoll, so viel Geld in die eigengenutzte Immobilie zu investieren.
Dennoch gibt es solide Gelegenheiten, sein Geld in Sachwerten bestens vor dem Wertverfall zu schützen, ohne diese Wahnsinnspreise zu bezahlen.
Investieren Sie in Pflegeimmobilien – den Wachstumsmarkt Nr. 1. Aufgrund der demographischen Entwicklung in Deutschland fehlen bereits jetzt mehr als 110.000 stationäre Pflegeplätze. Der Pflegeheimreport 2013 – herausgegeben von Accenture, dem Rheinisch-Westfälischen Institut für Wirtschaftsforschung (RWI) sowie dem Institut for Health Care Business (hcb), prognostiziert einen Bedarf von ca. 3,3 Mio. Pflegebedürftigen bis zum Jahr 2030. Frank Schirmmachen (Herausgeber der FAZ), zitiert in seinem Buch Methusalem-Komplott: "Die Verteilungskämpfe des 21. Jahrhunderts werden um Renten und Pflegeplätze geführt“. Angesichts solcher Entwicklungen ist gut beraten, wer JETZT für sich und seine Angehörigen die richtigen Schritte unternimmt. Raus aus allen Geldwerten – rein in Sachwerte. Neben Aktien und Gold gehört mindestens eine Pflegeimmobilie ins Vermögensportfolio. Nicht nur wegen des Vorbelegungsrechtes, das jedem Investor und seinen Angehörigen im Bedarfsfall die Warteschlage erspart.
Der Pflegemarkt in Deutschland gehört zu den sichersten und bonitätsstärksten Wirtschaftsbereichen und gilt schon jetzt als Wachstumsmarkt Nr. 1. Die Nachfrage nach vollstationären Pflegeplätzen steigt kontinuierlich. Ein Investment in eine Pflegeimmobilie ist eine kluge Entscheidung für die Zukunft – ohne die lästigen Nachteile, die beim Erwerb einer "normalen" Wohnung und eigener Vermietung üblich sind.

Alles spricht dafür:
• Konjunktur- und börsenunabhängiges Investment
• Grundbuchrechtlich gesichertes Eigentum, das jederzeit belastbar, verkaufbar oder vererbbar ist.
• Kein Ärger mit Mietern, keine Verantwortung für Renovierung und Verwaltung, kein http:/www.pflegeimmobilien-brunert.deLeerstandrisiko, kein Mieterausfallrisiko, kein Nebenkostenabrechnung etc.
• Der 20 jährige Pachtvertrag mit einer renommierten und bonitätsstarken Betreibergesellschaft (Caritas, Diakonie, Vitanas, SilverCare o.a) wird indexiert und kann mindestens um 2 x 5Jahre verlängert werden.
• Die Einstiegsgrößen liegen bereits bei ca. € 100.000, die Mietrendite liegt bei 4,5-5,5% p.A. Durch anteilige Fremdfinanzierung ist diese noch deutlich zu steigern.
• Historische niedrige Zinsen und die Förderung der KfW-Bank sowie die steuerliche Absetzbarkeit der Schuldzinsen, die Abschreibung sowie den steuerfreien Verkauf nach 10 Jahren machen aus diesem Produkt ein RUND-UM-SORGLOS-PAKET.
Der einzige Haken: die Nachfrage ist größer, als das Angebot. Und wie sagte Michael Gorbatschow so treffend: "Wer zu spät kommt, den bestraft das Leben."
Ein bundesweites Angebot, kompetente Beratung und fachkundige Begleitung in allen Fragen rund um Auswahl, Erwerb und notarieller Abwicklung Ihrer Pflegeimmobilie garantiert Ihnen Marianne Brunert www.pflegeimmobilien-brunert.de

Karpfenstraße 11, 85540 München auf der Karte anzeigen:
Hier klicken um Karte zu öffnen