Vorsorgevollmacht
VorsorgevollmachtFoto-Quelle: © nmann77 - www.Fotolia.com

Vorsorgevollmacht

Kester-Haeusler-Stiftung

Erschreckend ist, dass viele Deutsche das Betreuungsrecht nicht kennen und nicht wissen, dass ab dem 18. Lebensjahr weder Ehepartner, Angehörige, noch Lebensgefährten im Notfall Vertreter für sie sind. Seit dem 01.01.1992 gibt es das Betreuungsrecht. Danach wird im Notfall vom Gericht ein Betreuer bestellt.

Dies kann ein Angehöriger sein. Allerdings werden in etwa 2/3 der Fälle fremde Dritte als Betreuer bestellt. Als Angehöriger sind Sie in einem solchen Verfahren dann nicht automatisch beteiligt. Oftmals erfahren Sie erst nach Bestellung des fremden Betreuers von der Betreuung gegenüber Ihrer Mutter/ Ihrem Vater/ Ihrem Ehepartner. Sie können diese Eingriffe in Ihre Persönlichkeitsrechte verhindern, indem Sie eine Vorsorgevollmacht anfertigen.

Vorsorgevollmachten als Vordrucke oder von Notaren sind aber inhaltlich häufig unzureichend. Oft gelten sie beispielsweise im Ausland nur eingeschränkt oder gar nicht. Die Seite ist in Zusammenarbeit mit der Kester-Haeusler-Stiftung entstanden. Informieren Sie sich über Missbrauchsfälle, gesetzliche Regelungen und aktuelle Entscheidungen ebenso, wie über notwendige Regelungen im Rahmen der Vorsorgevollmacht. Die Vorsorgevollmacht muss dabei auch Regelungen bezüglich Betreuungsverfügung und Patientenverfügung enthalten.