Deutsche Rentenversicherung Mitteldeutschland
Deutsche Rentenversicherung MitteldeutschlandFoto-Quelle: BAFIS GmbH Halle (Saale) / Gerlach

Plötzlich alles anders: Geschäftsunfähig! Raus aus der Betreuungsfalle - So mache ich alles richtig!

Beitrag von wize.life-Nutzer

Alles läuft "wie am Schnürchen", mein Leben habe ich mir über Jahrzehnte ziemlich genau nach meinem Plan eingerichtet, vielleicht nicht alles so ganz ideal ... Und plötzlich ist alles völlig anders - durch einen dummen Unfall, kleinen Aussetzer oder eine Bewusstseinsstörung bin ich "geschäftsunfähig" und der Staat entscheidet über mich. Der vom Gericht bestellte Betreuer bestimmt jetzt wo ich leben darf, wie mich der Arzt behandeln soll, verfügt über mein Erspartes und mein Häuschen, kontrolliert meine Briefe. Ich bin praktisch so "unmündig" wie als Kind, kann nichts dagen tun - auch Partner(in) und Verwandte können nur ohnmächtig zuschauen ... ein Albtraum!
Klar: die meisten Deutschen haben schon mal darüber nachgedacht, wer für sie entscheiden soll, wenn sie durch Unfall, Krankheit, Bewusstlosigkeit oder sonstige Umstände nicht mehr in der Lage sind, ihre Angelegenheiten selbst zu regeln, die Wenigsten - nicht einmal 10 Prozent - haben richtig für diesen Fall vorgesorgt und sind in der "Betreuungsfalle".


"Raus aus der Betreuungsfalle! Patientenverfügung, Vorsorgevollmacht, Sorgerechtsverfügung, Betreuungsverfügung - So mache ich alles richtig!" lautet der Titel regelmäßig bei der Deutschen Rentenversicherung Mitteldeutschland in Halle (Saale) von den BAFIS-Vorsorgeberatern aus Halle (Saale) gemeinsam mit den Vorsorge-Experten der Gesellschaft für Vorsorgeverfügungen mbH Dresden durchgeführten Informationsveranstaltungen.
Immer mehr Interessenten, denen ihr Selbstbestimmungsrecht nicht ganz egal ist, nehmen die Möglichkeit der Information über die richtige Handhabung rechtssicherer Vorsorgeverfügungen wahr. Die meisten sind aus Halle (Saale), dem Saalekreis und umliegenden Kreisen in Sachsen-Anhalt wie Mansfeld-Südharz, Burgenlandkreis, Salzlandkreis, oder Anhalt-Bitterfeld aber auch aus Leipzig und dem Umland in Sachsen.
Joachim Hoyer, Fachreferent für Vorsorgeverfügungen der GfVV Dresden, versteht es immer wieder, den - überwiegend aber nicht nur - älteren Menschen, die oft "in Familie" kommen, die ungeschminkte Wahrheit über ihre "Betreuungsfalle" aber auch den Weg heraus aus der "Betreuungsfalle" aufzuzeigen und das wirksame und zigtausendfach deutschlandweit praktisch erprobte Konzept der Gesellschaft für Vorsorgeverfügungen mbH zur Vermeidung staatlicher Betreuung und Entmündigung zu erläutern. Die Highlights: Rechtssichere, vom Fachanwalt erstellte Vorsorgedokumente, die sicher - gegen Missbrauch geschützt - im Original im Archiv der GfVV hinterlegt sind und dennoch per kostenfreier 24-Stunden-Hotline und persönlichem Vorsorgeausweis Ärzten und Behörden im Notfall sofort zur Verfügung stehen. Ein regelmäßiger Aktualisierungsdienst für persönliche Daten aber auch den Inhalt der Vorsorgeverfügungen bei Rechtsänderungen sowie die anwaltliche Vertretung im Bedarfsfall runden das Konzept ab.
Die nächsten Informationsveranstaltungen finden bei der Deutschen Rentenversicherung Mitteldeutschland in Halle (Saale) am 14. August 2014 statt. Interessenten haben die Wahl zwischen 3 Terminen: 10.00 Uhr, 13.00 Uhr und 16.30 Uhr - Dauer jeweils 1 1/2 bis 2 Stunden. Aufgrund begrenzter Platzanzahl ist Voranmeldung erforderlich. Tel.: 0345 / 3883-6, Fax: 0345 / 3883-811, E-Mail: bafis-partner@gfvv24.de Hier: Mehr Information! Der Teilnehmerbeitrag von 3 Euro pro Person geht als Spende an den Behindertenverein "ProHandicap e. V." in Halle (Saale).

Paracelsusstraße 21, 06114 Halle (Saale) auf der Karte anzeigen:
Hier klicken um Karte zu öffnen