wize.life
Neu hier? Jetzt kostenlos registrieren und mitmachen! Warum eigentlich?

Warum blockieren Autos den Fahrradweg und bleiben nicht einfach auf der Autofahrbahn stehen?

Von wize.life-Nutzer - Freitag, 20.11.2015 - 08:30 Uhr

Es passiert immer wieder, dass Autofahrer rechts ran fahren, weil sie ihr Navi nicht verstehen, telefonieren müssen oder einem Interview lauschen wollen zur Terrorgefahr auf dem Weihnachtsmarkt, den sie in Kürze besuchen wollen. Mehr oder weniger ungeniert blockieren sie Fahrradwege und drängen die Fahrradfahrer auf die Autofahrbahn - wofür die von anderen Autofahrern auch noch angehupt.
Warum, frage ich mich, halten die Autos nicht einfach auf der Autofahrbahn? Dort gehören sie doch hin. Dann würden sie "ihresgleichen" blockieren und man könnte sich gegenseitig anhupen, während die Fahrradfahrer ungehindert passieren könnten. Was wäre umgekehrt, wenn ein Fahrradfahrer einfach auf der Straße halten würde? Ich glaub ich, ich probier das mal.

Gibt es eine inoffizielle Hackordnung auf Deutschlands Straßen?

Mehr zum Thema

6 Kommentare

Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Sind neben vielen Landstrassen keine Radwege weil die Radfahrer keine Rad-Steuern bezahlen?
Oder wird die Beerdigung eines Radfahrers billiger als 1Kilometer Radweg?
Das wäre polemisch zu bewerten. Aber gegen Sonderrechte im Straßenverkehr für Radler habe ich viel! Sie haben sich als normale Verkehrsteilnehmer zu bewegen. Keine Rudel bilden, wie einige Clubs das durchziehen. Hintereinander und alles läuft gut. Jede Beerdigung hat den gleichen/ähnlichen Preis, aber auch das Leben. Radwege zu versprechen ist heute die einzige Möglichkeit der Ortsparteien sich zu profilieren. Alle andere Kosten sind aus dem Ruder.
Dabei kommen schnell Blüten heraus wie gegenläufige Radwege, wo Ältere dem jungen Radraser auch den Weg freimachen und auch noch umstürzen!!!! Deutsche sind es gewohnt: Jedem seinen Weg, damit es geregelt ist!
Aber die Eltern der jungen Raser machen es ihren Kids vor: Autos werden auf dem halben Geh- oder Radweg abgestellt, obwohl richtig geparkte Fahrzeuge auch zur Verkehrsberuhigung beitragen!!!! Die Gendarmerie fährt vorbei, steigt nicht aus, das Beinkleid könnte schmutzig werden! Übrigens: Ich fahre sehr gern auch Fahrrad!
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Weil Radfahrer der niederen Kaste angehören?
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Warum fahren Radfahrer einfach auf Straßen, wo doch Radwege vorhanden sind. Da gehören sie doch hin.
Was wäre umgekehrt, wenn Autos auf Radwegen fahren würden, um schneller vorwärts zu kommen?
...
Man kann immer alles von zwei Seiten sehen.
Radfahrer sind definitiv die, die Verkehrsregeln an meisten ignorieren.
Wahrscheinlich auch, weil sie für Verstöße kaum Konsequenzen zu befürchten haben.
Radfahrer benötigen heutzutage registrierte Kennnummern...... grins
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Weil viele Autofahrer denken, dass es eine Rangordnung gäbe, in der Fußgänger und Radfahrer dem Autofahrer untergeordnet sind.
Stimmt aber nicht

Und viele denken, dass man den fließenden (Auto-)Verkehr nicht stören darf.
Dafür aber den der Fußgänger und Radfahrer jederzeit
Stimmt aber nicht

Bürgersteige und Radfahrwege sind gleichwertig den Autostraßen.
Nur in der Hinsicht ist die STVO wohl vielen nicht bekannt
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.

wize.life News per Push Benachrichtigung in Ihrem Browser aktivieren

Benachrichtigungen aktivieren